DFB-Pokal 1965/66

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

DFB-Pokal-Sieger 1966 wurde zum zweiten Mal der FC Bayern München. Das Finale fand am 4. Juni im Waldstadion in Frankfurt statt. Die Münchner Bayern waren in dieser Saison in die Bundesliga aufgestiegen und bezwangen in der Qualifikationsrunde des DFB-Pokals den Titelverteidiger Borussia Dortmund mit 2:0. Durch den Sieg nahmen sowohl die Bayern als auch Dortmund (als Titelverteidiger) am Europapokal der Pokalsieger teil, den die Bayern gewannen, während Dortmund gegen den späteren Finalisten Glasgow Rangers in der 2. Runde (Achtelfinale) ausschied.

Qualifikation[Bearbeiten]

Spieltermin: 2. Januar 1966

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
FC Bayern München Borussia Dortmund 2:0
Borussia M'gladbach SC Opel Rüsselsheim 5:1

1. Hauptrunde[Bearbeiten]

Spieltermin: 22. Januar 1966

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Werder Bremen TSV 1860 München 4:0
FC Bayern München Eintracht Braunschweig 1:0
1. FC Köln SC Tasmania 1900 Berlin 1:1 n.V.
Hannover 96 Hamburger SV 2:4
Meidericher SV VfB Stuttgart 2:0
Borussia M'gladbach Borussia Neunkirchen 0:1 n.V.
Südwest Ludwigshafen 1. FC Kaiserslautern 0:1
Eintracht Frankfurt SV Alsenborn 2:1
FC Schalke 04 Tennis Borussia Berlin 3:1 n.V.
Karlsruher SC Preußen Münster 3:0
TSV Schwaben Augsburg 1. FC Nürnberg 0:1
Fortuna Düsseldorf Kickers Offenbach 1:2
FC St. Pauli 1. FC Saarbrücken 4:2
Holstein Kiel Arminia Bielefeld 3:1
Freiburger FC Alemannia Aachen 4:3
TuS Haste 01 Concordia Hamburg 1:2

Wiederholungsspiel[Bearbeiten]

SC Tasmania 1900 Berlin 1. FC Köln 0:2

Achtelfinale[Bearbeiten]

Spieltermin: 19. Februar 1966

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Hamburger SV Borussia Neunkirchen 4:0
Meidericher SV FC Schalke 04 6:0
1. FC Nürnberg Eintracht Frankfurt 2:1
Freiburger FC Karlsruher SC 1:3
1. FC Kaiserslautern Holstein Kiel 3:0
Werder Bremen Concordia Hamburg 2:0
FC St. Pauli Kickers Offenbach 3:1
FC Bayern München 1. FC Köln 2:0

Viertelfinale[Bearbeiten]

Spieltermin: 7. April 1966

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
Meidericher SV Karlsruher SC 1:0
Hamburger SV FC Bayern München 1:2
1. FC Kaiserslautern Werder Bremen 3:1
FC St. Pauli 1. FC Nürnberg 0:1

Halbfinale[Bearbeiten]

Spieltermin: 18. Mai 1966

Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
1. FC Nürnberg FC Bayern München 1:2 n.V.
Meidericher SV 1. FC Kaiserslautern 4:3

Finale[Bearbeiten]

Paarung FC Bayern München FC Bayern MünchenMeidericher SV Meidericher SV
Ergebnis 4:2 (1:1)
Datum 4. Juni 1966
Stadion Waldstadion, Frankfurt am Main
Zuschauer 60.000
Schiedsrichter Gerhard Schulenburg (Hamburg)
Tore 0:1 Mielke (28.)
1:1 Ohlhauser (31.)
2:1 Brenninger (56.)
2:2 Heidemann (72.)
3:2 Brenninger (77.)
4:2 Beckenbauer (82.)
FC Bayern München Sepp Maier, Hans Nowak, Werner Olk Mannschaftskapitän, Hans Rigotti, Franz Beckenbauer, Peter Kupferschmidt, Rudolf Nafziger, Gerd Müller, Rainer Ohlhauser, Dieter Koulmann, Dieter Brenninger
Trainer: Zlatko Čajkovski (Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien)
Meidericher SV Manfred Manglitz, Hartmut Heidemann, Johann Sabath, Werner Lotz, Manfred Müller, Michael Bella, Carl-Heinz Rühl, Werner Krämer, Rüdiger Mielke, Heinz van Haaren, Horst Gecks
Trainer: Hermann Eppenhoff


Weblinks[Bearbeiten]