Saluzzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt in der italienischen Region Piemont. Zum Bischof von Aosta und Lausanne siehe Georg von Saluzzo.
Saluzzo
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Saluzzo (Italien)
Saluzzo
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Cuneo (CN)
Koordinaten: 44° 39′ N, 7° 29′ O44.657.4833333333333395Koordinaten: 44° 39′ 0″ N, 7° 29′ 0″ O
Höhe: 395 m s.l.m.
Fläche: 75 km²
Einwohner: 16.800 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 224 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Cardè, Castellar, Lagnasco, Manta, Moretta, Pagno, Revello, Scarnafigi, Torre San Giorgio
Postleitzahl: 12037
Vorwahl: 0175
ISTAT-Nummer: 004203
Volksbezeichnung: Saluzzesi
Schutzpatron: San Chiaffredo
Website: comune.saluzzo.cn.it

Saluzzo (piemontesisch Salusse, occitan Saluças, französ. Saluces) ist eine Stadt in der italienischen Provinz Cuneo im Südwesten der Region Piemont.

Die Stadt hat 16.800 Einwohner (Stand 31. Dezember 2012) und liegt 50 km südlich von Turin. Der Schutzpatron der Stadt ist San Chiaffredo.

Blick auf das Stadtzentrum
Kathedrale von Saluzzo

Geografie[Bearbeiten]

Saluzzo liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 395 m über dem Meeresspiegel am Fuß eines Berghangs, wo das Valle Po (Oberlauf des Flusses) in die Poebene hinaustritt. Der in den Cottischen Alpen entspringende Po fließt etwa 3 km nördlich der Stadt vorbei und beginnt hier in der Ebene zu mäandrieren.

Ein Teil der Stadt liegt in flachem Gebiet, der andere hingegen auf teilweise steilen Hängen. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 75 km².

Nachbargemeinden von Saluzzo sind Cardè, Castellar, Lagnasco, Manta, Moretta, Pagno, Revello, Scarnafigi und Torre San Giorgio.

Geschichte[Bearbeiten]

Ab 1142 war Saluzzo eine Markgrafschaft, zuerst unter einem Manfred, der ein Sohn von Bonifaz, Markgraf von Savona, war. Die Linie endete 1548, als die Stadt und das Territorium von den Franzosen besetzt wurden. Da die Markgrafen Gegner des Hauses Savoyen waren und an den Auseinandersetzungen zwischen Frankreich und dem Kaiserreich teilnahmen, wurde die Stadt oft von Krieg heimgesucht.

Heinrich IV. übertrug die Grafschaft mit dem Frieden von Lyon 1601 an Karl Emanuel I. von Savoyen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Saluzzo gibt es mehrere interessante mittelalterliche Gebäude. Unter anderem

  • Die zwischen 1491 und 1501 erbaute dreischiffige Kathedrale. Im Altarraum findet sich dort eine Gruppe von Terracotta-Statuen aus dem 16. Jahrhundert und ein Triptychon von 1511.
  • Die Kirche San Giovanni ist eine dreischiffige frühgotische Kirche. Mit ihrem Bau wurde im Jahr 1330 begonnen.
  • Die Casa Cavassa aus dem 15. Jahrhundert, heute Sitz eines Museums, welches Gemälde und Möbel von Silvio Pellico ausstellt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Demografische Entwicklung[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.