Phil Kessel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Kessel Eishockeyspieler
Phil Kessel
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. Oktober 1987
Geburtsort Madison, Wisconsin, USA
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #81
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 1. Runde, 5. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
2003–2005 US National Team Development Program
2005–2006 University of Minnesota
2006–2009 Boston Bruins
seit 2009 Toronto Maple Leafs

Philip Joseph „Phil“ Kessel (* 2. Oktober 1987 in Madison, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit 2009 für die Toronto Maple Leafs in der National Hockey League spielt. Kessel ist der Bruder der amerikanischen Eishockeynationalspielerin Amanda Kessel.

Karriere[Bearbeiten]

Phil Kessel begann seine Karriere 2002 bei den Madison Capitols in der Juniorenliga Central State Hockey League. 2003 wechselte er ins Förderungsprogramm des US-Nationalteam. Innerhalb von zwei Jahren erzielte er 88 Tore und damit soviel, wie noch kein Spieler im Programm. Bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2004 gewann er die Silbermedaille, im Jahr darauf wurde er mit dem US-Team U18-Junioren-Weltmeister.

Ab dem Sommer 2005 ging er auf die University of Minnesota, wo er für deren Eishockeyteam spielte und auch dort konnte er durch eine gute Punkteausbeute überzeugen und wurde am Ende der Saison als Rookie des Jahres der WCHA-Division ausgezeichnet.

Im NHL Entry Draft 2006 wurde er von den Boston Bruins in der ersten Runde an Position fünf ausgewählt. Während der Saison 2005/06 lag er zwischenzeitlich sogar auf Platz eins des Draft-Rankings für die nordamerikanischen Feldspieler, rutschte aber zwischenzeitlich auf den dritten Platz ab und landete kurz vor dem Draft an fünfter Stelle.

Phil Kessel im Trikot der Boston Bruins

Am 17. August 2006 gaben die Boston Bruins bekannt, dass man sich mit Phil Kessel auf einen langjährigen Vertrag geeinigt hatte und er im Jahr 850.000 US-Dollar verdient, das Maximalgehalt, das ein Neuprofi erhalten kann.

In seinem zweiten NHL-Spiel am 7. Oktober 2006 schaffte Kessel seinen ersten Assist. Zwei Wochen später folgte gegen die Buffalo Sabres sein erstes Tor in der NHL. Am 11. Dezember 2006 erklärte seine Familie, dass er ins Krankenhaus eingeliefert wurde. In den folgenden Tagen wurde bekannt, dass Kessel an Hodenkrebs erkrankt ist. Auf einer Pressekonferenz am 16. Dezember 2006 gab er bekannt, dass er erfolgreich operiert worden ist und der Tumor entfernt wurde. Der Teamarzt der Bruins sagte, dass die Krebserkrankung rechtzeitig erkannt wurde und sich noch nicht ausgebreitet hatte. Am 6. Januar 2007 gab er sein Comeback beim Farmteam von Boston, den Providence Bruins in der AHL und am Tag darauf schoss er sein erstes Tor für Providence. Sein erstes NHL-Spiel nach der Krebsdiagnose absolvierte er am 9. Januar und beendete die Saison schließlich mit elf Toren und 18 Assists. Am Ende der Spielzeit erhielt er die Bill Masterton Memorial Trophy, die der Spieler erhält, der sich durch Ausdauer, Hingabe und Fairness im und für das Eishockey besonders auszeichnet. Zudem nahm er mit der US-amerikanischen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 2007 teil und war drittbester Scorer seines Teams.

In seiner zweiten Saison verbesserte Kessel zwar seine Punkteausbeute, den von den Bruins erhofften Fortschritt erreichte er allerdings nicht. Mit 37 Punkten zeigte er gute Leistungen, aber erst in den Playoffs bewies er seine Fähigkeiten als Torjäger mit drei Treffern in vier Spielen. Daran konnte er wenig später bei der Weltmeisterschaft 2008 anknüpfen und war mit zehn Punkten in sieben Spielen zusammen mit Patrick Kane der Topscorer des US-Teams, das wie schon im Vorjahr bereits im Viertelfinale ausschied.

In der Saison 2008/09 gelang Kessel schließlich der endgültige Durchbruch und er entwickelte sich zu einem führenden Spieler bei den Boston Bruins. So gelang ihm im Zeitraum von Mitte November bis kurz vor Weihnachten eine Serie von 18 Spielen, in denen er mindestens je einen Punkt erzielte und er in der Zeit auf 14 Tore und 14 Assists kam. Im Rahmen des NHL Entry Draft 2009 planten ihn die Toronto Maple Leafs im Austausch für Tomáš Kaberle zu erwerben, doch der Tauschhandel mit den Boston Bruins kam nicht zustande. Im September 2009 einigten sich beide Franchises über einen Transfer, der Kessel nach Toronto brachte. Die Bruins erhielten als Entschädigung ein Erstrunden- und Zweitrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2010 und ein Erstrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2011 von den Leafs. Mit diesen Wahlrechten sicherten sich die Boston Bruins die Rechte an Tyler Seguin, Jared Knight und Dougie Hamilton. Direkt nach dem Tauschhandel unterzeichnete Kessel einen neuen Kontrakt bei den Leafs für fünf Jahre im Gesamtwert von rund 27 Millionen US-Dollar.[1] Anfang November 2011 wurde er als erster Leafs-Spieler seit 18 Jahren (Félix Potvin im Oktober 1993) mit der Ehrung als NHL-Spieler des Monats bedacht.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Kessel im Trikot der US-Nationalmannschaft

International[Bearbeiten]

  • 2004 Silbermedaille bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 2004 All-Star-Team der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 2004 Bester Torschütze der U18-Junioren-Weltmeisterschaft (gemeinsam mit Roman Tománek)
  • 2005 Goldmedaille bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 2005 Bester Stürmer der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 2005 Topscorer der U18-Junioren-Weltmeisterschaft
  • 2005 Bester Torschütze der U18-Junioren-Weltmeisterschaft

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 US National Team Development Program NAHL 30 21 12 33 18
2004/05 US National Team Development Program NAHL 14 11 14 25 21
2005/06 University of Minnesota NCAA 39 18 33 51 28
2006/07 Boston Bruins NHL 70 11 18 29 12
2006/07 Providence Bruins AHL 2 1 0 1 2
2007/08 Boston Bruins NHL 82 19 18 37 28 4 3 1 4 3
2008/09 Boston Bruins NHL 70 36 24 60 16 11 6 5 11 4
2009/10 Toronto Maple Leafs NHL 70 30 25 55 21
2010/11 Toronto Maple Leafs NHL 82 32 32 64 24
2011/12 Toronto Maple Leafs NHL 82 37 45 82 20
2012/13 Toronto Maple Leafs NHL 48 20 32 52 18 7 4 2 6 2
NAHL gesamt 44 32 26 58 39
NCAA gesamt 39 18 33 51 28
AHL gesamt 2 1 0 1 2 0 0 0 0 0
NHL gesamt 504 185 194 379 139 22 13 8 21 8

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2004 USA U18-WM 6 7 3 10 6
2005 USA U20-WM 7 4 2 6 2
2005 USA U18-WM 6 9 7 16 2
2006 USA U20-WM 7 1 10 11 2
2007 USA WM 7 2 5 7 6
2008 USA WM 7 6 4 10 6
2010 USA Olympia 6 1 1 2 0
Junioren gesamt 26 21 22 43 12
Herren gesamt 20 9 10 19 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten]

Phil Kessels Bruder Blake wurde im NHL Entry Draft 2007 von den New York Islanders in der sechsten Runde an Position 166 ausgewählt. Er spielt zurzeit für die Adirondack Phantoms und war zuvor unter anderem in der US-amerikanischen Juniorenliga USHL aktiv, wo er als Offensivverteidiger überzeugte. Seine Schwester Amanda Kessel ist ebenfalls Nationalspielerin der USA.[2] Amanda und Phil nahmen im Februar 2014 an den Olympischen Winterspielen 2014 teil[3], wo Amanda die Silbermedaille gewann.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. tsn.ca, KESSEL TRADED TO MAPLE LEAFS, SIGNS 5-YEAR, $27M CONTRACT
  2. Sport 1: Phil und Amanda lassen's kesseln vom 21. Februar 2014
  3. ABC News: Meet Phil Kessel, Hat-Trick Hero With an Olympian Sister vom 17. Februar 2014
  4. FOX Sports: Phil and Amanda Kessel have family resemblance on, off the ice vom 20. Februar 2014