Noreña

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Noreña
Ayuntamientonorena.PNG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Noreña
Noreña (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: AsturienAsturien Asturien
Comarca: Oviedo
Koordinaten 43° 24′ N, 5° 42′ W43.393428367403-5.706621338471200Koordinaten: 43° 24′ N, 5° 42′ W
Höhe: 200 msnm
Fläche: 5,29 km²
Einwohner: 5.435 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.027,41 Einw./km²
Postleitzahl: 33180
Gemeindenummer (INE): 33042 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Nächster Flughafen: Flughafen Asturias 50,6 km
Verwaltung
Bürgermeister: César Movilla (PSOE) (2009)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Carrer Florez Estrada, 2

33180 NOREÑA Tel.: 985 74 00 61

Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Norena Asturies map.svg

Noreña ist eine Gemeinde (concejo in Asturien, entspricht municipio im übrigen Spanien) im Süden der Autonomen Region Asturien in Spanien.

Die Gemeinde mit ihren 5435 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) hat eine Fläche von 5,29 km² und gliedert sich in drei:

Parroquias[Bearbeiten]

  • Celles, 75 Einwohner (2011)
  • Noreña, 5348 Einwohner (2011)
  • Santa Marina, 9 Einwohner (2011)

Wappen[Bearbeiten]

Im oberen Feld, das Wappen von „Don Rodrigo Alavarez de las Asturias“, dem Gerichtsherrn unter der Regentschaft von Pedro I und Enrique II
Im mittleren Feld, das Wappen des „Don Gutierre de Toledo“, dem ersten Bischof von Oviedo mit dem Titel „Herzog von Noreña“
Im unteren Feld das Engelskreuz. Über dem Wappen die Mitra und die Herzogskrone.

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Dokumente des Ortes wurden um 1920 durch den Historiker Juan Uría Ríu gefunden, die einen Ort am Fluss rio Noreña beschreiben. Diese Dokumente datieren auf das 12. Jahrhundert.
989 schenkten der Graf Gundemaro Piñoliz und seine Frau dem Bischof von Oviedo Bermudo Mumadonna Ländereien am Ufer des Rio Noreña im Austausch gegen die Kirche Santa Maria in Tol. Die entsprechende Schenkungsurkunde datiert in das Jahr 1103.
In einer weiteren Schenkungsurkunde aus dem Jahr 1151 geht hervor, dass der Landgraf Gonzalo Peláez und seine Frau dem Kloster San Vicente ein bewohntes Grundstück namens Noreña (que vulgare vocatur Naurenia) schenken. Hier wird der Name des Ortes erstmals genannt. Zehn Jahre später wird die Verwaltung neu geordnet, wobei die Gerichtsbarkeit an das benachbarte Siero fällt.

Klima[Bearbeiten]

Das gemäßigte ozeanische Klima mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 12 Grad Celsius (Sommer 18, Winter 6,6) und der Hauptniederschlagszeit im Winter und Frühjahr schafft eine abwechslungsreiche Flora und Fauna.

Politik[Bearbeiten]

Die 11, ab 2007 13 Sitze im Gemeinderat verteilen sich wie folgt:

Die demokratisch gewählten Bürgermeister
Amtszeit Bürgermeister Partei
1975 - 1980 Rafael Junquera García UCD
1980 - 2005 Aurelio Quirós Argüelles CDS - CAS - URAS - UNI
2005 - 2005 Miguel Ángel Fuente Calleja PP
2005 - César Movilla Anta UNI - PSOE
Historische Entwicklung der Sitze im Gemeinderat
Partei 1979 1983 1987 1991 1995 1999 2003 2007 2011
PSOE 4 4 3 2 2 3 3 5 4
IPÑ 3
AP / PP 3 2 2 2 1 3 5 2
FDLI 1
FAC 1
CA Noreña 1
IDEAS 1
PCE / IU / IU-BA / IU-Los Verdes 1 1 1 1 1 1 1 2 0
URAS / URAS-PAS 6 0 1 0
UCD / CDS 4 3 5 6
CAS 6
UNI 4
Parteilose 2
Total 11 11 11 11 11 11 11 13 13
Quelle: Spanisches Innenministerium

Wirtschaft[Bearbeiten]

Beschäftigungszahlen der Gemeinde Noreña in den Wirtschaftszweigen'
Beschäftigte Anteil in Prozent
TOTAL 1.972 100
Ackerbau, Viehzucht und Fischerei 10 0,51
Industrie 652 33,06
Bauwirtschaft 188 9,53
Dienstleistungsbetriebe 1.122 56,90
* Daten aus dem Statistischen Amt für Wirtschaftliche Entwicklung in Asturien, Stand 2009 (PDF-Datei; 109 kB), SADEI

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Quelle: INE - grafische Aufarbeitung für Wikipedia

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hauptaltar in der Kirche Santa Maria
  • Kirche „Iglesia de Santa María“ von 1441 mit einem beeindruckenden Hauptaltar
  • Kapelle und Einsiedelei „Capilla/Ermita del Ecce Homo“, ebenfalls mit einem prachtvollen Hauptaltar
  • Viele Stadtpaläste und Gartenanlagen teilweise aus dem Spätmittelalter

Regelmäßige Veranstaltungen (Fiestas)[Bearbeiten]

Die Vielzahl der Veranstaltungen kann besser auf dem Veranstaltungskalender der Stadt unter Turismo/Fiestas abgerufen werden.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  • Bevölkerungszahlen siehe INE
  • Postleitzahlen siehe [1]
  • Koordinaten und Entfernungs- Höhenangaben siehe Google Earth

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Noreña – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien