Barbara Lee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Politikerin. Barbara Lee war auch ein Pseudonym der Autorin Barbara Levinger.
Barbara Lee

Barbara Jean Lee (* 16. Juli 1946 in El Paso, Texas) ist eine US-amerikanische Politikerin der Demokratischen Partei. Seit 1998 vertritt sie den Bundesstaat Kalifornien im US-Repräsentantenhaus in Washington.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg[Bearbeiten]

Barbara Lee zog im Jahr 1960 mit ihren Eltern von Texas nach Kalifornien. Dort besuchte sie zunächst die Fernado Hill High School, danach dann das Mills College und bis 1975 die University of California in Berkeley. Während ihrer Studienzeit engagierte sie sich für die Black-Panther-Bewegung. Später wurde sie Mitglied der Demokratischen Partei. Sie gehörte zum Beraterstab des Kongressabgeordneten Ron Dellums und saß zwischen 1991 und 1997 im Repräsentantenhaus von Kalifornien. Von 1997 bis 1998 war sie Mitglied des Senats von Kalifornien.

Kongressabgeordnete[Bearbeiten]

Nach dem Rücktritt des Abgeordneten Dellums waren einige Wahlgänge nötig, um seinen Sitz neu zu besetzen. Schließlich schaffte Barbara Lee den Wahlsieg. Sie trat ihr neues Amt in Washington am 7. April 1998 an. Nach einigen Wiederwahlen ist sie bis heute im Amt. Lee hat als einzige Person beider Kammern des Kongresses gegen die Autorisierung militärischer Gewalt als Antwort auf die Terroranschläge am 11. September 2001 gestimmt. Dafür wurde sie mit dem Aachener Friedenspreis für das Jahr 2002 ausgezeichnet. Sie sah eine Zustimmung zu der Vorlage als Blankoscheck für den Präsidenten an, den sie nicht gewillt war auszustellen. Die Reaktionen auf ihr Verhalten reichten von Zustimmung bis zur entschiedenen Ablehnung, wobei damals die ablehnenden Stimmen deutlich in der Mehrheit waren. Ihr wurde "Kommunismus" vorgeworfen und sie wurde als Verräterin bezeichnet. Das ging sogar bis zu Morddrohungen. Lee ist eine Kritikerin des Irakkrieges und setzt sich für die Bildung eines Friedensministeriums ein. Unterstützung für ihre Politik erhielt sie von der Friedensbewegung.

Im Jahre 2004 warf sie in einem Brief an den damaligen Außenminister Colin Powell diesem vor, den Sturz des haitianischen Staatschefs Jean-Bertrand Aristide betrieben zu haben.[1] In der Folge brachte sie im Repräsentantenhaus eine Vorlage für ein Waffenembargo gegen Haiti ein.[2]

Bei den Präsidentschaftswahlen des Jahres 2008 unterstützte sie Barack Obama. Barbara Lee hat zwei Söhne, die im Versicherungswesen tätig sind.

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Peter Strutynski: "Haiti Chérie" - Der 33. Staatsstreich ist perfekt
  2. ila 290

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Barbara Lee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Barbara Lee – Quellen und Volltexte (englisch)