UCI World Tour 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UCI World Tour 2013
Logo der UCI World Tour
Allgemein
Veranstalter Union Cycliste Internationale
Sportart Straßenradsport
Austragungszeitraum 22. Januar – 15. Oktober 2013
Rennorte AustralienAustralien Australien Flag of Europe Europa
KanadaKanada Kanada China VolksrepublikChina Volksrepublik China
Ausgabe 3. Ausgabe
Teilnehmer 19 UCI ProTeams
Wettbewerbe 29
Offizielle Website uciworldtour.com
Sieger
Einzelwertung SpanienSpanien Joaquim Rodríguez (KAT) 607 P.
Teamwertung SpanienSpanien Movistar (MOV) 1610 P.
Nationenwertung SpanienSpanien Spanien 1890 P.
Navigation
<< 2012 UCI World Tour 2014 >>
UCI Continental Circuits
Africa, America, Asia, Europe und Oceania Tour

Die UCI World Tour 2013 umfasste 29 Radrennen, darunter die dreiwöchigen Rundfahrten Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta a España (Grand Tours), sowie wichtige Radsportklassiker, darunter die fünf Monumente des Radsports Mailand–Sanremo, Flandern-Rundfahrt, Paris–Roubaix, Lüttich–Bastogne–Lüttich und Giro di Lombardia. Die Wettbewerbe fanden von Januar bis Oktober 2013 statt. Bei jedem Rennen wurden für die Endplatzierung (Eintagesrennen) oder die Etappen- und Gesamtplatzierungen (Etappenrennen) Punkte vergeben, die zu Weltranglisten für Fahrer, Teams und Nationen verrechnet wurden.

Teilnehmer sind die besonders lizenzierten ProTeams. Außerdem können Professional Continental Teams von dem jeweiligen Veranstalter eines Rennens eingeladen werden. Bei bestimmten Wettbewerben wie der Tour Down Under in Australien oder der Polen-Rundfahrt ist außerdem ein Nationalteam des Gastgeberlandes zur Teilnahme berechtigt.[1]

Teams[Bearbeiten]

UCI ProTeams[Bearbeiten]

Für die UCI World Tour 2013 wurden die folgenden ProTeams von der UCI registriert.[2][3] Das Katusha Team erhielt vom Weltradsportverband UCI für die Saison 2013 keine Lizenz als ProTeam. Nach dem der Weltsportgerichtshof CAS die Erteilung einer vorläufigen Lizenz in einem Eilverfahren ablehnte, beantragte Katusha die Erteilung einer Lizenz als Professional Continental Team, um bis zur Hauptsacheentscheidung des CAS überhaupt an internationalen Radrennen teilnehmen zu können. Die entsprechende Lizenz wurde am 15. Januar 2013 erteilt.[4] Am 15. Februar 2013 entschied das CAS im Hauptsacheverfahren, dass dem Katusha-Team die World-Tour-Lizenz zu erteilen ist,[5] worauf die UCI am 18. Februar 2013 entschied die Anzahl der ProTeams ausnahmsweise auf 19 zu erhöhen, so dass auch alle anderen 18 Teams ihre Lizenz behielten.[6]

Name Code Betreiber Nationalität Radhersteller Lizenz
bis ...
Ag2r ALM EUSRL France Cyclisme FrankreichFrankreich Frankreich Focus 2016
Astana Pro Team AST Olympus Sarl KasachstanKasachstan Kasachstan Specialized 2013
BMC Racing Team BMC Continuum Sports LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten BMC 2014
Movistar MOV Abarca Sports S.L. SpanienSpanien Spanien Pinarello 2013
Euskaltel Euskadi EUS Fundación Ciclista Euskadi SpanienSpanien Spanien Orbea 2016
Garmin Sharp GRS Slipstream Sports, LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Cervélo 2014
Lampre-Merida LAM Total Cycling Limited ItalienItalien Italien Merida 2013
Cannondale Pro Cycling CAN Brixia Sports Spa ItalienItalien Italien Cannondale 2014
RadioShack Leopard RLT Leopard S.A. LuxemburgLuxemburg Luxemburg Trek Bicycle Corporation 2013
Belkin BEL NiederlandeNiederlande Niederlande Giant 2014
Omega Pharma-Quick-Step OPQ Esperanza bvba BelgienBelgien Belgien Specialized 2014
Team Saxo-Tinkoff TST Riis Cycling A/S DanemarkDänemark Dänemark Specialized 2014
Sky ProCycling SKY Tour Racing Limited Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Pinarello 2013
Vacansoleil-DCM VCD STL-Pro Cycling BV NiederlandeNiederlande Niederlande Bianchi 2013
FDJ.fr FDJ Société de Gestion de L'Echappée FrankreichFrankreich Frankreich Lapierre 2014
Lotto Belisol LTB Belgian Cycling Project BelgienBelgien Belgien Ridley 2015
Orica GreenEdge OGE GreenEdge Cycling AustralienAustralien Australien Scott Sports 2013
Team Argos-Shimano ARG SMS Cycling B.V. NiederlandeNiederlande Niederlande Felt 2016
Katusha KAT Katusha Management SA RusslandRussland Russland Canyon Bicycles 2015

UCI Professional Continental Teams[Bearbeiten]

Die UCI verkündete am 2. und 28. November 2012, dass 19 Teams für die Saison 2012 eine Lizenz als Professional Continental Team erhalten haben.[7][8] Das Team RusVelo, dem die beantragte Lizenz zunächst verweigert wurde, erhielt diese am 9. Januar 2013.[9] Hinzu kam am 15. Januar 2013 vorläufig das Katusha Team[4]

Name (UCI Code) Betreiber Nationalität Radhersteller
Accent Jobs-Wanty (ACC) Belgian Pro Cycling Team NV BelgienBelgien Belgien Zannata
Androni Giocattoli-Venezuela (AND) Teamgalli srl ItalienItalien Italien Bianchi
Bretagne-Séché Environnement (BSE) FrankreichFrankreich Frankreich KTM
Caja Rural-Seguros RGA (CJR) Club Deportivo Preventia SpanienSpanien Spanien Vivelo
Cofidis, Solutions Crédits (COF) Cofidis Compétition EUSRL FrankreichFrankreich Frankreich LOOK
Bardiani Valvole-CSF Inox (BAR) Aster Sport Limited ItalienItalien Italien Colnago
Colombia (COL) Instituto Colombiano del Deportes KolumbienKolumbien Kolumbien Wilier
Crelan-Euphony (LAN) BelgienBelgien Belgien Colnago
Sojasun (SOJ) Breizh Cyclisme Compétition FrankreichFrankreich Frankreich Time
Team NetApp-Endura (TNE) Ralph Denk pro cycling GmbH DeutschlandDeutschland Deutschland Fuji Bikes
Topsport Vlaanderen-Baloise (TSV) Wielerclub Eddy Merckxvrienden vzw BelgienBelgien Belgien Eddy Merckx Cycles
UnitedHealthcare (UHC) Momentum Sports Group, LLC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Neil Pryde
Europcar (EUC) SA Vendée Cyclisme FrankreichFrankreich Frankreich Colnago
Champion System (CSS) Taifun Sports China VolksrepublikChina Volksrepublik China Fuji Bikes
Vini Fantini-Selle Italia (VIN) Croft Sport Ltd ItalienItalien Italien MCipollini
Team Novo Nordisk (TNN) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Colnago
MTN Qhubeka (MTN) Ryder Cycling SudafrikaSüdafrika Südafrika Trek Bicycle Corporation
CCC Polsat Polkowice (CCC) Miejski Klub Sportowy Polkowice PolenPolen Polen Merida
IAM Cycling (IAM) SchweizSchweiz Schweiz Scott Sports
RusVelo (RVL) PROvelo AG RusslandRussland Russland Cervélo
Katusha (KAT) Katusha Management SA RusslandRussland Russland Canyon Bicycles

Rennen[Bearbeiten]

Nachdem ursprünglich vom 9. bis 13. Oktober in China als neues Etappenrennen der UCI World Tour die Tour of Hangzhou stattfinden sollte, wurde dieses Ereignis wie schon im Vorjahr durch die UCI Februar 2013 aus dem Kalender gestrichen und stattdessen die Tour of Beijing vom 16. bis 20. Oktober auf den 11. bis 15. Oktober 2013 vorverlegt.[10]

Datum Rennen Sieger Ergebnis Führender
Einzelwertung
Führender
Teamwertung
Führender
Nationenwertung
22.–27. Januar AustralienAustralien Tour Down Under NiederlandeNiederlande Tom Slagter (BEL) Details NiederlandeNiederlande Tom Slagter (BLA) NiederlandeNiederlande Blanco SpanienSpanien Spanien
3.–10. März FrankreichFrankreich Paris–Nizza AustralienAustralien Richie Porte (SKY) Details AustralienAustralien Richie Porte (SKY) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling
6.–12. März ItalienItalien Tirreno–Adriatico ItalienItalien Vincenzo Nibali (AST) Details
17. März ItalienItalien Mailand–Sanremo DeutschlandDeutschland Gerald Ciolek (MTN) Details FrankreichFrankreich Sylvain Chavanel (OPQ)
18.–24. März SpanienSpanien Katalonien-Rundfahrt IrlandIrland Daniel Martin (GRS) Details
22. März BelgienBelgien E3 Harelbeke SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RLT) Details SlowakeiSlowakei Peter Sagan (CAN)
24. März BelgienBelgien Gent–Wevelgem SlowakeiSlowakei Peter Sagan (CAN) Details
31. März BelgienBelgien Flandern-Rundfahrt SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RLT) Details
1.–6. April SpanienSpanien Baskenland-Rundfahrt KolumbienKolumbien Nairo Quintana (MOV) Details
7. April FrankreichFrankreich Paris–Roubaix SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RLT) Details SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RLT)
14. April NiederlandeNiederlande Amstel Gold Race TschechienTschechien Roman Kreuziger (TST) Details
17. April BelgienBelgien La Flèche Wallonne SpanienSpanien Daniel Moreno (KAT) Details
21. April BelgienBelgien Lüttich–Bastogne–Lüttich IrlandIrland Daniel Martin (GRS) Details
23.–28. April SchweizSchweiz Tour de Romandie Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) Details
4.–26. Mai ItalienItalien Giro d’Italia ItalienItalien Vincenzo Nibali (AST) Details KolumbienKolumbien Kolumbien
2.–9. Juni FrankreichFrankreich Critérium du Dauphiné Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) Details SpanienSpanien Spanien
8.–16. Juni SchweizSchweiz Tour de Suisse PortugalPortugal Rui Costa (MOV) Details
29. Juni–21. Juli FrankreichFrankreich Tour de France Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) Details Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY)
27. Juli SpanienSpanien Clásica San Sebastián FrankreichFrankreich Tony Gallopin (RLT) Details
27. Juli–3. August PolenPolen Polen-Rundfahrt NiederlandeNiederlande Pieter Weening (OGE) Details
12.–18. August NiederlandeNiederlande BelgienBelgien Eneco Tour TschechienTschechien Zdeněk Štybar (OPQ) Details
25. August DeutschlandDeutschland Vattenfall Cyclassics DeutschlandDeutschland John Degenkolb (ARG) Details
1. September FrankreichFrankreich Grand Prix Ouest France-Plouay ItalienItalien Filippo Pozzato (LAM) Details
24. August–15. September SpanienSpanien Vuelta a España Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Horner (RLT) Details
13. September KanadaKanada Grand Prix Cycliste de Québec NiederlandeNiederlande Robert Gesink (BEL) Details
15. September KanadaKanada Grand Prix Cycliste de Montréal SlowakeiSlowakei Peter Sagan (CAN) Details
22. September ItalienItalien UCI-Straßen-Weltmeisterschaften (MZF) BelgienBelgien Omega Pharma-Quick-Step (OPQ) Details
6. Oktober ItalienItalien Il Lombardia SpanienSpanien Joaquim Rodríguez (KAT) Details SpanienSpanien Joaquim Rodríguez (KAT)
11.–15. Oktober China VolksrepublikChina Tour of Beijing SpanienSpanien Beñat Intxausti (MOV) Details SpanienSpanien Movistar

Wertungen[Bearbeiten]

Übersicht[Bearbeiten]

Gesamtwertung
Platz Einzelwertung Punkte Teamwertung Punkte Nationenwertung Punkte
1. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez (KAT) 607 SpanienSpanien Movistar (MOV) 1610 SpanienSpanien Spanien 1890
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome (SKY) 587 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling (SKY) 1443 ItalienItalien Italien 1082
3. SpanienSpanien Alejandro Valverde (MOV) 540 RusslandRussland Katusha (KAT) 1340 KolumbienKolumbien Kolumbien 1011
Siege in der UCI World Tour
Platz Einzelwertung Siege Teamwertung Siege Nationenwertung Siege
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Christopher Froome (SKY) 9 BelgienBelgien Omega Pharma-Quick Step (OPQ) 24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 19
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (OPQ)
SlowakeiSlowakei Peter Sagan (CAN)
7 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling (SKY) 21 DeutschlandDeutschland Deutschland 17
3. SpanienSpanien Movistar (MOV) 15 FrankreichFrankreich Frankreich 16

Einzelwertung[Bearbeiten]

(Endstand)

Platz Name Team Punkte
001. SpanienSpanien Joaquim Rodríguez Katusha 607
002. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome Sky ProCycling 587
003. SpanienSpanien Alejandro Valverde Movistar 540
004. SlowakeiSlowakei Peter Sagan Cannondale Pro Cycling 491
005. ItalienItalien Vincenzo Nibali Astana Pro Team 474
006. TschechienTschechien Roman Kreuziger Team Saxo-Tinkoff 432
007. SchweizSchweiz Fabian Cancellara RadioShack Leopard 384
008. KolumbienKolumbien Nairo Quintana Movistar 366
009. PortugalPortugal Rui Costa Movistar 352
0010. AustralienAustralien Richie Porte Sky ProCycling 327

Teamwertung[Bearbeiten]

(Endstand)

Platz Team Punkte Top 5 Fahrer WM
001. SpanienSpanien Movistar 1610 Valverde (540), Quintana (366), Costa (352), Intxausti (196), Moreno (86) 70
002. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling 1561 Froome (587), Porte (327), Henao (227), Urán (163), Thomas (117) 140
003. RusslandRussland Katusha 1340 Rodríguez (607), Moreno (295), Špilak (199), Kristoff (161), Paolini (78)
004. LuxemburgLuxemburg RadioShack Leopard 1056 Cancellara (384), Horner (257), Bakelants (127), Nizzolo (85), Gallopin (83) 120
005. KasachstanKasachstan Astana Pro Team 1045 Nibali (474), Fuglsang (160), Kangert (116), Gasparotto (115), Hrywko (70) 110
006. DanemarkDänemark Team Saxo-Tinkoff 1030 Kreuziger (308), Contador (252), Majka (201), Roche (136), Rogers (53) 80
007. BelgienBelgien Omega Pharma-Quick-Step 1013 Kwiatkowski (194), Chavanel (188), Štybar (172), Cavendish (161) Terpstra (98) 200
008. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin Sharp 855 Martin (432), Talansky (154), Hesjedal (75), Danielson (64), Wegmann (40) 90
009. ItalienItalien Cannondale Pro Cycling 750 Sagan (491), Viviani (80), Basso (34), Ratto (25), Moser (20) 100
010. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team 731 Van Avermaet (230), Evans (111), van Garderen (104), Gilbert (98), Oss (58) 130
011. NiederlandeNiederlande Belkin 714 Mollema (232), Gesink (145), Kelderman (130), Slagter (127), Vanmarcke (80)
012. FrankreichFrankreich Ag2r 691 Betancur (255), Pozzovivo (146), Péraud (112), Riblon (111), Bardet (67)
013. AustralienAustralien Orica GreenEdge 600 Weening (172), Gerrans (92), Langeveld (65), Impey (56), Matthews (45) 170
014. ItalienItalien Lampre-Merida 543 Scarponi (235), Niemiec (118), Pozzato (112), Ulissi (48), Richeze (30)
015. SpanienSpanien Euskaltel Euskadi 391 Izagirre (147), Sánchez (114), Nieve (76), Izagirre (32), Landa (22)
016. NiederlandeNiederlande Team Argos-Shimano 355 Degenkolb (119), Kittel (92), Dumoulin (85), Barguil (32), Mezgec (27)
017. FrankreichFrankreich FDJ.fr 338 Pinot (146), Ladagnous (76), Vichot (60), Bouhanni (36), Geniez (20)
018. BelgienBelgien Lotto Belisol 307 Greipel (135), Roelandts (110), Van Den Broeck (41), Hansen (20), Debusschere (1)
019. NiederlandeNiederlande Vacansoleil-DCM 125 Flecha (52), Westra (23), van Poppel (22), Leukemans (14), Poels (14)

Nationenwertung[Bearbeiten]

(Endstand)

Platz Nation Punkte Top 5 Fahrer
001. SpanienSpanien Spanien 1890 Rodríguez (607), Valverde (540), Moreno (295), Contador (252), Intxausti (196)
002. ItalienItalien Italien 1082 Nibali (474), Scarponi (235), Pozzovivo (146), Gasparotto (115), Pozzato (112)
003. KolumbienKolumbien Kolumbien 1011 Quintana (366), Betancur (255), Henao (227), Urán (163)
004. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 975 Froome (587), Cavendish (161), Thomas (117), Wiggins (66), Stannard (44)
005. NiederlandeNiederlande Niederlande 806 Mollema (232), Weening (172), Gesink (145), Kelderman (130), Slagter (127)
006. BelgienBelgien Belgien 645 Van Avermaet (230), Bakelants (127), Roelandts (110), Gilbert (98), Vanmarcke (80)
007. FrankreichFrankreich Frankreich 640 Chavanel (188), Pinot (146), Péraud (112), Riblon (111), Gallopin (83)
008. AustralienAustralien Australien 628 Porte (327), Evans (111), Gerrans (92), Rogers (53), Matthews (45)
009. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 617 Horner (257), Talansky (154), van Garderen (104), Danielson (64), Phinney (38)
010. IrlandIrland Irland 568 Martin (432), Roche (136)
014. DeutschlandDeutschland Deutschland 478 Greipel (135), Degenkolb (119), Martin (92), Kittel (92), Wegmann (40)
015. SchweizSchweiz Schweiz 467 Cancellara (384), Frank (55), Albasini (19), Rast (6), Kohler (3)
029. OsterreichÖsterreich Österreich 24 Eisel (18), Rohregger (4), Preidler (2)

Punkteverteilung[Bearbeiten]

In der UCI World Tour werden für das UCI World Ranking Punkte wie folgt vergeben:

Die Teamwertung und die Nationenwertung werden ermittelt, indem die Punkte der 5 besten Fahrer jedes Teams bzw. jeder Nation addiert werden. Zusätzliche Punkte erhalten Teams, die sich im Mannschaftszeitfahren der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2013 unter den ersten zehn platzieren.

Punkteverteilung bei Etappen- und Eintagesrennen
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20.
Kat. 1 200 150 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 24 20 16 12 10 8 6 4
Kat. 2 170 130 100 90 80 70 60 52 44 38 32 26 22 18 14 10 8 6 4 2
Kat. 3 100 80 70 60 50 40 30 20 10 4
Kat. 4 80 60 50 40 30 22 14 10 6 2
Punkteverteilung bei Etappenankünften
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5.
Kat. 1 20 10 6 4 2
Kat. 2 16 8 4 2 1
Kat. 3 6 4 2 1 1
Punkteverteilung beim Mannschaftszeitfahren der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.
MZF 200 170 140 130 120 110 100 90 80 70

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UCI-Reglement für den Straßenradsport, dort: 2.1.005 International races and participation, abgerufen am 11. April 2011
  2. uci.ch vom 10. Dezember 2012: Registration of UCI ProTeams for the 2013 season
  3. Zu den UCI ProTeams in den Vorjahren: →2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 und 2012.
  4. a b radsport-news.com vom 15. Januar 2013: Katusha erhält Professional Continental-Lizenz
  5. radsport-news.com vom 15. Februar 2013: http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_79851.htm
  6. UCI-Presseerklärung vom 18. Februar 2013: UCI announces 19 registered UCI ProTeams in the 2013 season
  7. UCI-Presseerklärung vom 12. Dezember 2011: Registration of UCI ProTeams and UCI Professional Continental Teams for the 2013 season
  8. UCI-Presseerklärung vom 28. November 2012: Registration completed for three Professional Continental Teams
  9. UCI-Presseerklärung vom 9. Januar 2013: Rusvelo registered as UCI Professional Continental Team
  10. radsport-news.com vom 14. Februar 2013: UCI legt Hangzhou-Rundfahrt auf Eis