Aisone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aisone
Kein Wappen vorhanden.
Aisone (Italien)
Aisone
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Cuneo (CN)
Koordinaten: 44° 19′ N, 7° 13′ O44.3166666666677.2166666666667834Koordinaten: 44° 19′ 0″ N, 7° 13′ 0″ O
Höhe: 834 m s.l.m.
Fläche: 36 km²
Einwohner: 257 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 7 Einw./km²
Postleitzahl: 12010
Vorwahl: 0171
ISTAT-Nummer: 004002
Volksbezeichnung: Aisonesi
Schutzpatron: Natività di Maria
Website: www.prolocoaisone.it

Aisone (piemontesisch Aison, okzitanisch Aizoun) ist eine Gemeinde mit 257 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont.

Zur Gemeinde gehören die Dörfer Forani und Lucerna. Nachbargemeinden sind Demonte, Valdieri und Vinadio.

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort liegt 31 km von der Provinzhauptstadt Cuneo entfernt auf einer Höhe von 834 m über dem Meeresspiegel in dem Gebirgstal Valle Stura di Demonte, welches ein Teil des Regionalparks Parco delle Alpi Marittime ist. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 36,87 km².

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gegend ist landwirtschaftlich geprägt, hauptsächlich durch den Acker- und Obstbau. Neue Entwicklungen beinhalten auch die Aufzucht von Schweinen und Rindern. Außerdem versucht die Gegend, den Tourismus zu befördern. Als Anziehungspunkte sind hier die lokale Küche sowie im Winter ein circa 50 km umfassendes Netz von Skilanglauf-Pisten zu nennen. Es existiert auch ein Campingplatz, der Campeggio "Il Castagneto".

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die der heiligen Maria geweihte Dorfkirche Parrocchiale della Natività di Maria Santissima aus dem 14. Jahrhundert.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.