Los Angeles Film Critics Association Awards/Bester Nebendarsteller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Preis der Los Angeles Film Critics Association: Bester Nebendarsteller

Gewinner des Los Angeles Film Critics Association Awards in der Kategorie Bester Nebendarsteller (Best Supporting Actor). Die US-amerikanische Filmkritikervereinigung gibt als eine der ersten alljährlich Anfang Dezember ihre Auszeichnungen für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden des laufenden Kalenderjahres bekannt, die etwa einen Monat später, Anfang oder Mitte Januar, verliehen werden.

Am erfolgreichsten in dieser Kategorie war der britische Schauspieler John Gielgud (1904–2000), der den Preis in seiner Karriere zweimal gewinnen konnte. 15 Mal gelang es der Filmkritikervereinigung vorab den Oscar-Gewinner zu präsentieren, zuletzt 2013 geschehen, mit der Preisvergabe an Jared Leto (Dallas Buyers Club). 2009 war mit Christoph Waltz (Inglourious Basterds) erstmals ein Schauspieler aus dem deutschsprachigen Raum erfolgreich. 2008 wurde dem Australier Heath Ledger (The Dark Knight) eine postume Auszeichnung zuteil.

Preisträger[Bearbeiten]

Anmerkungen: In manchen Jahren gab es ein ex-aequo-Ergebnis und somit zwei Gewinner. 2004 und 2005 wurden auch zweitplatzierte Schauspieler von der LAFCA-Jury verlautbart.

Jahr Preisträger Film Deutscher Titel
1977 Jason Robards* Julia Julia
1978 Robert Morley Who is Killing the Great Chefs of Europe? Die Schlemmer-Orgie
1979 Melvyn Douglas* Being There
The Seduction of Joe Tynan
Being There
Die Verführung des Joe Tynan
1980 Timothy Hutton* Ordinary People Eine ganz normale Familie
1981 John Gielgud* Arthur Arthur – Kein Kind von Traurigkeit
1982 John Lithgow The World According to Garp Garp und wie er die Welt sah
1983 Jack Nicholson* Terms of Endearment Zeit der Zärtlichkeit
1984 Adolph Caesar A Soldier’s Story Sergeant Waters – Eine Soldatengeschichte
1985 John Gielgud Plenty
The Shooting Party
Eine demanzipierte Frau
The Shooting Party
1986 Dennis Hopper Blue Velvet
Hoosiers
Blue Velvet
Hoosiers
1987 Morgan Freeman Street Smart Glitzernder Asphalt
1988 Alec Guinness Little Dorrit Kleine Dorrit
1989 Danny Aiello Do the Right Thing Do the Right Thing
1990 Joe Pesci* Goodfellas Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia
1991 Michael Lerner Barton Fink Barton Fink
1992 Gene Hackman* Unforgiven Erbarmungslos
1993 Tommy Lee Jones* The Fugitive Auf der Flucht
1994 Martin Landau* Ed Wood Ed Wood
1995 Don Cheadle Devil in a Blue Dress Teufel in Blau
1996 Edward Norton Everyone Says I Love You
The People vs. Larry Flynt
Primal Fear
Alle sagen – I love you
Larry Flynt – Die nackte Wahrheit
Zwielicht
1997 Burt Reynolds Boogie Nights Boogie Nights
1998 Bill Murray Rushmore Rushmore
Billy Bob Thornton A Simple Plan Ein einfacher Plan
1999 Christopher Plummer The Insider Insider
2000 Willem Dafoe Shadow of the Vampire Shadow of the Vampire
2001 Jim Broadbent* Iris
Moulin Rouge
Iris
Moulin Rouge!
2002 Chris Cooper* Adaptation. Adaption.
2003 Bill Nighy AKA
Love Actually
nicht bekannt
Tatsächlich ... Liebe
2004[1] Thomas Haden Church Sideways Sideways
2005[2] William Hurt A History of Violence A History of Violence
2006[3] Michael Sheen The Queen Die Queen
2007[4] Vlad Ivanov 4 luni, 3 săptămâni şi 2 zile 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage
2008[5] Heath Ledger* The Dark Knight The Dark Knight
2009[6] Christoph Waltz* Inglourious Basterds Inglourious Basterds
2010[7] Niels Arestrup Un prophète Ein Prophet
2011[8] Christopher Plummer* Beginners Beginners
2012[9] Dwight Henry Beasts of the Southern Wild Beasts of the Southern Wild
2013 James Franco Spring Breakers Spring Breakers
Jared Leto* Dallas Buyers Club Dallas Buyers Club
2014[10] J. K. Simmons Whiplash nicht bekannt

* = Schauspieler, die für ihre Rolle später den Oscar als Bester Nebendarsteller des Jahres gewannen

Zweitplatzierte Nebendarsteller[Bearbeiten]

  1. 2004 belegte der spätere Oscar-Preisträger Morgan Freeman für Million Dollar Baby einen zweiten Platz
  2. 2005 belegte Frank Langella für Good Night, and Good Luck. einen zweiten Platz
  3. 2006 belegte Sergi López für Pans Labyrinth einen zweiten Platz
  4. 2007 belegte Hal Holbrook für Into the Wild einen zweiten Platz
  5. 2008 belegte Eddie Marsan für Happy-Go-Lucky einen zweiten Platz
  6. 2009 belegte Peter Capaldi für Kabinett ausser Kontrolle einen zweiten Platz
  7. 2010 belegte Geoffrey Rush für The King’s Speech einen zweiten Platz
  8. 2011 belegte Patton Oswalt für Young Adult einen zweiten Platz
  9. 2012 belegte Christoph Waltz für Django Unchained einen zweiten Platz
  10. 2014 belegte Edward Norton für Birdman einen zweiten Platz