Soto del Real

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Soto del Real
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Soto del Real
Soto del Real (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Madrid
Koordinaten 40° 45′ N, 3° 47′ WKoordinaten: 40° 45′ N, 3° 47′ W
Höhe: 921 msnm
Fläche: 42,17 km²Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/Flächendiff 0043.21
Einwohner: 8.694 (1. Jan. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 206,17 Einw./km²
Postleitzahl: 28791
Gemeindenummer (INE): 28144 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: www.ayto-sotodelreal.es
Lage der Gemeinde
Soto del Real (Madrid) mapa.svg

Soto del Real, früher: Villa de Chozas, ist eine Gemeinde in der Comarca Cuenca Alta del Manzanares in der Autonomen Gemeinschaft Madrid in Spanien. Sie befindet sich 43 km nördlich der Stadt Madrid.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soto Real liegt 2 km nordöstlich des Stausees Santillana südlich der Sierra de Guadarrama und grenzt im Westen an das UNESCO-Biosphärenreservat Cuenca Alta del Manzanares.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soto grenzt im Osten an Miraflores de la Sierra, im Süden an Colmenar Viejo, im Westen an Manzanares el Real und im Norden an Rascafría.

Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde gliedert sich in die Gemeindeteile Soto del Real, Sotosierra und Los Rancajales, so wie die Siedlungen Peña Real und Puente Real.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima von Soto ist ozeanisch-kontinental mit heißen Sommern und kalten, niederschlagsreichen (Schnee) Wintern.

Siehe auch: Klima Spanien

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 7.865 gemeldeten Einwohnern im Jahr 2006 waren 89,14 % Spanische Staatsbürger. 4,35 % kamen aus Europa (2,53 % nicht-spanische Unionsbürger). 3,8 % kamen aus Süd- und Mittelamerika, 2,26 % aus Afrika, 0,28 % aus Nordamerika und 0,13 % aus Asien.

Die Entwicklung zeichnet sich durch starkes Wachstum aus. Gründe hierfür sind, das starke wirtschaftliche Wachstum der Region Madrid, welches Binnenwanderung und Zuwanderung von außerhalb Spaniens fördert, Rückwanderung von spanischen Emigranten aus Europa, sowie die Stadtflucht der Madrilenen.

Entwicklung[2] 1985 1990 1995 2000 2005 2006 2007
Einwohner 1.625 2.230 3.562 5.347 7.615 7.865
Ausländeranteil 6,13 % 10,60 % 10,86 %

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über 90 % der Bevölkerung sprechen Kastilisch (Amtssprache) als Muttersprache. Aufgrund ihrer Herkunft dürften 8 bis 10 %[3] der Einwohner eine andere Muttersprache haben und Kastilisch allenfalls als Zweitsprache sprechen.

Siehe auch: Sprachen in Spanien

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Religion und Weltanschauung in Spanien

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Geschichte Spaniens

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie auch: Politische Parteien in Spanien

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindewahlen[4] 1987 1991 1995 1999 2001 2007
Izquierda Unida 0 0 1 0 0 0
Partido Popular 3 4 7 7 6 8
PSOE 2 1 1 2 4 5
andere 4 6 2 2 3 0
total 9 11 11 11 13 13

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juan Lobato Gandarias (PSOE).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Statistisches Institut (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.madrid.org
  3. da statistisch nicht zwischen Lusophonen, frankophonen, englischsprachigen und spanischsprachigen Süd- und Mittelamerikanern unterschieden wird, ist die Zuordnung schwierig
  4. Instituto Estatística de Madrid: Elecciones en la Comunidad de Madrid. Elecciones Locales - Ergebnisse der Kommunalwahlen 1987–2007 (spanisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]