Jason Blake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Blake Eishockeyspieler
Jason Blake
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. September 1973
Geburtsort Moorhead, Minnesota, USA
Größe 178 cm
Gewicht 81 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #33
Schusshand Links
Spielerkarriere
1992–1994 Waterloo Black Hawks
1994–1995 Ferris State University
1996–1999 University of North Dakota
1999–2001 Los Angeles Kings
2001–2007 New York Islanders
2004–2005 HC Lugano
2007–2010 Toronto Maple Leafs
2010–2012 Anaheim Ducks

Jason Blake (* 2. September 1973 in Moorhead, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Anaheim Ducks in der National Hockey League unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Blake wurde während der Saison 1998/99 von den Los Angeles Kings als Free Agent verpflichtet, nachdem er zuvor bei verschiedenen Collegevereinen, sowie in der Juniorenliga USHL bei den Waterloo Black Hawks aktiv gewesen war. Neben Einsätzen in der International Hockey League beim Kings-Farmteam Orlando Solar Bears absolvierte der Center sein erstes und einziges NHL-Spiel dieser Saison, erzielte jedoch direkt sein erstes Tor für Los Angeles. Auch in der Folgezeit kam er sowohl in Farmteams als auch in der NHL zum Einsatz.

Im Januar 2001 wechselte der Linksschütze schließlich zu den New York Islanders und wurde dort schon schnell zum Publikumsliebling. Während der Lockout-Saison 2004/05 spielte Blake in der Schweizer Nationalliga A für den HC Lugano, danach kehrte er wieder zu den New Yorkern zurück. In der Partie der Islanders gegen die Chicago Blackhawks am 31. Oktober 2006 erzielte der Linksschütze sein 100. NHL-Tor, die guten Leistungen in der Saison 2006/07 führten schließlich dazu, dass Blake zum ersten Mal in seiner Karriere ins NHL All-Star Game gewählt wurde. Blake spielte seine bisher beste Saison, auch wenn seine Leistungen gegen Ende der Saison als nachlassend beurteilt werden.

Nachdem die New York Islanders seinen Vertrag im Sommer 2007 nicht verlängerten, wechselte er zu den Toronto Maple Leafs. Am 8. Oktober 2007 gab Jason Blake bekannt, dass er an chronisch-myeloischer Leukämie erkrankt sei, eine eher seltene, aber gut zu behandelnde Form von Krebs. Nach eigenen Angaben plante Blake dennoch, während der gesamten Saison 2007/08 für Toronto auf dem Eis zu stehen. Einen Tag später absolvierte Blake beim 1–7 seiner Maple Leafs gegen die Carolina Hurricanes sein erstes Spiel nach der Krebsdiagnose. Zum Saisonende erhielt Blake die Bill Masterton Memorial Trophy, die denjenigen Spieler ehrt, der sich durch Ausdauer, Hingabe und Fairness im und für das Eishockey besonders auszeichnet.

Am 31. Januar 2010 wurde er in einem Tauschhandel gemeinsam mit Vesa Toskala im Austausch für Jean-Sébastien Giguère an die Anaheim Ducks abgegeben. Bei den Ducks etablierte sich Blake als solider Linksaußen in der zweiten Reihe mit Saku Koivu und Teemu Selänne.

International[Bearbeiten]

Für die US-amerikanische Eishockeynationalmannschaft stand Blake bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin in sechs Spielen auf dem Eis, außerdem nahm er an der Eishockey-Weltmeisterschaft 2000 teil, wo er in sieben Partien ein Tor und ein Assist erzielte und mit der USA den fünften Platz belegte.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1994 USA Hockey Junior Player of the Year
  • 1994 USHL Forward of the Year
  • 1994 USHL Player of the Year
  • 1997 Broadmoor-Trophy-Gewinn mit der University of North Dakota
  • 1997 WCHA First All-Star Team
  • 1997 NCAA-Division-I-Championship mit der University of North Dakota
  • 1998 WCHA First All-Star Team

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1992/93 Waterloo Black Hawks USHL 36 16 16 32 46
1993/94 Waterloo Black Hawks USHL 36 16 16 32 46
1994/95 Ferris State University CCHA 36 16 16 32 46
1996/97 University of North Dakota WCHA 43 19 32 51 44
1997/98 University of North Dakota WCHA 38 24 27 51 62
1998/99 University of North Dakota WCHA 38 28 41 69 49
1998/99 Orlando Solar Bears IHL 5 3 5 8 6 13 3 4 7 20
1998/99 Los Angeles Kings NHL 1 1 0 1 0
1999/00 Long Beach Ice Dogs IHL 7 3 6 9 2
1999/00 Los Angeles Kings NHL 64 5 18 23 26 3 0 0 0 0
2000/01 Lowell Lock Monsters AHL 2 0 1 1 2
2000/01 Los Angeles Kings NHL 17 1 3 4 10
2000/01 New York Islanders NHL 30 4 8 12 24
2001/02 New York Islanders NHL 82 8 10 18 36 7 0 1 1 13
2002/03 New York Islanders NHL 81 25 30 55 58 5 0 1 1 2
2003/04 New York Islanders NHL 75 22 25 47 56 4 2 0 2 2
2004/05 HC Lugano NLA 7 2 2 4 4
2005/06 New York Islanders NHL 76 28 29 57 60
2006/07 New York Islanders NHL 82 40 29 69 34 5 1 2 3 2
2007/08 Toronto Maple Leafs NHL 82 15 37 52 28
2008/09 Toronto Maple Leafs NHL 78 25 38 63 40
2009/10 Toronto Maple Leafs NHL 56 10 16 26 26
2009/10 Anaheim Ducks NHL 26 6 9 15 10
2010/11 Anaheim Ducks NHL 76 16 16 32 41 6 3 1 4 0
2011/12 Anaheim Ducks NHL 45 7 5 12 6
USHL gesamt 92 74 77 151 183
CCHA gesamt 36 16 16 32 46
WCHA gesamt 119 71 100 171 155
IHL gesamt 12 6 11 17 8 13 3 4 7 20
AHL gesamt 2 0 1 1 2
NHL gesamt 871 213 273 486 455 30 6 5 11 19
NLA gesamt 7 2 2 4 4

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2000 USA WM 7 1 1 2 2
2004 USA World Cup 4 1 0 1 2
2006 USA Olympia 6 0 0 0 2
2009 USA WM 9 1 3 4 4
Herren gesamt 26 3 4 7 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]