Ribadedeva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Ribadedeva
Aytoribadedeva.jpg
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Ribadedeva
Ribadedeva (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oriente
Koordinaten 43° 22′ N, 4° 34′ W43.363633507559-4.572748630135994Koordinaten: 43° 22′ N, 4° 34′ W
Höhe: 94 msnm
Fläche: 35,66 km²
Einwohner: 1.888 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 52,94 Einw./km²
Postleitzahl: 33590
Gemeindenummer (INE): 33055 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Santander 72,6 Km
Verwaltung
Bürgermeister: Alejandro Reimóndez Cantero (PSOE)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Plaza de Manuel Ibáñez, s/n, Colombres 33590 Ribadedeva
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Ribedeva Asturies map.svg

Ribadedeva ist eine Gemeinde in der autonomen Region Asturien, im Norden Spaniens. Im Norden begrenzt vom Kantabrischen Meer, im Süden von Peñamellera Baja, im Westen von Llanes und im Osten von Kantabrien.

Geschichte[Bearbeiten]

Urzeit[Bearbeiten]

Feuersteinaxt ähnlich der Funde

Bereits aus der Steinzeit wurde eine Besiedelung der Region nachgewiesen. In der Höhle von Tinamayor (cueva de Tinamayor) sowie in der nahegelegenen Höhle von Pindal wurden Werkzeuge und Felszeichnungen (u. a. Bison, Mammut, Hirsche) entdeckt.
Funde aus dem Epipaläolithikum bestätigen die anhaltende Besiedelung Asturiens. So wurden in der Gegend der Weiler Covariellas, Tina und Tronía eine Begräbnisstätte sowie Reste einer Mühle gefunden.
Aus der Jungsteinzeit sind nur wenige Funde (z.B. die Steinaxt von Covacho del Cazarru) erhalten.

Mittelalter[Bearbeiten]

Unter der Verwaltung des nahegelegenen Llanes sind lediglich einige Scharmützel mit den Mauren in der Region bekannt.
Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus den Kirchenbüchern von San Salvador de Celorio im Jahr 1157, eine weitere aus dem Jahr 1169 in den Unterlagen der Verwaltung von Aguilar.
Unter der Regentschaft von König Alfonso XI. erhielt Ribadedeva 1376 das Stadtrecht.

Neuzeit bis Gegenwart[Bearbeiten]

1749 erhielt Ribadedeva vier weitere Orte an der Küste hinzu und war damit groß genug für einen Sitz im Parlament von Kantabrien, den der Ort von 1778 bis 1815 innehatte.
1833-1834 fiel der Ort endgültig an Asturien.
Das 19. Jahrhundert ist geprägt durch die große Auswanderungswelle nach Amerika, was im Gegenzug die Gemeinden sehr wohlhabend machte, weil die Ländereien der Auswanderer an die Gemeinden fielen.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Bahnlinien Asturiens und Kantabriens vereint, sowie das Straßen- und Wegenetz zusammengeführt.
Während des Bürgerkrieges war die Region durch ihre Freiheitskämpfer bei den Regierungstruppen sehr gefürchtet. 1948 fielen Corsino und Eduardo Castiello (regionale Freiheitshelden) am Strand von La Franca in einen tödlichen Hinterhalt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Land- und Fischwirtschaft belegt mit 45,5 Prozent Anteil nach wie vor den größten Anteil der regionalen Wirtschaft.
Das Baugewerbe ist mit 17,08 Prozent der zweitgrößte Arbeitgeber.
Die restlichen Anteile sind in der Verwaltung sowie in Handel und (steigend) in der Tourismusindustrie zu finden.

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Ribadedeva in den Wirtschaftszweigen'
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 671 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 136 20,27
Industrie 29 4,32
Bauwirtschaft 117 17,44
Dienstleistungsbetriebe 389 57,97
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF-Datei; 110 kB), SADEI

Geologie[Bearbeiten]

Panorama der Region

Geologisch besteht die Region zu großen Teilen aus Sandstein und Kalkstein aus dem Mesozoikum. An Bodenschätzen gibt es unter anderem reiche Vorkommen an Eisen, Mangan, Quarz, Blei und Zink.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Quelle: INE

Politik[Bearbeiten]

Die 9 Sitze des Gemeinderates werden alle 4 Jahre gewählt, und sind wie folgt unterteilt:

Die demokratisch gewählten Bürgermeister
Amtszeit Bürgermeister Partei
1979 - 1983 Antonio Gutiérrez Gamo (UCD)
1983 - 1991 Antonio Gutiérrez Gamo Parteiloser
1991 - 2003 Modesto Bordás Rodríguez PSOE
2003 - 2011 Alejandro Reimóndez Cantero PSOE
2011 - 2... Jesús Bordás Vargas PSOE
Historische Entwicklung im Gemeinderat von Ribadedeva
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
PSOE 4 4 3 6 7 6 6 7 5
CD / AP / PP 1 1 1 2 3 3 2 2
FAC 2
UCD / CDS 5 4
GIR 7 0 2
Parteilose 6
Total 9 11 11 11 11 9 9 9 9
Quelle: Spanisches Innenministerium

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Eingang zur Höhle von Pindal
Strand bei Ribadedeva
Felsformation bei Ribadedeva
  • Höhlen mit prähistorischen Felszeichnungen
    • Cueva del Pindal (Höhle von Pindal) in Pimiango
    • Cuevas de Mazaculos I und II in La Franca
    • Cueva del Espinoso in La Franca
  • Kirchen (Iglesia), Klöster (Monasterio) und Kapellen (Capillas)
    • Iglesia de Santa María in Colombres - aus dem 19. Jahrhundert
    • Iglesia de Santa María de Tina in Pimiango - aus dem 11. Jahrhundert, malerisch gelegene Ruine nahe der Höhlen von Pindal
    • Ermita (Einsiedelei) de San Emeterio in Pimiango aus dem 13. Jahrhundert
    • Cementerio (Friedhof) de Colombres in EL Peral
  • Paläste und Landhäuser
    • Quinta Guadalupe in Colombres - 1905, sehr schönes Beispiel des spanischen Jugendstil
    • Ayuntamiento (Rathaus) von Ribadedeva in Colombres aus dem Jahr 1901
    • Torre (Burg)de Noriega in Noriega - aus dem 13. Jahrhundert

Feste und Feiern[Bearbeiten]

  • Fest des San Emeterio in Pimiango im März.
  • Fest der El Carmen in Bustio im Juli.
  • Stadtfest Las Nieves in El Peral am 5 August.
  • im August großes Folklorefestival in Colombres.

Parroquias[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist in drei Parroquias unterteilt:

Quellen[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  • Bevölkerungszahlen siehe INE
  • Postleitzahlen siehe [1]
  • Koordinaten und Höhen- und Entfernungsangaben siehe Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]