Oncino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oncino
Kein Wappen vorhanden.
Oncino (Italien)
Oncino
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Cuneo (CN)
Koordinaten: 44° 41′ N, 7° 11′ O44.6833333333337.18333333333331220Koordinaten: 44° 41′ 0″ N, 7° 11′ 0″ O
Höhe: 1220 m s.l.m.
Fläche: 46 km²
Einwohner: 73 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 2 Einw./km²
Postleitzahl: 12030
Vorwahl: 0175
ISTAT-Nummer: 004154
Volksbezeichnung: Oncinesi
Schutzpatron: Santo Stefano
Panorama

Oncino ist eine Gemeinde mit 73 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont. Sie befindet sich am Oberlauf des Po, etwa 55 km südwestlich von Turin.

Die Gemeinde ist seit ~2006 Mitglied der Berggemeinschaft Comunità Montana Valli Po, Bronda e Infernotto, die 2008 zur Comunità Montana Valli Po, Bronda, Infernotto e Varaita erweitert wurde.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 1200 m über dem Meeresspiegel im gebirgigen oberen Teil des Valle Po, etwa 10 km Luftlinie von den Quellen des Po in den Cottischen Alpen entfernt.

Er liegt in einem kurzen Seitental etwa 1 km südlich des hier teilweise bewaldeten Haupttales. Auf der Nordseite beim Nachbarort Ostana verläuft die Strada Statale 662 (SS 622 oder „Via Valle Po“), die ins westliche Gebirge bzw. nach Osten über Paesana und Saluzzo nach Turin führt.

Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 46 km². Die Nachbargemeinden sind Casteldelfino, Crissolo, Ostana, Paesana, Pontechianale und Sampeyre.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Nach einem Höchststand zur Jahrhundertwende sank die Bevölkerung dramatisch um über 90 Prozent. Ob Investitionen in den Tourismus (v.a. in Crissolo) die Abwanderung stoppen können, ist zweifelhaft.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Oncino, ital. Homepage der "Comunità Montana Valli Po, Bronda e Infernotto"