Caraglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die italienische Gemeinde in der Region Piemont. Zum italienischen Zeichner, Kupferstecher, Architekten und Medailleur siehe Gian Giacomo Caraglio.
Caraglio
Kein Wappen vorhanden.
Caraglio (Italien)
Caraglio
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Cuneo (CN)
Koordinaten: 44° 25′ N, 7° 26′ O44.4166666666677.4333333333333575Koordinaten: 44° 25′ 0″ N, 7° 26′ 0″ O
Höhe: 575 m s.l.m.
Fläche: 41 km²
Einwohner: 6.825 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 166 Einw./km²
Postleitzahl: 12023
Vorwahl: 0171
ISTAT-Nummer: 004040
Volksbezeichnung: caragliesi
Schutzpatron: Santa Maria Assunta

Caraglio (piemontesisch Caraj, okzitanisch Caralh) ist eine Gemeinde mit 6825 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont.

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Vallera, Bottonasco, Paniale, Paschera San Carlo, Paschera San Defendente und San Lorenzo. Die Nachbargemeinden sind Bernezzo, Busca, Cervasca, Cuneo, Dronero, Montemale di Cuneo und Valgrana.

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort liegt auf einer Höhe von 638 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 41 km².

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.