Gary Roberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Gary Roberts Eishockeyspieler
Gary Roberts
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Mai, 1966
Geburtsort North York, Ontario, Kanada
Spitzname Scary Gary
Größe 188 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #10
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1984, 1. Runde, 12. Position
Calgary Flames
Spielerkarriere
1982–1986 Ottawa 67’s
1986 Guelph Platers
1987 Moncton Golden Flames
1987–1996 Calgary Flames
1997–2000 Carolina Hurricanes
2000–2004 Toronto Maple Leafs
2005–2007 Florida Panthers
2007–2008 Pittsburgh Penguins
2008–2009 Tampa Bay Lightning

Gary R. Roberts (* 23. Mai 1966 in North York, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der zwischen 1987 und 2009 für die Calgary Flames, Carolina Hurricanes, Toronto Maple Leafs, Florida Panthers, Pittsburgh Penguins und Tampa Bay Lightning in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Roberts neben Eishockey auch Lacrosse und gewann mit seinem Jugendfreund Joe Nieuwendyk gemeinsam bei den Whitby Warriors den Minto Cup. Bei den Junioren spielte Roberts in der OHL für die Ottawa 67’s. Nach seiner zweiten Spielzeit dort wurde er im NHL Entry Draft 1984 von den Calgary Flames in der ersten Runde als 12. gezogen. Schon damals zeichnete ihn neben seiner Scorerqualitäten vor allem seine robuste Spielweise aus. Krachende Bodychecks und der Hang sich seiner Eishockyhandschuhe für Schlägereien zu entledigen, aber auch ein „Killer“-Instinkt vor dem Tor zeichnen Roberts als einen der besten torgefährlichen Power Forwards aus. In den nächsten beiden Jahren spielte er zuerst weiter in Ottawa, wechselte dann aber innerhalb der OHL zu den Guelph Platers. Zwischenzeitlich spielte er auch für Calgarys Farmteam die Moncton Golden Flames in der AHL.

Die Saison 1986/87 begann er noch in Moncton, schaffte aber später den Sprung in die NHL. Bis zur Saison 1988/89, in der er mit den Flames den Stanley Cup gewinnen konnte, waren vor allem seine Strafminutenwerte Spitze. Er kam Jahr für Jahr auf über 200 Minuten. Doch dann platze auch der Knoten als Scorer. Hatte er bis dahin nie mehr als 38 Punkte geschafft, folgten in den nächsten Jahren Werte zwischen 70 und 90.

Mitte der 1990er Jahre musste Roberts seiner harten Spielweise Tribut zollen. Ständige Schmerzen in Arm und Nacken zwangen ihn immer wieder Spiele auszulassen. Genauere Untersuchungen zeigten gravierende Nervenschäden im Nackenbereich. Roberts beendete die Saison 1995/96 vorzeitig und unterzog sich einer riskanten Operation, bei der ihm die Ärzte nicht versichern konnten, ob er jemals wieder Eishockey spielen könnte. Er setzte die folgende Saison vollständig aus und startete ein sehr hartes Rehabilitationsprogramm.

Roberts wollte es zur Saison 1997/98 noch einmal wissen und die Carolina Hurricanes gaben dem Free Agent eine Chance. Er brachte es in 61 Spielen auf 49 Punkte und blieb für drei Jahre in Carolina. Ein lukrativer Vertrag lockte ihn dann zu den Toronto Maple Leafs. Hier traf er wieder auf seinen Jugendfreund und langjährigen Teamkameraden aus Calgary Joe Nieuwendyk. Vier Jahre spielte er erfolgreich in Toronto, doch nach der Streiksaison 2004/05 mussten die Leafs Roberts und Nieuwendyk aus finanziellen Gründen abgeben. Beide gingen zu den Florida Panthers und spielten dort eine gute Saison. Während Nieuwendyk in der Saison 2006/07 seine Karriere beendete, war Roberts immer häufiger Teil von Transferspekulation und je näher das Ende der Transferperiode rückte, desto konkreter wurden sie, was durch die sportliche Talfahrt der Panthers noch verstärkt wurde. Einige Tage vor dem Transferschluss am 27. Februar 2007 sagte Roberts, dass für ihn nur Toronto und die Ottawa Senators als mögliche neue Arbeitgeber in Frage kommen würden. 24 Stunden vor der Transferende einigten sich aber die Panthers mit den Pittsburgh Penguins auf einen Transfer und Roberts stimmte nach einigen Stunden zu nach Pittsburgh zu wechseln. Roberts spielt für die Penguins eine gute Saison und wird schon bald von den Fans wegen seiner robusten Spielweise und seinen großartigen Führungsqualitäten ins Herz geschlossen. Im Sommer 2007 einigte sich Roberts mit dem Pittsburgh Penguins auf einen Einjahres-Vertrag. Am 29. Dezember 2007 bei dem Spiel gegen die Buffalo Sabres brach sich Roberts das Bein und fiel bis zum Beginn der Playoffs im April 2008 aus. Im Sommer wechselte er als Free Agent dann für ein Jahr zu den Tampa Bay Lightning.

Am 4. März 2009, der Tag der NHL Trade-Deadline, wurde Roberts ohne Absprache mit dem Verein auf die Waiverliste der Tampa Bay Lightning gesetzt. Nachdem sich in den letzten Stunden der Deadline kein Abnehmer für Roberts fand, blieb dieser ergebnislos auf der Waiverliste des Vereins. Roberts zog am 6. März 2009 seine Konsequenzen aus dem Handeln der Tampa Bay Lightning und beendete mit nunmehr fast 43 Jahren seine mehr als zwei Jahrzehnte andauernde Hockey-Karriere.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1982/83 Ottawa 67’s OHL 53 12 8 20 83 5 1 0 1 19
1983/84 Ottawa 67’s OHL 48 27 30 57 144 13 10 17 17 62
1984/85 Ottawa 67’s OHL 59 44 62 106 188 5 2 8 10 10
1984/85 Moncton Golden Flames AHL 7 4 2 6 7
1985/86 Ottawa 67’s OHL 24 26 25 51 83
1985/86 Guelph Platers OHL 23 18 15 33 65 20 18 13 31 43
1986/87 Moncton Golden Flames AHL 38 20 18 38 72
1986/87 Calgary Flames NHL 32 5 10 15 85 2 0 0 0 4
1987/88 Calgary Flames NHL 74 13 15 28 282 9 2 3 5 29
1988/89 Calgary Flames NHL 72 22 16 38 250 22 5 7 12 57
1989/90 Calgary Flames NHL 78 39 33 72 222 6 2 5 7 41
1990/91 Calgary Flames NHL 80 22 31 53 252 7 1 3 4 18
1991/92 Calgary Flames NHL 76 53 37 90 207
1992/93 Calgary Flames NHL 58 38 41 79 172 5 1 6 7 43
1993/94 Calgary Flames NHL 73 41 43 84 145 7 2 6 8 24
1994/95 Calgary Flames NHL 8 2 2 4 43
1995/96 Calgary Flames NHL 35 22 20 42 78
1996/97 Calgary Flames NHL nicht gespielt wegen Verletzung
1997/98 Carolina Hurricanes NHL 61 20 29 49 103
1998/99 Carolina Hurricanes NHL 77 14 28 42 178 6 1 1 2 8
1999/2000 Carolina Hurricanes NHL 69 23 30 53 62
2000/01 Toronto Maple Leafs NHL 82 29 24 53 109 11 2 9 11 0
2001/02 Toronto Maple Leafs NHL 69 21 27 48 63 19 7 12 19 56
2002/03 Toronto Maple Leafs NHL 14 5 3 8 10 7 1 1 2 8
2003/04 Toronto Maple Leafs NHL 72 28 20 48 84 13 4 4 8 10
2004/05 Toronto Maple Leafs NHL nicht gespielt wegen Lockout
2005/06 Florida Panthers NHL 58 14 26 40 51
2006/07 Florida Panthers NHL 50 13 16 29 71
2006/07 Pittsburgh Penguins NHL 19 7 6 13 26 5 2 2 4 2
2007/08 Pittsburgh Penguins NHL 38 3 12 15 40 11 2 2 4 32
2008/09 Tampa Bay Lightning NHL 30 4 3 7 27
NHL gesamt 1224 438 472 909 2560 130 32 61 93 332

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Team-Rekorde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]