Die Tudors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Die Tudors – Mätresse des Königs (Staffel 1)
Die Tudors – Die Königin und ihr Henker (Staffel 2);
Die Tudors – Ein Sohn für den König (Staffel 3)
Die Tudors –  Die letzten Tage des Königs (Staffel 4)
Originaltitel The Tudors
Thetudors-logo.svg
Produktionsland Irland,
Kanada,
Vereinigtes Königreich,
Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2007–2010
Länge 50 Minuten
Episoden 38 in 4 Staffeln
Genre historisch fiktional
Idee Michael Hirst
Musik Trevor Morris
Erstausstrahlung 1. April 2007 auf Showtime
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
7. Juni 2008 auf ProSieben

Die Tudors (Original: The Tudors) ist eine Fernsehserie mit historischem Hintergrund und vielen fiktionalen Elementen, die von dem britischen Drehbuchautor Michael Hirst erdacht und geschrieben wurde. Die Serie basiert lose auf den Ereignissen während der Regierungszeit des englischen Monarchen Heinrich VIII.

Handlung[Bearbeiten]

1. Staffel[Bearbeiten]

Die Handlung spielt im Jahre 1518. Der junge Henry VIII. wird vom Tod seines Onkels unterrichtet und will Frankreich den Krieg erklären, er wird überredet, stattdessen einen Friedensvertrag mit Frankreich zu schließen. Im Camp du Drap d’Or lernt er die junge Anne Boleyn kennen und verliebt sich in sie. Er ist seit Beginn seiner Regentschaft mit Katharina von Aragón verheiratet, die sechs mal schwanger war und ihm keinen einzigen lebenden Sohn geboren hat, lediglich eine Tochter, Mary. Henry fürchtet um die Dynastie der Tudors. Er will eine Scheidung, es gibt jedoch Probleme, das Einverständnis des Papstes zu erlangen.

2. Staffel[Bearbeiten]

Henry verfolgt 1532 noch immer seine Scheidungspläne. 1533 heiratet er seine geliebte Anne und trennt sich von Katharina. Doch Anne bringt nur ein Mädchen, Prinzessin Elizabeth, und zwei weitere tote Kinder zur Welt. Henrys Liebe zu Anne erlischt, und er lernt Jane Seymour kennen. Es baut sich eine Intrige um Anne auf, und Henry denkt, dass sie ihn mehrmals betrogen habe. Er lässt sie verhaften und in den Tower sperren. Inzwischen verbringt er Zeit mit der neuen Heiratskandidatin. In der letzten Episode der Staffel wird Anne enthauptet.

3. Staffel[Bearbeiten]

1536 schließt Henry, mittlerweile etwas gealtert und geschwächt durch einen Unfall, eine neue Ehe, und zwar mit Jane Seymour. Sie wird erst nach einiger Zeit schwanger; alle kümmern sich liebevoll um die werdende Mutter. Henry holt seine Tochter Mary an den Hof und baut wieder eine Beziehung zu ihr auf. Inzwischen muss er auch mit einer Rebellion kämpfen, der Pilgerfahrt der Gnade, und schickt seinen besten Freund Charles Brandon auf das Schlachtfeld. Daraufhin verliert dessen Frau ihr Kind. Die Geburt von Henrys Kind verläuft mit Komplikationen, doch das Kind ist wohlauf, es ist ein Junge, der spätere König Eduard VI. Ganz England freut sich über den Thronfolger, doch Jane erkrankt am Kindbettfieber. Sie kann nicht gerettet werden und stirbt in Henrys Armen.

Henry ist depressiv geworden, seit seine geliebte Frau gestorben ist. Da sein Sohn eher schwach ist, will er noch einmal heiraten. In ganz Europa wird nach einer passenden Frau für ihn gesucht, doch niemand möchte etwas mit dem blutrünstigen König zu tun haben. Dann sieht Henry das Bild von Anna von Kleve, er verliebt sich in ihr Porträt, doch als seine neue Braut unter seine Augen tritt, ist er entsetzt. Sie sieht seiner Meinung nach aus wie ein Pferd. Nach sieben Monaten Ehe erfolgt die Scheidung.

Die 17-jährige Catherine Howard kommt an den Hof, und Heinrich verliebt sich in sie.

4. Staffel[Bearbeiten]

1540: Henry, mittlerweile sehr gealtert, stellt dem Hof seine neue Frau vor, Catherine Howard. Er überhäuft das Mädchen mit Geschenken und lässt sie bei Festen tanzen. Nur seine bereits über 20-jährige Tochter Mary hat ein großes Problem mit ihrer vierten Stiefmutter. Catherine wird es bald zu viel mit dem knapp 50-jährigen Henry, und sie beginnt eine Affäre mit dem Kammerherrn Thomas Culpeper, der nur wenig älter als sie selbst ist. Doch alles fliegt auf. Catherine, ihr ehemaliger Liebhaber Francis Dereham und Thomas werden festgenommen. Alle drei werden hingerichtet.

Wenig später entdeckt Henry die verwitwete Catherine Parr an seinem Hof, sie wird trotz ihrer Abneigung hinsichtlich einer neuen Ehe seine Frau. Sie bringt Henry seinen Kindern näher, sodass sie alle zumindest teilweise als Familie leben. Henry erfährt vom Tod seines besten Freundes Charles Brandon und ist erschüttert. Er erkennt, dass er selbst bald sterben wird, und schickt Catherine und seine Kinder weg von Whitehall Palace. Er sieht die Geister seiner verstorbenen Frauen, als letztes kommt seine geliebte Jane, die ihm voller Trauer mitteilt, dass ihr einziger Sohn nicht lange leben wird.

In der letzten Szene steht Henry in einem Saal vor einem verhüllten Bild. Er enthüllt es und sieht sich selbst auf dem Bild, in voller Pracht. Er schaut das Bild kurz an, geht aus dem Bild und sagt Hans Holbein, seinem Hofmaler, er habe gute Arbeit geleistet.

Produktion und Ausstrahlungen[Bearbeiten]

Die Serie wurde von Peace Arch Entertainment für Showtime in Zusammenarbeit mit Reveille Eire (Irland), Working Title Films (Vereinigtes Königreich) und Canadian Broadcasting Corporation (Kanada) produziert. Gefilmt wurde die Serie in Irland. Die ersten beiden Episoden wurden vor der eigentlichen Premiere auf Showtime bei DirecTV, Time Warner Cable OnDemand, Netflix, Verizon FiOS On Demand, Internet Movie Database und auf der Webseite der Serie gezeigt.

Am 11. April 2007 hatte die Serie Premiere auf Showtime. Im April 2007 wurde eine zweite Staffel genehmigt und noch im selben Monat verkündete die BBC, dass sie die exklusiven Ausstrahlungsrechte für Großbritannien erworben hatte. Die Staffel wurde ab dem 5. Oktober 2007 gesendet. Auf der CBC von Kanada wurde die Staffel ab dem 2. Oktober 2007 gezeigt. Die erste Staffel wurde im April 2008 auf dem digitalen Kanal der CBC Bold wiederholt. Die im irischen Dublin gedrehte vierte und letzte Staffel wurde in den USA erstmals vom 11. April 2010 bis 20. Juni 2010 ausgestrahlt.[1]

Die deutsche Erstausstrahlung aller vier Staffeln erfolgte durch ProSieben. Die Ausstrahlung der einzelnen Staffeln begann am 7. Juni 2008, am 27. Dezember 2008, am 28. Dezember 2009 und am 22. Dezember 2010. Die vierte und letzte Staffel wurde dabei in Form von fünf Doppelfolgen gesendet.[2]

Episodenliste[Bearbeiten]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Cornelius Frommann, Benedikt Rabanus und Evelyn Köstle und unter der Dialogregie von Peter Woratz durch die Synchronfirma Scalamedia GmbH in München.[3]

Rolle
(Link: historische Person)
Darsteller Staffel Synchronsprecher
Henry VIII. Jonathan Rhys Meyers 1 – 4 Norman Matt
Charles Brandon Henry Cavill 1 – 4 Stefan Günther
Eustace Chapuys Anthony Brophy 1 – 4
Thomas Cromwell James Frain 1 – 3 Ole Pfennig
Maria I. Bláthnaid McKeown
Sarah Bolger
1
2 – 4
Laura Maire
Anne Boleyn Natalie Dormer 1 – 2, 4 Marieke Oeffinger
Edward Seymour Max Brown 2 – 4 Patrick Schröder
Thomas Boleyn Nick Dunning 1 – 2 Claus Brockmeyer
Katharina von Aragón Maria Doyle Kennedy 1 – 2, 4 Elena Alvarez
George Boleyn Pádraic Delaney 1 – 2 Benedikt Gutjan
Thomas Morus Jeremy Northam 1 – 2 Marcus Off
Thomas Wyatt Jamie Thomas King 1 – 2 Johannes Raspe
Jane Boleyn Joanne King 2 – 4 Farina Brock
Kardinal Thomas Wolsey Sam Neill 1 Wolfgang Condrus
Sir Anthony Knivert Callum Blue 1 Manou Lubowski
Duke of Norfolk Henry Czerny 1 Crock Krumbiegel
Duke of Buckingham Steven Waddington 1
Thomas Cranmer Hans Matheson 2 Tobias Lelle
Henry Howard David O’Hara 4
Sir Francis Bryan Alan Van Sprang 3 Alexander Brem
Elizabeth I. Kate Duggan
Claire MacCauley
Laoise Murray
2
3
4
Liv Wagener
Thomas Culpeper Torrance Coombs 4
Papst Paul III. Peter O’Toole 2  Jürgen Thormann
William Compton Kristen Holden-Ried 1 Philipp Brammer
Catherine Howard Tamzin Merchant 3 – 4 Gabrielle Pietermann
Margaret Tudor Gabrielle Anwar 1 Claudia Lössl
Mary Boleyn Perdita Weeks 1 – 2 Maren Rainer
Edward VI. Eoin Murtagh 4
Charles des Marillac Lothaire Bluteau 4
Anna von Kleve Joss Stone 3 – 4 Sabine Gutberlet
Catherine Parr Joely Richardson 4
Franz I. Emmanuel Leconte 1 – 2
Jane Seymour Anita Briem
Annabelle Wallis
2
3, 4
Shandra Schadt
Catherine Brandon Rebekah Wainwright
Marcella Plunkett
1 – 3
4
Otto von Waldburg Max von Sydow 3 Reinhard Glemnitz
Robert Aske Gerard McSorley 3 Walter von Hauff
Sir John Hutton Roger Ashton-Griffiths 3 Kai Taschner
Philipp der Streitbare Colin O’Donoghue 3

Historische Abweichungen[Bearbeiten]

The Family of Henry VIII: An Allegory of the Tudor Succession (ca. 1572). Gemälde von Heinrich VIII., seinen drei Kindern und Philipp II. von Spanien in anachronistischer Darstellung und von mythologischen Figuren umrankt.

Die filmische Inszenierung enthält fiktionale Elemente bezüglich der Namen einiger Charaktere, ihrer Beziehungen zueinander, ihrer körperlichen Erscheinung und bezüglich der zeitlichen Abfolge der Ereignisse.

In der Serie wird die Zeit verkürzt, sodass es den Anschein hat, dass Dinge zeitlich näher passierten, als sie es eigentlich taten. Bei den meisten Geschehnissen in der Serie war Heinrich VIII. Mitte bis Ende 30. Heinrich war ein Jahrzehnt älter als Anne Boleyn, die etwa 1501 geboren wurde. In der historischen Wirklichkeit hat Heinrich erst ernsthaft begonnen, Anne zu verfolgen, als sie Ende zwanzig war.

Der Charakter von Heinrichs Schwester, die Prinzessin Margaret genannt wird, ist eigentlich eine Kombination aus seinen zwei Schwestern: Die Ereignisse im Leben seiner jüngeren Schwester Prinzessin Mary Tudor wurden mit dem Namen seiner älteren Schwester Prinzessin Margaret Tudor gekoppelt (um Verwirrungen mit Heinrichs Tochter Maria I. von England zu vermeiden). Historisch heiratete Heinrichs Schwester Prinzessin Mary zuerst den französischen König Ludwig XII. Die Ehe dauerte etwa drei Monate, bis zu seinem Tod; Ludwigs Nachfolger war sein Cousin Franz I., der mit Ludwigs Tochter Claude de France verheiratet war. Maria heiratete danach Charles Brandon, 1. Herzog von Suffolk. Als Die Tudors beginnt, handelt Heinrich mit Frankreich schon einen Friedensvertrag aus. Die Prinzessin Margaret der Serie heiratet den König von Portugal, der aber nur ein paar Tage lebt, bis er von ihr im Schlaf erstickt wird. Während der Ereignisse in der Serie waren der historische Brandon (der schon Anfang 40 war) und Prinzessin Mary schon lange verheiratet und hatten drei Kinder. Heinrichs ältere Schwester, Margaret Tudor, war eigentlich mit König Jakob IV. von Schottland verheiratet und wurde Großmutter von Maria, Königin von Schottland.

Kardinal Thomas Wolsey begeht in der Serie im Kerker in London Selbstmord. In Wirklichkeit aber erkrankte er auf einer Reise schwer und starb dadurch.

Es wird in mehreren Episoden berichtet, dass Heinrich VIII. König von Irland ist. Den Titel des Königs von Irland gab es aber erst seit 1541. In dem Zeitraum, den die Serie schildert, wurde Heinrich historisch nur Lord von Irland genannt.

Elizabeth Blount war eine von Heinrichs Mätressen und gebar ihm einen illegitimen Sohn (Henry Fitzroy). Während in der Serie ihr Sohn als kleines Kind stirbt, starb Fitzroy in Wirklichkeit erst 1536 im Alter von 17 Jahren, etwa zehn Jahre vor dem Tod seines Vaters Heinrichs VIII. Auch war Elizabeth Blount nicht verheiratet, bevor Henry Fitzroy geboren wurde.

In der Serie wird ein Papst Alexander während des Treffens zwischen Heinrich VIII. und Franz I. in Camp du Drap d’Or im Jahre 1520 auf dem Totenbett gezeigt. Der eigentliche Papst zu dieser Zeit war jedoch Leo X., der 1521 verstarb.

Kardinal Orsini wird dargestellt, als ob er nach dem Tod des fiktiven Alexander gewählt worden wäre, was nicht der Wirklichkeit entspricht, denn der Lehrer und Beichtvater Kaiser Karls V., Adrian von Utrecht, wurde erst als Nachfolger Leos gewählt. Außerdem wurde nach seinem Tod nur ein Jahr später Kardinal Medici zum Papst der römischen Kirche, der sich dann als Clemens VII. weigerte, der Scheidung von Heinrich VIII. zuzustimmen.

Karl V. wurde im 2. Teil mit einer Prinzessin Maria von Portugal verlobt, die mindestens 25 Jahre jünger ist als er. In Wirklichkeit war Karl mit der nur drei Jahre jüngeren Isabella von Portugal verheiratet.

In der ersten Episode berichtete ein englischer Botschafter, dass der Onkel von Heinrich VIII. in Italien von einem Franzosen ermordet worden ist; der echte Heinrich VIII. hatte keinen solchen Onkel. Der Name dieses Charakters lautet Courtenay und wurde an William Courtenay, 1. Earl von Devon angelehnt. Dieser war mit Heinrichs Tante Katherine of York verheiratet, starb 1511 aber an Pleuritis. Es gibt auch keine historischen Beweise, dass der Komponist Thomas Tallis bisexuell war, wie er in der Serie dargestellt wird.

Der Whitehall-Palast wird als das Zuhause von Heinrich VIII. von Anfang der Serie an gezeigt. Allerdings fiel der Palast erst nach der Absetzung von Kardinal Wolsey in Heinrichs Hände (1530). Bis dahin wurde es York Place genannt und wurde von Heinrich als Haus für ihn und seine Verlobte Anne Boleyn benutzt.

In der ersten Staffel sieht man Heinrich, wie er für Anne Boleyn das Lied Greensleeves komponiert, welches ihm zwar oft zugeschrieben wird, in Wirklichkeit aber stammt das Lied nicht von ihm. Außerdem spielt er eigentlich die Melodie „What Child Is This“ und nicht den Dorischen Modus von Greensleeves, in dem das Lied ursprünglich geschrieben wurde. Die ursprüngliche Melodie, wie man sie von What Child Is This kennt, wurde nicht vor 1865 geändert, also mehr als 300 Jahre später.

Simon Fish, ein Propagandist der Reformation, starb nicht auf dem Scheiterhaufen, sondern an der Pest kurz vor seiner Hinrichtung.

Nicht Jane Seymour, sondern Catherine Parr sorgte für die Wiedereinsetzung der Töchter Heinrichs Maria und Elizabeth in die Thronfolge.

In einer der Episoden sieht man Heinrich VIII. mit Anne Boleyn beim Spaziergang im winterlichen Park. Die dort stehende Kopie der Venus von Milo wurde aber erst 1820 in Griechenland gefunden.

In der Serie werden Kutschen als Beförderungsmittel gezeigt. Die ersten Kutschen in England erschienen jedoch erst um 1550 in London. Walter Rippon, ein Holländer der in London lebte, baute 1555 eine Kutsche für den Earl of Rutland.

Der Petersdom mit der Kuppel nach Entwürfen Michelangelo Buonarottis (erst ab 1547 Baumeister in St. Peter), die in der Serie immer wieder eingeblendet werden, waren zu Lebzeiten Henry VIII noch nicht fertiggestellt, die barocke Fassade sowie die Kuppel wurden erst zu Beginn des 17. Jahrhunderts eingeweiht (Fertigstellung der Kuppel durch Giacomo della Porta, 1602). Die Darstellung der heutigen Ansicht des Domes mit der Kuppel in der Serie ist somit falsch.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2007 wurde die Serie mit zwei Emmys für Kostüme und Musik prämiert. 2008 erhielt Die Tudors zwei Golden-Globe-Nominierungen in den Kategorien Bester Serien-Hauptdarsteller – Drama (Jonathan Rhys Meyers) und Beste Serie – Drama, konnte sich aber jeweils nicht gegen die US-amerikanischen Serie Mad Men durchsetzen. Im selben Jahr wurde die Fernsehproduktion bei den irischen IFTA Awards siebenmal ausgezeichnet. Unter den siegreichen Darstellern waren Jonathan Rhys Meyers und die Nebendarsteller Maria Doyle Kennedy und Nick Dunning.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Info auf tudorswiki.sho.com
  2. Sabrina Brixius: ProSieben zeigt vierte Staffel von “The Tudors” ab Dezember. Cinefacts.de. 9. November 2010. Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  3. Die Tudors in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 23. Mai 2014.