Colunga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Colunga (Begriffsklärung) aufgeführt.
Gemeinde Colunga
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Colunga
Colunga (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oriente
Koordinaten 43° 29′ N, 5° 16′ W43.484013-5.26950810Koordinaten: 43° 29′ N, 5° 16′ W
Höhe: 10 msnm
Fläche: 97,57 km²
Einwohner: 3.607 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 36,97 Einw./km²
Postleitzahl: 33320 - 33340
Gemeindenummer (INE): 33019 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: José Rogelio Pando (PSOE)(2006)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza del Ayuntamiento nº 1 - 33320 Colunga
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Colunga Asturies map.svg

Colunga ist ein Ort im Osten der spanischen Provinz Asturien. Es ist Hauptort der gleichnamigen Gemeinde und liegt direkt an der Kantabrischen See. Der Jakobsweg (Camino del Norte) verläuft durch die Stadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Funde in den Höhlen von Obaya belegen eine Besiedlung bereits in der Alt Steinzeit. Im Bezirk gibt es einige Hügel (z.B. bei: La Riera, La Isla und Villeda), die bereits vor den Römern bewohnt wurden. Der bekannteste ist sicherlich El Castiellu bei La Riera mit seinem in Terrassen gebauten Verteidigungssystem, die miteinander durch eine Reihe von Rampen verbunden sind. Von seiner Spitze kann ein weiter Horizont überwacht werden. Im Mittelalter sind die Kirchen Sta. María de Libardón, Santiago de Gobiendes und Sta. María de Tuna entstanden. Die heutige Stadt wurde durch den lokalen Adel verwaltet. König Alfons X verlieh der Stadt offiziell die Stadtrechte.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Colungas Hafen und die dazugehörige Fischwirtschaft zählen zu den wichtigsten in Asturien. Einen hohen Stellenwert haben die Land- und speziell die Forstwirtschaft. Berühmt sind die großen Apfelplantagen. Seit einigen Jahren ist auch der Tourismus im Wachstum begriffen.

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Counga in den Wirtschaftszweigen'
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 1.230 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 254 20,65
Industrie 109 8,86
Bauwirtschaft 101 8,21
Dienstleistungsbetriebe 766 62,28
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 113 kB), SADEI

Bevölkerungsentwicklung[2][Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Die 11 Sitze des Gemeinderates werden alle 4 Jahre gewählt, und sind wie folgt unterteilt:

Sitzverteilung im Gemeinderat von Colunga
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
PSOE 4 4 3 5 3 4 6 6
CD / AP / PP 4 4 5 7 6 6 4 5 3
FAC 2
PCE / IU-BA / IU-Los Verdes 2 1 1 1 0 0
UCD / CDS 6 5 2 0 2
AIC 2
ECO 2
URAS / URAS-PAS 1 0 0
Independientes 3
Total 13 13 13 13 13 11 11 11 11
Quelle: Spanisches Innenministerium

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Feste und Feiern[Bearbeiten]

  • 3. Samstag im August - in Majada de Espineres - Festival des Asturischen Pferdes
  • 2. Sonntag im Juli - Lastres - Prozession der Fischer
  • Anfang Dezember - Colunga -das berühmte Bohnenfestival
  • auf der Webseite sind alle Termine auch in englisch eingetragen

Am Jakobsweg[Bearbeiten]

der Ort ist eine Station am Jakobsweg, dem Camino de la Costa. Im 4 Km entfernten La Isla gibt es die Pilgerherberge: Albergue de Peregrinos «La Isla» - La Colonia, s/n - 33341-La Isla (Colunga) die über 18 Plätze verfügt.

Telefonnummer der Gemeindeverwaltung 985-85.60.00

Parroquias[Bearbeiten]

Die Gemeinde Colunga ist in 13 Parroquias unterteilt:

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Instituto Nacional de Estadística de España - grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Colunga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien