Pravia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Pravia
Ayuntamientopravia.PNG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Pravia
Pravia (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Aviles coat of arms.svgAvilés
Koordinaten 43° 29′ N, 6° 7′ W43.489997951005-6.109993881122128Koordinaten: 43° 29′ N, 6° 7′ W
Höhe: 28 msnm
Fläche: 102,96 km²
Einwohner: 8.919 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 86,63 Einw./km²
Postleitzahl: 33120
Gemeindenummer (INE): 33051 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias 14,6 Km
Verwaltung
Bürgermeister: Antonio de Luis Solar (PSOE)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Pza. Marquesa de Casa Valdés, nº 1 - 33120 Pravia
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Pravia Asturies map.svg

Pravia ist eine Gemeinde in der autonomen Region Asturien, im Norden Spaniens.

Geographie[Bearbeiten]

Im Norden ist die Gemeinde begrenzt von Candamo und Soto del Barco, im Süden von Candamo und Salas, im Westen von Cudillero und im Osten von Soto del Barco.

Die Flüsse Nalón, Narcea und Aranguín durchqueren die Gemeinde; Lachse haben hier auf Grund der Sauberkeit der Gewässer seit langem hier ihr Laichgebiet.

Geologie[Bearbeiten]

Pico Mirabeche bei Pravia

Klima[Bearbeiten]

Durch die Nähe zum Meer herrscht hier ein Klima, mit Sommertemperaturen bis 30 Grad Celsius und im Winter selten unter 0 Grad vor. Frühling und Herbst sind häufig regenreich aber mild.

Geschichte[Bearbeiten]

Wie in ganz Asturien sind auch hier Funde aus der Steinzeit ein Beleg für die lange Besiedelung der gesamten Region. Speziell entlang des Nalón wurde bereits in grauer Vorzeit Gold und andere Materialien abgebaut.

Erste Urkundliche Erwähnung findet sich aus dem Jahr 774 als König Silo seinen Regierungssitz im nahegelegenen Santianes etablierte.

Unter der Regierung von Alfons II. war hier auch die Hauptstadt des Königreich Asturien.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In erster Linie ist die Landwirtschaft nach wie vor der Hauptarbeitgeber der Region. Angebaut werden hier überwiegend Emmer, Roggen, Weizen und Hanf. Als wichtigste Feldfrucht ist die Faba zu nennen, die für das Gericht Fabada benötigt wird. Das Baugewerbe ist der zweitgrößte Arbeitgeber der Region, gefolgt von Handel und Verwaltung. Der Tourismus in der Region nimmt zu.

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Pravia in den Wirtschaftszweigen'
Beschäftigte Anteil in Prozent
Gesamt 2.866 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 153 5,34
Industrie 831 29,00
Bauwirtschaft 276 9,63
Dienstleistungsbetriebe 1.606 56,04
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF; 73 kB), SADEI

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Grafische Darstellung der Bevölkerungsentwicklung der Gemeinde Pravia

Quelle: INE - grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Politik[Bearbeiten]

Die 1999 auf 13 reduzierten Sitze des Gemeinderates verteilen sich wie folgt:

Die demokratisch gewählten Bürgermeister
Amtszeit Bürgermeister Partei
1979 - 1983 Francisco Javier Fernández Casielles UCD
1983 - 1991 Francisco Javier Fernández Casielles AP
1991 - 1995 Juan Manuel González Arias PSOE
1995 - 1999 Juan Carlos Guerrero Arias PP
1999 - 2002 Juan Manuel González Arias PSOE
2002 - 2003 Juan Carlos Guerrero Arias

Grupo mixto

2003 - .... Antonio Silverio de Luis Solar PSOE
Historische Entwicklung im Gemeinderat von Pravia
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
PSOE 3 7 8 8 8 6 6 8 7
FAC 4
CD / AP / PP 3 10 8 8 9 2 6 4 1
UP 1 1 1
UCD / CDS 8 0 1 1
PCE / IU-BA 3 0 0 0 0 0 0 0 0
URAS 5 0
Total 17 17 17 17 17 13 13 13 13
Quelle: Spanisches Innenministerium

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Vorromanische Kirche in Santianes

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Mai: „fiesta de San Isidro“ in Santianes.
  • April: Tag der Lachse.
  • Juni: Musikfestival mit "Folklorerock"
  • Juli: „fiestas del Carmen“ in Agones und Quinzanas.
  • August: „fiesta de El Xiringüelu“ in Pravia
  • Oktober: „fiesta de San Antonio“ in Sandamías.
  • November: „Feria de la faba (Bohne), el kiwi, maíz (Mais) y la miel (Honig)“

Parroquias[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist in 15 Parroquias unterteilt:

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  • Bevölkerungszahlen siehe INE

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pravia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien