Glenn Resch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flags of Canada and the United States.svg Glenn Resch Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 10. Juli 1948
Geburtsort Moose Jaw, Saskatchewan, Kanada
Spitzname Chico
Größe 175 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Links
Spielerkarriere
1966–1967 Regina Pats
1967–1971 University of Minnesota Duluth
1971–1972 Muskegon Mohawks
1972–1973 New Haven Nighthawks
1973–1981 New York Islanders
1981–1982 Colorado Rockies
1982–1986 New Jersey Devils
1986–1987 Philadelphia Flyers

Glenn Allan „Chico“ Resch (* 10. Juli 1948 in Moose Jaw, Saskatchewan) ist ein ehemaliger US-amerikanisch-kanadischer Eishockeytorwart und -trainer, der von 1973 bis 1987 für die New York Islanders, Colorado Rockies, New Jersey Devils und Philadelphia Flyers in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Als Junior war er auf der University of Minnesota und spielte für das dortige Team. Nach einer Saison mit den Muskegon Mohawks in der IHL gaben ihn die Montreal Canadiens, bei denen die Rechte an Resch lagen, für die er jedoch nie gespielt hatte, im Sommer 1972 an die New York Islanders ab.

In der ersten Saison spielte er in der AHL für die New Haven Nighthawks. Zu seinem Debüt in der NHL kam er in der Saison 1973/74, doch neben zwei NHL-Einsätzen spielte er meist für die Fort Worth Wings in der CHL und wurde dort als bester Torhüter der Liga ausgezeichnet. Der Durchbruch in der NHL gelang ihm im Jahr darauf. Bis zum Anfang der 80er Jahre blieb er bei den Islanders. In dieser Zeit wurde er zweimal ins Second All-Star Team gewählt und spielte ebenso oft im NHL All-Star Game. 1976 spielte er für die Kanadische Eishockeynationalmannschaft beim Canada Cup. In der Saison 1979/80, als die Islanders den ersten von vier Stanley Cups nach New York holten, war er Stammtorwart in der regulären Saison. In den Playoffs wurde Billy Smith häufiger eingesetzt als er.

Im Laufe der Saison 1980/81, wurde er zusammen mit Steve Tambellini an die Colorado Rockies abgegeben. Mit dem Team zog er 1982 um und spielte weitere dreieinhalb Jahre für die New Jersey Devils. In dieser Zeit gewann er die Bill Masterton Memorial Trophy und spielte sein drittes All-Star Game. Bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 1982 spielte er nun für die US-amerikanische Eishockeynationalmannschaft, für die er zwei Jahre später auch beim Canada Cup antrat.

Zum Ende der Saison 1985/86 wurde er an die Philadelphia Flyers weitergereicht. Hier half er mit die Lücke, die Pelle Lindbergh nach seinem Tod hinterlassen hatte, zu schließen. In der folgenden Saison unterstützte er den jungen Ron Hextall, der nun Stammtorwart der Flyers war, bevor er im Sommer 1987 seine aktive Karriere beendete.

In der Mitte der 90er Jahre war er bei den neu gegründeten Ottawa Senators als Torwart- und Assistenztrainer beschäftigt.

Seinen Spitznamen „Chico“ erhielt er von einem Mannschaftskameraden in der Zeit bei den Islanders in Anlehnung an die amerikanische Fernsehserie „Chico and the Man“. Um das Jahr 2000 wurde der Spitzname auch für Robert Esche verwendet, dessen Name R. Esche an Resch erinnerte.

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Sieg-Schnitt Gegentor-Schnitt Shutouts
Reguläre Saison 14 571 0,405 3,27 26
Playoffs 8 41 0,415 2,50 2

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]