UCI World Tour 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der UCI World Tour

Die UCI World Tour 2012 umfasste 28 Radrennen, darunter die dreiwöchigen Rundfahrten Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta a España (Grand Tours), sowie wichtige Radsportklassiker, darunter die fünf Monumente des Radsports Mailand–Sanremo, Flandern-Rundfahrt, Paris–Roubaix, Lüttich–Bastogne–Lüttich und Giro di Lombardia. Die Wettbewerbe fanden von Januar bis Oktober 2012 statt. Bei jedem Rennen wurden für die Endplatzierung (Eintagesrennen) oder die Etappen- und Gesamtplatzierungen (Etappenrennen) Punkte vergeben, die zu Weltranglisten für Fahrer, Teams und Nationen verrechnet wurden.

Teilnehmer waren die besonders lizenzierten ProTeams. Außerdem konnten Professional Continental Teams von dem jeweiligen Veranstalter eines Rennens eingeladen werden. Bei bestimmten Wettbewerben wie der Tour Down Under in Australien oder der Polen-Rundfahrt war außerdem ein Nationalteam des Gastgeberlandes zur Teilnahme berechtigt.[1]

Teams[Bearbeiten]

UCI ProTeams[Bearbeiten]

In einer Mitteilung vom 5. Oktober 2011[2] gab die UCI bekannt, welche bereits für das Jahr 2012 lizenzierten Teams eine Registrierung für diese Saison 2012 beantragt haben und welche Mannschaften sich noch um eine solche Lizenz und Registrierung bewerben.[3] Das Bewerbungsverfahren wurde am 1. November abgeschlossen. Die endgültige Entscheidung über die Lizenzverteilung erfolgte am 10. Dezember. In der Mitteilung wurden das Movistar Team, das noch eine gültige Lizenz bis 2013 vorzuweisen hat, und das Team Garmin-Cervélo nicht genannt, da beide ihre Unterlagen nach Ablauf der Frist am 1. Oktober eingereicht hatten. Am 25. Oktober veröffentlichte die UCI eine nach den sportlichen Kriterien ermittelte Rangliste der Lizenzbewerber. Diese werden nach den Ergebnissen der Fahrer jedes Teams in den Saisons 2010 und 2011 errechnet. Demnach erfüllen 15 Teams die sportlichen Auflagen, während fünf Teams um drei noch freie Plätze kämpfen[4]. Die Team Argos-Shimano-Mannschaft erfüllte das sportlichen Kriteriun nicht und hatte damit keine Chance auf eine ProTeam-Lizenz.

Am 1. November gab die UCI bekannt, welche acht Mannschaften mit gültiger Lizenz die sportlichen, finanziellen, ethischen und administrativen Auflagen erfüllen und deshalb bereits als ProTeam für 2012 feststehen[5]. Die übrigen Bewerber um eine ProTeam-Lizenz wurden bis zum 20. November vor der Lizenzkommission des Weltradsportverbandes angehört.

Das Team Team Argos-Shimano verpasste als 21. Team der hierfür herangezogenen Rangliste[6] die sportliche Qualifikation für eine Lizenzierung . Bei vier weiteren Teams, welche auf Platz 16-20 dieser Rangliste wurde das sportliche Qualifikationskriterium durch die Lizenzierungskommision näher überprüft. Von diesen erhielten drei weitere die WorldTour-Team-Lizenz, während die Bewerbungen von Geox-TMC und Europcar abgelehnt wurden. Als UCI ProTeams für 2012 wurden schließlich folgende Teams registriert:[7][8]

Name (UCI Code) Betreiber Nationalität Radhersteller Lizenz
bis ...
Ag2r (ALM) EUSRL France Cyclisme FrankreichFrankreich Frankreich Kuota 2012
Astana Pro Team (AST) Olympus SARL KasachstanKasachstan Kasachstan Specialized 2013
BMC Racing Team (BMC) Continuum Sports LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten BMC 2014
Movistar (MOV) Abarca Sports S.L. SpanienSpanien Spanien Pinarello 2013
Euskaltel-Euskadi (EUS) Fundación Ciclista Euskadi SpanienSpanien Spanien Orbea 2012
Garmin-Sharp (GRM) Slipstream Sports LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Cervélo 2012
Lampre-ISD (LAM) Total Cycling Limited ItalienItalien Italien Wilier Triestina 2013
Liquigas-Cannondale (LIQ) Liquigas Sport Spa ItalienItalien Italien Cannondale 2014
RadioShack-Nissan (RNT) Leopard S.A. LuxemburgLuxemburg Luxemburg Trek Bicycle Corporation 2012
Rabobank (RAB) Rabo Wielerploegen NiederlandeNiederlande Niederlande Giant 2012
Omega Pharma-Quickstep (OPQ) Esperanza bvba BelgienBelgien Belgien Specialized 2014
Katusha Team (KAT) Katusha Management SA RusslandRussland Russland Canyon 2015
Team Saxo Bank-Tinkoff Bank (SBS) Riis Cycling A/S DanemarkDänemark Dänemark Specialized 2012
Sky ProCycling (SKY) Tour Racing Limited Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Pinarello 2013
Vacansoleil-DCM (VCD) STL-Pro Cycling BV NiederlandeNiederlande Niederlande Bianchi 2013
FDJ-Big Mat (FDJ) Société de Gestion de L'Echappée FrankreichFrankreich Frankreich Lapierre 2014
Lotto Belisol Team (LTB) Belgian Cycling Project BelgienBelgien Belgien Ridley 2015
Orica GreenEdge (OGE) GreenEdge Cycling AustralienAustralien Australien Scott Sports 2013

Von den ProTeams des Jahres 2011 beantragten folgende Formationen keine Lizenz:

UCI Professional Continental Teams[Bearbeiten]

Die UCI verkündete am 12. Dezember 2011, dass folgende 22 Teams für die Saison 2012 eine Lizenz als Professional Continental Team erhalten haben:[11]

Name (UCI Code) Betreiber Nationalität Radhersteller
Accent Jobs-Willems Veranda’s (ACC) Belgian Pro Cycling Team NV BelgienBelgien Belgien Zannata
Androni Giocattoli-Venezuela (AND) Teamgalli srl ItalienItalien Italien Bianchi
Acqua & Sapone (ASA) Abruzzo Team srl ItalienItalien Italien Focus
Bretagne-Schuller (BSC) FrankreichFrankreich Frankreich KTM
Caja Rural (CJR) Club Deportivo Preventia SpanienSpanien Spanien Vivelo
Cofidis, le Crédit en Ligne (COF) Cofidis Compétition EUSRL FrankreichFrankreich Frankreich LOOK
Colnago-CSF Inox (COG) Aster Sport Limited IrlandIrland Irland Colnago
Colombia-Coldeportes (COL) Instituto Colombiano del Deportes KolumbienKolumbien Kolumbien Bianchi
Landbouwkrediet-Euphony (LAN) BelgienBelgien Belgien Colnago
Team Argos-Shimano (ARG) SMS Cycling B.V. NiederlandeNiederlande Niederlande Felt
Saur-Sojasun (SAU) Breizh Cyclisme Compétition FrankreichFrankreich Frankreich Time
Team SpiderTech-C10 (SPI) Cycle Sport Management Inc. KanadaKanada Kanada Argon 18
Team NetApp (APP) Ralph Denk pro cycling GmbH DeutschlandDeutschland Deutschland Simplon
Topsport Vlaanderen-Mercator (TSV) Wielerclub Eddy Merckxvrienden vzw BelgienBelgien Belgien Eddy Merckx Cycles
UnitedHealthcare (UHC) Momentum Sports Group, LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Neil Pryde
Europcar (EUC) SA Vendée Cyclisme FrankreichFrankreich Frankreich Colnago
Andalucía (ACG) E-Bici SpanienSpanien Spanien Bottecchia
Champion System (CSS) Taifun Sports China VolksrepublikChina Volksrepublik China Fuji Bikes
Farnese Vini-Selle Italia (FAR) Croft Sport Ltd Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich MCipollini
RusVelo (RVL) PROvelo AG RusslandRussland Russland Cervélo
Utensilnord Named (UNA) California Sport Ltd IrlandIrland Irland De Rosa
Team Type 1-Sanofi Aventis (TT1) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Colnago

Rennen[Bearbeiten]

Am 11. Oktober 2011 veröffentlichte die Union Cycliste Internationale den Rennkalender für 2012[12]. Mit dem E3-Preis Flandern wurde ein neuer Wettbewerb in das Programm aufgenommen. Am 26. Juni 2012 teilte die Lizenzierungskommision mit, dass mit der Tour of Hangzhou ein weiteres chinesisches Rennen in den Kalender aufgenommen wird und den Saisonabschluss 2012 bilden sollte,[13] aber von der UCI abgesagt wurde, da die Standards eines WorldTour-Rennens 2012 noch nicht eingehalten werden konnten.[14] Folgende Rennen gehören demnach zur UCI World Tour 2012:

Datum Rennen Sieger Ergebnis Führender
Einzelwertung
Führender
Teamwertung
Führender
Nationenwertung
17.–22. Januar AustralienAustralien Tour Down Under AustralienAustralien Simon Gerrans Details AustralienAustralien Simon Gerrans LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan AustralienAustralien Australien
4.–11. März FrankreichFrankreich Paris–Nizza Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins Details SpanienSpanien Alejandro Valverde Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling SpanienSpanien Spanien
7.–13. März ItalienItalien Tirreno–Adriatico ItalienItalien Vincenzo Nibali Details LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan
17. März ItalienItalien Mailand–Sanremo AustralienAustralien Simon Gerrans Details AustralienAustralien Simon Gerrans ItalienItalien Italien
23. März BelgienBelgien E3-Preis Flandern BelgienBelgien Tom Boonen Details SpanienSpanien Spanien
19.–25. März SpanienSpanien Katalonien-Rundfahrt SchweizSchweiz Michael Albasini Details AustralienAustralien GreenEdge Cycling Team
25. März BelgienBelgien Gent–Wevelgem BelgienBelgien Tom Boonen Details Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling
1. April BelgienBelgien Flandern-Rundfahrt BelgienBelgien Tom Boonen Details BelgienBelgien Tom Boonen ItalienItalien Liquigas-Cannondale BelgienBelgien Belgien
2.–7. April SpanienSpanien Baskenland-Rundfahrt SpanienSpanien Samuel Sánchez Details BelgienBelgien Omega Pharma-Quickstep SpanienSpanien Spanien
8. April FrankreichFrankreich Paris–Roubaix BelgienBelgien Tom Boonen Details
15. April NiederlandeNiederlande Amstel Gold Race ItalienItalien Enrico Gasparotto Details
18. April BelgienBelgien La Flèche Wallonne SpanienSpanien Joaquim Rodríguez Details
22. April BelgienBelgien Lüttich–Bastogne–Lüttich KasachstanKasachstan Maxim Iglinski Details
24.–29. April SchweizSchweiz Tour de Romandie Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins Details
5.–27. Mai ItalienItalien Giro d’Italia KanadaKanada Ryder Hesjedal Details SpanienSpanien Joaquim Rodríguez RusslandRussland Katusha Team
3.–10. Juni FrankreichFrankreich Critérium du Dauphiné Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins Details Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling
9.–17. Juni SchweizSchweiz Tour de Suisse PortugalPortugal Rui Costa Details
10.–16. Juli PolenPolen Polen-Rundfahrt ItalienItalien Moreno Moser Details
30. Juni–22. Juli FrankreichFrankreich Tour de France Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins Details Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins
6.–12. August NiederlandeNiederlande/BelgienBelgien Eneco Tour NiederlandeNiederlande Lars Boom Details
14. August SpanienSpanien Clásica San Sebastián SpanienSpanien Luis León Sánchez Details
19. August DeutschlandDeutschland Vattenfall Cyclassics FrankreichFrankreich Arnaud Démare Details
26. August FrankreichFrankreich Grand Prix Ouest France-Plouay NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen Details
7. September KanadaKanada Grand Prix Cycliste de Québec AustralienAustralien Simon Gerrans Details
9. September KanadaKanada Grand Prix Cycliste de Montréal NorwegenNorwegen Lars Petter Nordhaug Details
18. August–9. September SpanienSpanien Vuelta a España SpanienSpanien Alberto Contador Details
16. September NiederlandeNiederlande UCI-Straßen-Weltmeisterschaften (MZF) BelgienBelgien Omega Pharma-Quickstep Details
29. September ItalienItalien Giro di Lombardia SpanienSpanien Joaquim Rodríguez Details SpanienSpanien Joaquim Rodríguez
10.–14. Oktober China VolksrepublikChina Tour of Beijing DeutschlandDeutschland Tony Martin Details

Die gewichtigsten Terminänderungen im Vergleich zu 2011 betreffen die Clásica San Sebastián und die Polen-Rundfahrt sowie die Lombardei-Rundfahrt. Die Clásica wird aufgrund der Olympischen Sommerspiele 2012 nicht Ende Juli, sondern Mitte August ausgetragen, dafür rückt die Polen-Tour vom August in den Juli. Die Lombardei-Rundfahrt findet nicht mehr Mitte Oktober als Abschlussrennen der World Tour, sondern bereits Ende September statt.

Wertungen[Bearbeiten]

Die Endstände der Einzel-, Team- und Nationenwertung des UCI World Rankings, für das nur die Platzierungen von Fahrern der ProTeams zählen[15]:

Einzelwertung[Bearbeiten]

Platz Name Team Punkte
001. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez Katusha Team 692
002. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins Sky ProCycling 601
003. BelgienBelgien Tom Boonen Omega Pharma-Quickstep 410
004. ItalienItalien Vincenzo Nibali Liquigas-Cannondale 400
005. SpanienSpanien Alejandro Valverde Movistar 394
006. AustralienAustralien Simon Gerrans Orica GreenEdge 390
007. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome Sky ProCycling 376
008. SlowakeiSlowakei Peter Sagan Liquigas-Cannondale 351
009. SpanienSpanien Samuel Sánchez Euskaltel-Euskadi 332
010. PortugalPortugal Rui Costa Movistar 320
023. SchweizSchweiz Michael Albasini Orica GreenEdge 183
028. DeutschlandDeutschland Tony Martin Omega Pharma-Quickstep 171
029. DeutschlandDeutschland André Greipel Lotto Belisol Team 162
037. SchweizSchweiz Fabian Cancellara RadioShack-Nissan 134
058. LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck RadioShack-Nissan 89
082. DeutschlandDeutschland Linus Gerdemann RadioShack-Nissan 51
083. OsterreichÖsterreich Bernhard Eisel Sky ProCycling 50
094. DeutschlandDeutschland Andreas Klöden RadioShack-Nissan 40

248 Fahrer haben mindestens einen Punkt erzielt.

Teamwertung[Bearbeiten]

Die Teamwertung wird ermittelt, indem die Punkte der 5 besten Fahrer jedes Teams addiert werden. Teams, die sich im Mannschaftszeitfahren der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2012 unter den ersten zehn platzieren, erhalten zusätzliche Punkte nach folgendem Schema:[16]

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
200 170 140 130 120 110 100 90 80 70
Platz Team Punkte Top 5 Fahrer WM
001. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling 1.767 Wiggins (601), Froome (376), Boasson Hagen (317), Urán (199), Rogers (194) 80
002. RusslandRussland Katusha Team 1.273 Rodríguez (692), Freire (181), Kolobnew (110), Moreno (104), Špilak (86) 100
003. ItalienItalien Liquigas-Cannondale 1.197 Nibali (400), Sagan (351), Moser (175), Basso (88), Capecchi (53) 130
004. BelgienBelgien Omega Pharma-Quickstep 1.162 Boonen (410), Tony Martin (171), Terpstra (160), Chavanel (113), Kwiatkowski (108) 200
005. SpanienSpanien Movistar 952 Valverde (394), Costa (320), Intxausti (47), Kiryjenka (41), Castroviejo (40) 110
006. AustralienAustralien Orica GreenEdge 920 Gerrans (390), Albasini (183), Goss (114), Durbridge (56), Tuft (37) 140
007. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team 917 Evans (182), Ballan (172), van Garderen (160), Van Avermaet (121), Gilbert (112) 170
008. NiederlandeNiederlande Rabobank 799 Mollema (194), Boom (148), Sánchez (143), Gesink (134), Breschel (60) 120
009. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Sharp 762 Hesjedal (241), D. Martin (196), Talansky (145), Haussler (70), Le Mével (40) 70
010. KasachstanKasachstan Astana Pro Team 645 Kreuziger (189), Gasparotto (150), Brajkovič (106), Iglinski (100), Gavazzi (100) 0
011. BelgienBelgien Lotto Belisol Team 625 Van Den Broeck (237), Greipel (162), Vanendert (104), Meersman (70), Roelandts (52) 0
012. LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan 619 Cancellara (134), Horner (120), Zubeldia (94), Machado (92), F. Schleck (89) 90
013. SpanienSpanien Euskaltel-Euskadi 555 S. Sánchez (332), Nieve (98), Izagirre (46), Antón (44), Verdugo (35) 0
014. ItalienItalien Lampre-ISD 435 Cunego (184), Scarponi (184), Ulissi (30), Petacchi (22), Niemiec (15) 0
015. DanemarkDänemark Team Saxo Bank-Tinkoff Bank 401 Contador (290), Majka (30), Tosatto (30), Sørensen (30), J. Haedo (21) 0
016. NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM 364 De Gendt (134), Westra (97), Hoogerland (51), Marczyński (45), Marcato (37) 0
017. FrankreichFrankreich Ag2r 315 Nocentini (162), Roche (63), Péraud (42), Gadret (33), Belletti (15) 0
018. FrankreichFrankreich FDJ-Big Mat 246 Démare (87), Pinot (85), Jeannesson (40), Fédrigo (20), Ladagnous (14) 0

Alle 18 ProTeams haben mindestens einen Punkt erzielt.

Nationenwertung[Bearbeiten]

Die Nationenwertung wird ermittelt, indem die Punkte der 5 besten Fahrer jedes Landes addiert werden.

Platz Nation Punkte Top 5 Fahrer
001. SpanienSpanien Spanien 1.889 Rodríguez (692), Valverde (394), Sánchez (332), Contador (290), Freire (181)
002. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1.163 Wiggins (601), Froome (376), Cavendish (128), Swift (36), Thomas (22)
003. ItalienItalien Italien 1.115 Nibali (400), Cunego (184), Scarponi (184), Moser (175), Ballan (172)
004. BelgienBelgien Belgien 1.014 Boonen (410), Van Den Broeck (237), De Gendt (134), Van Avermaet (121), Gilbert (112)
005. AustralienAustralien Australien 962 Gerrans (390), Rogers (194), Evans (182), Goss (114), Porte (82)
006. NiederlandeNiederlande Niederlande 733 Mollema (194), Terpstra (160), Boom (148), Gesink (134), Westra (97)
007. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 530 van Garderen (160), Talansky (145), Horner (120), Leipheimer (75), Danielson (30)
008. NorwegenNorwegen Norwegen 449 Boasson Hagen (317), Nordhaug (122), Kristoff (9), Hushovd (1)
009. DeutschlandDeutschland Deutschland 447 T. Martin (171), Greipel (162), Gerdemann (51), Klöden (40), Wegmann (23)
010. PortugalPortugal Portugal 412 Costa (320), Machado (92)
014. SchweizSchweiz Schweiz 357 Albasini (183), Cancellara (134), Zaugg (20), Tschopp (18), Frank (2)
023. LuxemburgLuxemburg Luxemburg 90 F. Schleck (89), Gastauer (1)
025. OsterreichÖsterreich Österreich 57 Eisel (50), Haller (6), Rohregger (1)

Fahrer aus 35 Nationen haben mindestens einen Punkt erzielt.

Punkteverteilung[Bearbeiten]

In der UCI World Tour werden für das UCI World Ranking Punkte wie folgt vergeben:

Platzierung Kat. 1 Kat. 2 Kat. 3 Kat. 4
1. 200 170 100 80
2. 150 130 80 60
3. 120 100 70 50
4. 110 90 60 40
5. 100 80 50 30
6. 90 70 40 22
7. 80 60 30 14
8. 70 52 20 10
9. 60 44 10 6
10. 50 38 4 2
11. 40 32
12. 30 26
13. 24 22
14. 20 18
15. 16 14
16. 12 10
17. 10 8
18. 8 6
19. 6 4
20. 4 2
Punkteverteilung bei Etappenankünften
Platzierung Kat. 1 Kat. 2 Kat. 3
1. 20 16 6
2. 10 8 4
3. 6 4 2
4. 4 2 1
5. 2 1 1

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UCI-Reglement für den Straßenradsport, dort: 2.1.005 International races and participation, abgerufen am 11. April 2011
  2. Press release: Publication of the list of teams that have applied for registration with the UCI
  3. Zum Verfahren und den Kriterien von Lizenzierung und Registrierung, siehe hier.
  4. Press release: Registration of 2012 Teams - evaluation of sporting criterion
  5. Press release: Registration of UCI ProTeams and UCI Professional Continental Teams for the 2012 season
  6. vgl. Press release: Registration of 2012 Teams - evaluation of sporting criterion auf uci.ch vom 25. Oktober 2011
  7. Press Release: Registration of UCI ProTeams for the 2012 season auf uci.ch vom 21. November 2011
  8. Press release: Registration of UCI ProTeams for the 2012 season auf uci.ch vom 5. Dezember 2012
  9. Der Betreiber des Teams RadioShak, Capital Sports and Entertainment, zieht sich aus der Organisation des ProTeams zurück und die Sponsoren unterstützen das gemeinsame Team, welches weiterhin von Leopard SA gemanagt wird, aber den Namen der neuen Sponsoren annimmt, vgl. Isabel Best in Procycling Dezember 2011 (Deutsche Ausgabe): Flavio Becca, S. 58.
  10. Die Betreibergesellschaft Leopard S.A. managt 2012 außerdem ein luxemburger Continental Team welches den Namen des ProTeams aus 2011 übernimmt, vgl.radsportnews.com vom 6. Dezember 2011: "Pliuschin und Jungels führen Leopard-Trek-Continental-Team an", siehe auch Leopard-Trek Continental Team.
  11. UCI-Presseerklärung vom 12. Dezember 2011: Registration of UCI Professional Continental Teams for the 2012 season
  12. radsportnews.com vom 11. Oktober 2011: WorldTour-Kalender 2012 umfasst 28 Rennen
  13. uci.ch vom 26. Juni 2012: UCI WorldTour licence for the Tour of Hangzhou and five other events renew their licence (englisch/französisch)
  14. radsportnews.com vom 28. August 2012: UCI sagt Premiere der Tour of Hangzhou ab
  15. UCI-Reglement für den Straßenradsport, dort: 2.10.001 UCI World Ranking, abgerufen am 11. April 2011
  16. Technical Guide der UCI pdf 3,37 MB (englisch) abgerufen am 19. Juli 2012