Europapokal der Pokalsieger 1974/75

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Europapokal der Pokalsieger 1974/75 war die 15. Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. An ihm nahmen 32 Klubmannschaften aus 32 Ländern teil, darunter 22 nationale Pokalsieger sowie 10 unterlegene Pokalfinalisten (Dundee United, Benfica Lissabon, AS Monaco, FC Avenir Beggen, Roter Stern Belgrad, Enosis Neon Paralimni FC, Slavia Prag, Gwardia Warschau, Dynamo Kiew und Bursaspor). Vorjahressieger 1. FC Magdeburg hatte sich als DDR-Meister für den Europapokal der Landesmeister 1974/75 qualifiziert und konnte seinen Titel daher nicht verteidigen. Albanien meldete wie im Vorjahr wiederum keine Mannschaft. Aus Deutschland waren DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt, aus der DDR FDGB-Pokalsieger FC Carl Zeiss Jena, aus Österreich der ÖFB-Cupsieger FK Austria Wien und aus der Schweiz der FC Sion am Start.

Im ersten reinen Finale zweier Mannschaften aus dem Ostblock konnte Dynamo Kiew erstmals einen Europapokal für die Sowjetunion erringen.

Torschützenkönig wurde der Niederländer Willy van der Kuylen vom PSV Eindhoven mit insgesamt acht Toren.

Modus[Bearbeiten]

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Gab es nach beiden Partien Torgleichstand, entschied die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). War auch deren Anzahl gleich fand im Rückspiel eine Verlängerung statt, in der auch die Auswärtstorregel galt. Herrschte nach Ende der Verlängerung immer noch Gleichstand, wurde ein Elfmeterschießen durchgeführt. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung wäre der Sieger ebenfalls in einem Elfmeterschießen ermittelt worden.

1. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 18. September, die Rückspiele am 2. Oktober 1974 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Liverpool  EnglandEngland 12:00 NorwegenNorwegen Strømsgodset IF 11:00 1:0
Eintracht Frankfurt  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 5:2 FrankreichFrankreich AS Monaco 3:0 2:2
Bursaspor  TurkeiTürkei 4:2 IrlandIrland Finn Harps 4:2 0:0
Dundee United  SchottlandSchottland 3:2 Rumänien 1965Rumänien Jiul Petroșani 3:0 0:2
Malmö FF  SchwedenSchweden 1:1
(5:4 i.E.)
SchweizSchweiz FC Sion 1:0 0:1 n.V.
Sliema Wanderers  MaltaMalta 3:4 FinnlandFinnland Lahden Reipas 2:0 1:4
Slavia Prag  TschechoslowakeiTschechoslowakei 1:1
(2:3 i.E.)
Deutschland Demokratische Republik 1949DDR FC Carl Zeiss Jena 1:0 0:1 n.V.
Enosis Neon Paralimni  Zypern RepublikRepublik Zypern (1) LuxemburgLuxemburg FC Avenir Beggen
PAOK Thessaloniki Griechenland 1970Griechenland 1:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Roter Stern Belgrad 1:0 0:2 n.V.
Benfica Lissabon  PortugalPortugal 8:1 DanemarkDänemark Vanløse IF 4:0 4:1
Ferencváros Budapest  Ungarn 1957Ungarn 6:1 WalesWales Cardiff City 2:0 4:1
Gwardia Warschau  PolenPolen 3:3
(5:3 i.E.)
ItalienItalien FC Bologna 2:1 1:2 n.V.
PSV Eindhoven  NiederlandeNiederlande 14:10 NordirlandNordirland Ards FC 10:00 4:1
Dynamo Kiew  Sowjetunion 1955Sowjetunion 2:0 Bulgarien 1971Bulgarien ZSKA Sofia 1:0 1:0
KSV Waregem  BelgienBelgien 3:5 OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 2:1 1:4
Fram Reykjavík  IslandIsland 0:8 Spanien 1945Spanien Real Madrid 0:2 0:6
1 Enosis Neon Paralimni FC trat aufgrund politischer Konflikte (Zypernkonflikt) nicht an.

2. Runde[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 23. Oktober, die Rückspiele am 6. November 1974 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Avenir Beggen  LuxemburgLuxemburg 20:11 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Roter Stern Belgrad 1:6 1:5
Malmö FF  SchwedenSchweden 3:1 FinnlandFinnland Lahden Reipas 3:1 0:0
FC Liverpool  EnglandEngland (a)1:1(a) Ungarn 1957Ungarn Ferencváros Budapest 1:1 0:0
Real Madrid  Spanien 1945Spanien 5:2 OsterreichÖsterreich FK Austria Wien 3:0 2:2
Eintracht Frankfurt  Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland 3:5 Sowjetunion 1955Sowjetunion Dynamo Kiew 2:3 1:2
Gwardia Warschau  PolenPolen 1:8 NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 1:5 0:3
Dundee United  SchottlandSchottland 0:1 TurkeiTürkei Bursaspor 0:0 0:1
FC Carl Zeiss Jena  Deutschland Demokratische Republik 1949DDR (a)1:1(a) PortugalPortugal Benfica Lissabon 1:1 0:0

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 5. März, die Rückspiele am 19. März 1975 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Real Madrid  Spanien 1945Spanien 2:2
(5:6 i.E.)
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Roter Stern Belgrad 2:0 0:2 n.V.
Malmö FF  SchwedenSchweden 2:4 Ungarn 1957Ungarn Ferencváros Budapest 1:3 1:1
PSV Eindhoven  NiederlandeNiederlande 2:1 PortugalPortugal Benfica Lissabon 0:0 2:1
Bursaspor  TurkeiTürkei 0:3 Sowjetunion 1955Sowjetunion Dynamo Kiew 0:1 0:2

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Hinspiele fanden am 9. April, die Rückspiele am 23. April 1975 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Ferencváros Budapest  Ungarn 1957Ungarn 4:3 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Roter Stern Belgrad 2:1 2:2
Dynamo Kiew  Sowjetunion 1955Sowjetunion 4:2 NiederlandeNiederlande PSV Eindhoven 3:0 1:2

Finale[Bearbeiten]

Dynamo Kiew Ferencváros Budapest
Dynamo Kiew
14. Mai 1975 in Basel (St. Jakob-Park)
Ergebnis: 3:0 (2:0)
Zuschauer: 10.897
Schiedsrichter: Robert Davidson (SchottlandSchottland Schottland)
Ferencváros Budapest


Jewgeni Rudakow - Michail Fomenko - Wladimir Troschkin, Stefan Reschko, Wiktor Matwijenko - Anatoli Konkow, Wladimir Muntjan, Wiktor Kolotow (C)Kapitän der Mannschaft, Leonid Burjak - Wladimir Onischtschenko, Oleg Blochin
Trainer: Waleri Lobanowski
István Géczi (C)Kapitän der MannschaftMiklós Pataki - Gyözö Martos, Tibor Rab, István Megyesi - István Juhász, Tibor Nyilasi (60. Tibor Ohnhausz), József Mucha - Ferenc Szabó, János Máté, István Magyar
Trainer: Jenő Dalnoki
Tor 1:0 Wladimir Onischtschenko (18.)
Tor 2:0 Wladimir Onischtschenko (39.)
Tor 3:0 Oleg Blochin (67.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]