DFB-Pokal 1961/62

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

DFB-Pokalsieger 1962 wurde zum dritten Mal der 1. FC Nürnberg, der damit Rekordpokalsieger (bis 1969) wurde. Das Finale fand am 29. August 1962 in Hannover statt.

Achtelfinale[Bearbeiten]

Die Spiele wurden am 28. Juli 1962 ausgetragen.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
VfV Hildesheim Westfalia Herne 3:2
Holstein Kiel FC Schalke 04 3:4
1. FSV Mainz 05 1. FC Köln 0:5
Fortuna Düsseldorf Sportfreunde Lebenstedt 2:1
TSV 1860 München KSV Hessen Kassel 6:1
1. FC Saarbrücken Eintracht Braunschweig 4:1
SV Saar 05 Saarbrücken 1. FC Nürnberg 0:3
Eintracht Frankfurt SC Tasmania 1900 Berlin 1:0

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Spiele wurden am 8. August 1962 ausgetragen. Das Wiederholungsspiel fand mit vertauschtem Heimrecht am 15. August 1962 statt.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
1. FC Nürnberg VfV Hildesheim 11:0
1. FC Saarbrücken Fortuna Düsseldorf 2:2 n.V.
FC Schalke 04 TSV 1860 München 4:2
1. FC Köln Eintracht Frankfurt 1:2 n.V.

Wiederholungsspiel[Bearbeiten]

Fortuna Düsseldorf 1. FC Saarbrücken 2:1

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Spiele wurden am 22. und 24. August 1962 ausgetragen.

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
1. FC Nürnberg Eintracht Frankfurt 4:2
Fortuna Düsseldorf FC Schalke 04 3:2

Finale[Bearbeiten]

Paarung 1. FC Nürnberg 1. FC NürnbergFortuna Düsseldorf Fortuna Düsseldorf
Ergebnis 2:1 n.V. (1:1, 0:0)
Datum 29. August 1962
Stadion Niedersachsenstadion, Hannover
Zuschauer 41.000
Schiedsrichter Rolf Seekamp (Bremen)
Tore 0:1 Wolfframm (58.)
1:1 Haseneder (71.)
2:1 Wild (93.)
1. FC Nürnberg Roland Wabra, Paul Derbfuß, Helmut Hilpert, Gustav Flachenecker, Ferdinand Wenauer, Stefan Reisch, Kurt Dachlauer, Kurt Haseneder, Heinz Strehl, Tasso Wild, Richard Albrecht
Fortuna Düsseldorf Albert Görtz, Werner Vigna, Horst Zimmermann, Karl Hoffmann, Manfred Krafft, Hermann Straschitz, Bernhard Steffen, Franz-Josef Wolfframm, Hilmar Hoffer, Hans Erwin Volberg, Peter Meyer


Weblinks[Bearbeiten]