UnitedHealth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UnitedHealth Group Incorporated
Logo
Rechtsform Incorporated
ISIN US91324P1021
Gründung 1977
Sitz Minnetonka, Vereinigte Staaten
Leitung Stephen Hemsley
Mitarbeiter 230.000 (2016)[1]
Umsatz 184,84 Mrd. US-Dollar (2016)[1]
Branche Versicherung
Website www.unitedhealthgroup.com

UnitedHealth ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Firmensitz in Minnetonka, Minnesota. Das Unternehmen ist im Aktienindex S&P 500 gelistet und wurde im Oktober 2012 anstelle von Kraft Foods in den Dow Jones Industrial Average Index aufgenommen. Mit einem Umsatz von 184,8 Milliarden US-Dollar, bei einem Gewinn von 7,2 Milliarden US-Dollar, steht UnitedHealth laut den Forbes Global 2000 auf Platz 36 der weltgrößten Unternehmen (Stand: 2017). Laut den Fortune 500 gehört es zu den 20 umsatzstärksten Unternehmen weltweit (Stand: Geschäftsjahr 2016). Das Unternehmen kam Anfang 2017 auf eine Marktkapitalisierung von 160,2 Mrd. USD.[2]

UnitedHealth bietet Versicherungen verschiedener Art an; insbesondere im Bereich der Krankenversicherung in den Vereinigten Staaten ist das Unternehmen sehr stark tätig.

Im Unternehmen sind über 200.000 Mitarbeiter beschäftigt. UnitedHealth wurde 1977 unter dem Firmennamen UnitedHealthCare Corporation gegründet.

1995 erwarb UnitedHealth das US-amerikanische Unternehmen The MetraHealth Companies.

2006 war das Unternehmen in einen Finanzskandal verwickelt, der zum Rücktritt von William W. McGuire führte.[3][4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b UnitedHealth Group: Annual Report 2016 (Form 10-K). Abgerufen am 25. Mai 2017 (PDF, englisch).
  2. UnitedHealth Group on the Forbes Growth Champions List. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 20. November 2017]).
  3. "A Board With Its Back To The Wall: UnitedHealth directors aren't ready to oust embattled CEO McGuire. Here's why", Business Week, July 10, 2006
  4. Joe Conason, Jersey hustler: Why did former Gov. Kean, once a respected statesman, mislead the public and the press about the accuracy of ABC's 'Path to 9/11'?", Salon Magazin, 15. September 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]