William Bradley (Rennfahrer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Mark Campbell Bradley (* 21. Oktober 1931; † 12. August 2000) war ein britischer Autorennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William Bradley war in den 1960er-Jahren ein erfolgreicher Sport- und Tourenwagenpilot. In seiner Karriere feierte er zwei Gesamt- und fünf Klassensiege. Erfolgreich war er vor allem bei Rennveranstaltungen in Großbritannien. 1965 gewann er auf einem Triumph Spitfire ein nationales Sportwagenrennen in Brands Hatch[1] und 1968 auf einem Porsche 906 eines im Dubliner Phoenix Park[2].

Seine größten internationalen Erfolge waren der zweite Platz, gemeinsam mit Richard Attwood im Porsche 906, beim 500-km-Rennen von Zeltweg 1967[3] und der dritte Rang beim 6-Stunden-Rennen von Vila Real 1969[4].

Zweimal war er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Einmal konnte er sich mit dem 24. Rang 1964 platzieren.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1964 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Donald Healey Motor Company Austin-Healey Sprite Sebring Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Clive Baker Rang 24
1965 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Standard Triumph Ltd. Triumph Spitfire Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Peter Bolton Ausfall Motorschaden

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sportwagenrennen Brands Hatch 1965
  2. Sportwagenrennen Phoenix Park 1968
  3. 500-km-Rennen von Zeltweg 1967
  4. 5-Stunden-Rennen von Vila Real 1969