DFB-Pokal 1968/69

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

DFB-Pokal-Sieger 1969 wurde zum vierten Mal der FC Bayern München, der damit den 1. FC Nürnberg als Rekordpokalsieger ablöste, der im Halbfinale besiegt wurde. Die Bayern gewannen 1969 den DFB-Pokal bereits zum dritten Mal innerhalb von vier Jahren. Diesmal gelang den Bayern das Double: sie gewannen erstmals die Deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal in einer Saison. Dies gelang zuvor nur dem FC Schalke 04 (1937). Titelverteidiger 1. FC Köln schied bereits in der 1. Hauptrunde gegen den VfB Stuttgart aus.

1. Hauptrunde[Bearbeiten]

Die Partien fanden am 4./5./15./22./28. Januar und 5./13. Februar 1969 statt. Das Wiederholungsspiel wurde am 13. Februar mit getauschtem Heimrecht ausgetragen.

Ergebnis
Wormatia Worms 2:3 Preußen Münster
Langenhorner TSV Hamburg 1:2 SC Sperber Hamburg
Borussia Mönchengladbach 5:2 Hertha BSC
Rot-Weiss Essen 1:2 Werder Bremen
SV Alsenborn 2:1 MSV Duisburg
Eintracht Trier 1:3 1. FC Nürnberg
Rot-Weiß Oberhausen 2:3 n.V. FC Schalke 04
VfL Wolfsburg 1:2 Hamburger SV
SSV Jahn Regensburg 0:1 Alemannia Aachen
Freiburger FC 0:1 1. FC Kaiserslautern
SV Arminia Hannover 4:0 1. FC Schweinfurt 05
VfB Stuttgart 1:0 1. FC Köln
Eintracht Braunschweig 1:0 TSV 1860 München
FC Bayern München 0:0 n.V. Kickers Offenbach
Eintracht Frankfurt 6:2 Borussia Dortmund
Wacker 04 Berlin 1:4 Hannover 96

Wiederholungsspiel[Bearbeiten]

Ergebnis
Kickers Offenbach 0:1 FC Bayern München

Achtelfinale[Bearbeiten]

Die Partien fanden am 15. Februar 1969 statt. Die Wiederholungsspiele wurden am 5. März bzw. am 12. April mit getauschtem Heimrecht ausgetragen.

Ergebnis
Hamburger SV 2:0 n.V. Borussia M'gladbach
Alemannia Aachen 2:0 Preußen Münster
FC Bayern München 1:0 SV Arminia Hannover
FC Schalke 04 3:1 SV Alsenborn
1. FC Kaiserslautern 1:0 Eintracht Frankfurt
Werder Bremen 5:0 Eintracht Braunschweig
Hannover 96 2:2 n.V. VfB Stuttgart
SC Sperber Hamburg 0:0 n.V. 1. FC Nürnberg

Wiederholungsspiele[Bearbeiten]

Ergebnis
VfB Stuttgart 0:1 Hannover 96
1. FC Nürnberg 7:0 SC Sperber Hamburg

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Partien fanden am 5. April 1969 bzw. am 23. April statt.

Ergebnis
Hamburger SV 0:2 FC Bayern München
FC Schalke 04 2:0 Alemannia Aachen
1. FC Kaiserslautern 3:0 Werder Bremen
1. FC Nürnberg 1:0 Hannover 96

Halbfinale[Bearbeiten]

Die Partien fanden am 3. Mai 1969 statt. Das Wiederholungsspiel wurde am 13. Mai mit getauschtem Heimrecht ausgetragen.

Ergebnis
FC Bayern München 2:0 1. FC Nürnberg
1. FC Kaiserslautern 1:1 n.V. FC Schalke 04

Wiederholungsspiel[Bearbeiten]

Ergebnis
FC Schalke 04 3:1 1. FC Kaiserslautern

Finale[Bearbeiten]

Paarung FC Bayern München FC Bayern MünchenFC Schalke 04 FC Schalke 04
Ergebnis 2:1 (2:1)
Datum 14. Juni 1969
Stadion Frankfurter Waldstadion, Frankfurt am Main
Zuschauer 60.000
Schiedsrichter Helmut Fritz (Ludwigshafen)
Tore 1:0 Müller (12.)
1:1 Pohlschmidt (20.)
2:1 Müller (35.)
FC Bayern München Sepp Maier, Werner Olk, Peter Pumm, Georg Schwarzenbeck, Franz Beckenbauer, Helmut Schmidt, Franz Roth, Rainer Ohlhauser, Gerd Müller, August Starek, Dieter Brenninger
Trainer: Branko Zebec (Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien)
FC Schalke 04 Norbert Nigbur, Hans-Jürgen Becher (60. Jürgen-Michael Galbierz), Friedel Rausch, Gerhard Neuser, Klaus Fichtel, Heinz van Haaren (76. Waldemar Slomiany), Reinhard Libuda, Hermann Erlhoff, Manfred Pohlschmidt, Klaus Senger, Hans-Jürgen Wittkamp
Trainer: Rudi Gutendorf