Bimenes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Bimenes
Rathaus von Bimenes
Rathaus von Bimenes
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Bimenes
Bimenes (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo
Koordinaten 43° 20′ N, 5° 34′ W43.337984-5.56583301Koordinaten: 43° 20′ N, 5° 34′ W
Höhe: 301 msnm
Fläche: 32,69 km²
Einwohner: 1.812 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 55,43 Einw./km²
Postleitzahl: E-33527
Gemeindenummer (INE): 33006 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias 73,2 Km
Verwaltung
Bürgermeister: José Emilio González Aller (Bloque Independiente de Bimenes)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza del Ayuntamiento, s/n - Martimporra 33527 Bimenes
Website: www.bimenes.es
Lage der Gemeinde
Bimenes Asturies map.svg

Bimenes ist eine spanische Gemeinde (concejo in Asturien, entspricht dem municipio im übrigen Spanien) in der autonomen Region Asturien. Es grenzt im Norden und Osten an Siero und Nava, im Süden an Laviana und San Martin del Rey Aurelio, im Westen wieder an Nava. Der Hauptort ist Martimporra.

Geschichte[Bearbeiten]

Wie beinahe überall in Asturien ist eine Besiedelung der Region seit der Altsteinzeit nachzuweisen. Insbesondere die Hügelgräber bei „Piedrafita“ und „Lancosa“ zeugen noch heute davon.
Wallburgen auf dem „Pico Castiello“, in „La Millar“ und „Santa Cristina“ wurden zum Schutz der Minen und der weitreichenden, noch heute sichtbaren Handelswege gebaut.

Der Name der Gemeinde wurde erstmals im Jahr 1161 in Urkunden des Klosters San Vicente (Oviedo) erwähnt.
Bis zum 19. Jahrhundert wurde das Concejo durch regionale Familien und das Erzbistum Oviedo regiert und verwaltet.

Das Wappen[Bearbeiten]

  • links oben: Wappen der Benediktinerkongregation von Valladolid
  • rechts oben: Wappen des Hauses „Alvarez de las Asturias“
  • links unten: Wappen des Hauses Estrada
  • rechts unten: Wappen des Hauses Balvidares

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde mit ihren 1812 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) hat eine Grundfläche von 32,69 km². Die größte Erhebung ist der Peña Mayor mit 1.144 m.

Grund und Boden[Bearbeiten]

Kalkstein und anderes metamorphes Sedimentgestein, sind die beherrschenden Gesteinsformationen. Die Bergzüge der Sierra de Peña begrenzen die Gemeinde im Osten und sind typisch für diese Region.

Flüsse und Seen[Bearbeiten]

Der Rio Fuensanta und mehrere seiner Zuflüsse durchqueren die Gemeinde.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Bimenes ist seit altersher landwirtschaftlich geprägt. In jüngster Zeit hat man sich hier auf die Produktion von Sidra spezialisiert. Der Zusammenschluss einiger Gemeinden Asturiens zur „Mancomunidad Comarca de la Sidra“ (Produktions- und Vermarktungsgesellschaft mehrerer Gemeinden) hat diesen Produktionszweig wieder rentabel gemacht. Handel und Industrie existieren nur in klein- und mittelständischen Betrieben.

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Bimenes in den Wirtschaftszweigen'
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 285 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 36 12,63
Industrie 37 12,98
Bauwirtschaft 55 19,30
Dienstleistungsbetriebe 157 55,09
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 109 kB), SADEI

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Die 9 Sitze im Gemeinderat verteilen sich wie folgt:

Sitzverteilung im Gemeinderat von Bimenes
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
BIB 3 7 7
PSOE 2 3 4 3 3 3 1 1 0
CD / AP / PP 0 2 1 2 2 2 1 0 0
PCE / IU-BA 4 6 6 3 6 3 2 1 1
PAS / URAS-PAS 0 0 1 0 1
URAS / URAS-PAS 0
UCD / CDS 3 0 0
PDNI 3
BISODE 3
Total 9 11 11 11 11 11 11 9 9

Quelle: Spanisches Innenministerium

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung von Bimenes seit 1842

Quelle: INE - Daten aufbereitet für Wikipedia

Parroquias[Bearbeiten]

Die Gemeinde Bimenes ist in 3 Parroquias unterteilt:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Iglesia (Kirche) de San Julián
  • Capilla (Kapelle) de Santa Bárbara mit der Sakristei
  • Palacio (Palast) de Martimporra

Feste und Feiern[Bearbeiten]

Die bekannteste Feria ist wohl die „Feria Ganado de Primavera“, der große „Viehmarkt“ im April in Rozaes.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

  • Graciano Canteli Rodriguez (1895–1980), Diplomat
  • Xulio Vixil (* 1964), asturischer Schriftsteller

Quellen[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  • Bevölkerungszahlen siehe INE
  • Postleitzahlen siehe [1]
  • Koordinaten und Höhen- und Entfernungsangaben siehe Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bimenes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien