Nancy Pelosi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nancy Pelosi (2013)
Nancy Pelosis Unterschrift

Nancy Patricia D’Alesandro Pelosi (* 26. März 1940 als Nancy Patricia D’Alesandro in Baltimore, Maryland) ist eine US-amerikanische Politikerin der Demokratischen Partei. Sie war von 2007 bis 2011 die Sprecherin des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten, dem sie seit 1987 ununterbrochen angehört.

Politische Karriere[Bearbeiten]

Pelosi bei ihrer Vereidigung zur Sprecherin des Hauses im Januar 2007

Nancy Pelosi übte von 1981 bis 1983 den Vorsitz der Demokratischen Partei in Kalifornien aus. Zwischen 1985 und 1986 fungierte sie als Finanzchefin des Democratic Senatorial Campaign Committee. 1987 wurde sie erstmals in einer knapp gewonnenen Nachwahl für den damaligen fünften Kongresswahlbezirk von Kalifornien in den Kongress gewählt; seit 1993 vertritt sie dort den achten Distrikt ihres Staates, der den Großteil San Franciscos umfasst. Dabei setzte sie sich stets mit großer Mehrheit durch; sie erzielte Stimmenanteile zwischen 71 und 86 Prozent.

2003 wurde sie als Nachfolgerin von Dick Gephardt Fraktionsvorsitzende der Demokraten im Repräsentantenhaus. Mit Konstituierung des am 7. November 2006 neu gewählten Kongresses am 4. Januar 2007 übernahm sie als erste Frau in der Geschichte der Vereinigten Staaten die Führung des Repräsentantenhauses. Nach den Wahlen 2010, bei denen sich Pelosi in ihrem Wahlkreis mit 78 % der Stimmen zwar klar durchsetzen konnte, ihre Partei aber die Mehrheit im Repräsentantenhaus verlor, musste sie ihr Amt als dessen Sprecherin im Januar 2011 an den Republikaner John Boehner abgeben. Sie übernahm erneut den Fraktionsvorsitz der Demokraten (Minority Leader). Nach einer erneuten Wiederwahl im Jahr 2012 vertritt sie seit dem 3. Januar 2013 den zwölften Wahlbezirk ihres Staates. Auch 2014 wurde sie mit sehr deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt.

Nancy Pelosi gilt als die treibende Kraft der Gesundheitsreform 2010.[1]

Politische Positionen[Bearbeiten]

Pelosi hat sich für Umweltschutz und gegen den Irakkrieg eingesetzt. Obwohl sie sich selbst als „konservativ katholisch“ bezeichnet, unterstützt sie auch die Rechte der Homosexuellen und das Recht auf Abtreibung, weshalb sie in den USA als liberal angesehen wird.

Familie[Bearbeiten]

Sie stammt aus einer italo-amerikanischen Familie; ihr Vater Thomas D’Alesandro wurde dreimal zum Bürgermeister von Baltimore gewählt und diente für fünf Wahlperioden als Kongressabgeordneter. Sie ist mit dem Investmentbanker Paul Pelosi verheiratet und hat mit ihm fünf Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anna Engelke: Mehr Strategin, als Rednerin. (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung tagesschau. 26. März 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nancy Pelosi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikiquote: Nancy Pelosi – Zitate (Englisch)