Jaromír Jágr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Jaromír Jágr Eishockeyspieler
Jaromír Jágr
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 15. Februar 1972
Geburtsort Kladno, Tschechoslowakei
Größe 191 cm
Gewicht 104 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #68
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1990, 1. Runde, 5. Position
Pittsburgh Penguins
Spielerkarriere
1988–1990 Poldi Kladno
1990–2001 Pittsburgh Penguins
2001–2004 Washington Capitals
2004–2005 HK Awangard Omsk
2005–2008 New York Rangers
2008–2011 HK Awangard Omsk
2011–2012 Philadelphia Flyers
2012 HC Kladno
2012–2013 Dallas Stars
2013 Boston Bruins
seit 2013 New Jersey Devils

Jaromír Jágr (* 15. Februar 1972 in Kladno, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler auf der Position des rechten Flügelstürmers, der seit Juli 2013 bei den New Jersey Devils aus der National Hockey League unter Vertrag steht. Er ist Mitglied im Triple Gold Club.

Karriere[Bearbeiten]

Jágr begann im Alter von drei Jahren mit dem Schlittschuhlaufen und debütierte im Alter von 16 Jahren für Poldi in der tschechoslowakischen Eishockey-Liga. Während des NHL Entry Draft 1990 wurde er in der ersten Runde an fünfter Stelle von den Pittsburgh Penguins ausgewählt, wo er anschließend elf Jahre seiner NHL-Karriere verbrachte. Mit den Penguins gewann er 1991 und 1992 nach Finalsiegen in den Play-offs gegen die Minnesota North Stars beziehungsweise die Chicago Blackhawks den Stanley Cup.

In den folgenden Jahren entwickelte sich Jágr zu einem der stärksten rechten Flügelspieler der NHL. 1995 und 1998 bis 2001 gewann er die Art Ross Trophy für den besten Scorer. In der Saison 1998/99 gewann er die Hart Memorial Trophy als bester Spieler der NHL. 1999 und 2000 wurde er zudem von den Spielern der NHL mit dem Lester B. Pearson Award ausgezeichnet. Während der Lockout-Saison 1994/95 bestritt Jágr elf Spiele für seinen Heimatklub HC Kladno, darüber hinaus sechs für den HC Bozen und eines für die damals zweitklassigen Schalker Haie. Im Spiel für die Haie erzielte er ein Tor und zehn Assists.

Im Sommer 2000 kehrte Mario Lemieux aus dem Ruhestand zurück, wodurch die Penguins mit ihm und Jágr zwei Superstars im Team hatten. In der Folge entwickelten sich Reibereien zwischen den beiden Spielern. Auch die schwere Finanzlage der Penguins und die daraus folgende Unmöglichkeit, Jágrs hohe Gage weiter zahlen zu können, veranlasste den Club, Jágr am 11. Juli 2001 zu den Washington Capitals zu transferieren.

Die Capitals machten Jágr mit einer Jahresgage von elf Millionen US-Dollar zu einem der bestbezahlten NHL-Spieler. Seine Leistungen ließen jedoch nach, woraufhin er letztlich 2003 zu den New York Rangers getradet wurde. Während des NHL-Lockouts 2004/05 spielte Jágr wiederum für seinen Heimatclub in Kladno, bevor er dann ein lukratives Angebot von HK Awangard Omsk aus Russland annahm und 2005 mit der Mannschaft den IIHF European Champions Cup gewinnen konnte.

Zur Spielzeit 2005/06 kehrte er zu den New York Rangers zurück. Er wurde zum sechsten Mal für die Hart Memorial Trophy vorgeschlagen und gewann zum dritten Mal den Lester B. Pearson Award. Jágr kam in der Saison auf 123 Punkte und unterlag damit im Rennen um die Art Ross Trophy nur knapp Joe Thornton, der zwei Punkte mehr erzielen konnte. Die Saison 2006/07 bestritt Jágr als Kapitän der New York Rangers und wurde damit Nachfolger von Mark Messier, der 2004 zurückgetreten war; die Position des Kapitäns war seither vakant. Im Eröffnungsspiel der Rangers gegen die Washington Capitals am 5. Oktober 2006 erzielte Jágr 29 Sekunden nach dem Anpfiff das erste Tor der Saison 2006/07.

Jágr bei den NHL Awards 2006

Im Spiel gegen die Tampa Bay Lightning am 19. November erreichte er als 16. Spieler der NHL-Geschichte die 600-Tore-Marke. Am 21. November 2006 erzielte er sein 602. NHL-Tor und ist seither der beste europäische Schütze der NHL-Geschichte und übertraf damit Jari Kurri, der auf 601 Tore kam. Jágr verließ die National Hockey League nach der Spielzeit 2007/08, nachdem sein Vertrag bei den Rangers nicht verlängert wurde und wechselte erneut nach Russland zu Awangard Omsk.

Am 1. Juli 2011 unterzeichnete er als Free Agent einen Einjahresvertrag bei den Philadelphia Flyers. Im Juli 2012 wechselte er zu den Dallas Stars.

Am 6. Februar 2013 erzielte Jágr beim 3:2-Sieg seiner Dallas Stars über die Edmonton Oilers den spielentscheidenden Treffer in der Verlängerung (Overtime) und stellte mit diesem 17. Overtime-Tor seiner Karriere einen neuen NHL-Rekord auf. Außerdem rückte er mit 668 Toren auf den geteilten zehnten Platz der besten NHL-Torschützen aller Zeiten vor.[1] Am 2. April 2013 wurde er zu den Boston Bruins transferiert. Für die Saison 2013/14 unterzeichnete der Tscheche einen Einjahresvertrag bei den New Jersey Devils.

International[Bearbeiten]

Mit der Tschechischen Eishockeynationalmannschaft gewann Jágr bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano die Goldmedaille, 2005 und 2010 die Eishockey-Weltmeisterschaft. Bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin konnte er mit der Mannschaft die Bronzemedaille gewinnen. Am 27. Februar 2006 gab Jágr seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt. Zur Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2009 in der Schweiz gab er sein Comeback im Trikot der tschechischen Auswahl und bei der Weltmeisterschaft 2010 gewann er die Goldmedaille. Bei der Weltmeisterschaft 2011 errang Jágr mit der tschechischen Mannschaft die Bronzemedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1984/85 Poldi Kladno CZ jr. 34 24 17 41
1985/86 Poldi Kladno CZ jr. 36 41 29 70
1986/87 Poldi Kladno CZ jr. 30 35 35 70
1987/88 Poldi Kladno CZ jr. 35 57 27 84
1988/89 Poldi Kladno 1. Liga 29 3 3 6 4 10 5 7 12 0
1989/90 Poldi Kladno 1. Liga 42 22 28 50 9 8 2 10
1990/91 Pittsburgh Penguins NHL 80 27 30 57 42 24 3 10 13 6
1991/92 Pittsburgh Penguins NHL 70 32 37 69 34 21 11 13 24 6
1992/93 Pittsburgh Penguins NHL 81 34 60 94 61 12 5 4 9 23
1993/94 Pittsburgh Penguins NHL 80 32 67 99 61 6 2 4 6 16
1994/95 HC Kladno Extraliga 11 8 14 22 10
1994/95 HC Bozen Serie A1 6 8 8 16 4
1994/95 Schalker Haie 1. Liga (D) 1 1 10 11 0
1994/95 Pittsburgh Penguins NHL 48 32 38 70 37 12 10 5 15 6
1995/96 Pittsburgh Penguins NHL 82 62 87 149 96 18 11 12 23 18
1996/97 Pittsburgh Penguins NHL 63 47 48 95 40 5 4 4 8 4
1997/98 Pittsburgh Penguins NHL 77 35 67 102 64 6 4 5 9 2
1998/99 Pittsburgh Penguins NHL 81 44 83 127 66 9 5 7 12 16
1999/00 Pittsburgh Penguins NHL 63 42 54 96 50 11 8 8 16 6
2000/01 Pittsburgh Penguins NHL 81 52 69 121 42 16 2 10 12 18
2001/02 Washington Capitals NHL 69 31 48 79 30
2002/03 Washington Capitals NHL 75 36 41 77 38 6 2 5 7 2
2003/04 Washington Capitals NHL 46 16 29 45 26
2003/04 New York Rangers NHL 31 15 14 29 12
2004/05 HC Kladno Extraliga 17 11 17 28 16
2004/05 HK Awangard Omsk Superliga 32 16 22 38 63 11 4 10 14 22
2005/06 New York Rangers NHL 82 54 69 123 72 3 0 1 1 2
2006/07 New York Rangers NHL 82 30 66 96 78 10 5 6 11 12
2007/08 New York Rangers NHL 82 25 46 71 58 10 5 10 15 12
2008/09 HK Awangard Omsk KHL 55 25 28 53 62 9 4 5 9 4
2009/10 HK Awangard Omsk KHL 51 22 20 42 50 3 1 1 2 0
2010/11 HK Awangard Omsk KHL 49 19 32 51 48 14 2 7 9 8
2011/12 Philadelphia Flyers NHL 73 19 35 54 30 11 1 7 8 2
2012/13 HC Kladno Extraliga 34 24 33 57 28
2012/13 Dallas Stars NHL 34 14 12 26 20
2012/13 Boston Bruins NHL 11 2 7 9 2 22 0 10 10 8
2013/14 New Jersey Devils NHL 82 24 43 67 46
CZ jr. gesamt 135 157 108 265
1. Liga gesamt 71 25 31 56 4 19 13 9 22 0
Extraliga gesamt 62 43 64 107 54
Serie A1 gesamt 6 8 8 16 4
1. Liga (D) gesamt 1 1 10 11 0
Superliga gesamt 32 16 22 38 63 11 4 10 14 22
KHL gesamt 155 66 80 146 160 26 7 13 20 12
NHL gesamt 1473 705 1050 1755 1005 202 78 121 199 159

International[Bearbeiten]

Vertrat die Tschechoslowakei bei:

Vertrat Tschechien bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1989 Tschechoslowakei U18-EM 5 8 4 12 2
1990 Tschechoslowakei U20-WM 7 5 13 18 6
1990 Tschechoslowakei WM 10 3 2 5 2
1991 Tschechoslowakei Canada Cup 5 1 0 1 0
1994 Tschechien WM 3 0 2 2 2
1996 Tschechien World Cup 3 1 0 1 2
1998 Tschechien Olympia 6 1 4 5 2
2002 Tschechien Olympia 4 2 3 5 4
2002 Tschechien WM 7 4 4 8 2
2004 Tschechien WM 7 5 4 9 6
2004 Tschechien World Cup 5 1 1 2 2
2005 Tschechien WM 8 2 7 9 2
2006 Tschechien Olympia 8 2 5 7 6
2009 Tschechien WM 7 3 6 9 6
2010 Tschechien Olympia 5 2 1 3 6
2010 Tschechien WM 9 3 4 7 12
2011 Tschechien WM 9 5 4 9 4
2014 Tschechien Olympia 5 2 1 3 2
2014 Tschechien WM 10 4 4 8 14
Junioren gesamt 12 13 17 30 8
Herren gesamt 111 41 52 93 68

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Sonstiges[Bearbeiten]

Jágr verbringt die Saisonpausen überwiegend in Tschechien. Zur Erinnerung an den Prager Frühling, in dem seine beiden Großväter ums Leben kamen, trägt er die Nummer 68.

Der Vokuhila-Haarschnitt wird in Tschechien als "Jágr" bezeichnet. Jaromir Jágr hat sich inzwischen von dieser Frisur getrennt.

Jágr ist orthodoxer Christ. Im Jahr 2001 ist er zum russisch-orthodoxen Glauben konvertiert.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jaromír Jágr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nhl.com: Jagr's OT goal lifts Dallas past Edmonton, (abgerufen 7. Februar 2013).
  2. iihf.com, Jágr receives Medal of Merit
  3. http://www.radio.cz/de/rubrik/tagesecho/goodbye-nhl-eishockey-superstar-jagr-geht-nach-sibirien