Phoenix International Raceway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Phoenix International Raceway
Keinlogo-schmal.svg

Adresse:
7602 S. Avondale Blvd.,
Avondale, Arizona 85323

Phoenix International Raceway (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Avondale, Arizona, USA
Nascarphx02.jpg
Streckenart: permanente Rennstrecke
Eigentümer: International Speedway Corporation
Betreiber: International Speedway Corporation
Eröffnung: 16. Februar 1964
Speedway-Oval
Tri-Oval
Phoenix-international-raceway-2011.svg
Streckendaten
Wichtige
Veranstaltungen:
NASCAR Sprint Cup
Subway Fresh Fit 600
Checker O’Reilly Auto Parts 500

NASCAR Nationwide Series
Bashas’ Supermarkets 200
Hefty Odor Block 200

NASCAR Camping World Truck Series
Lucas Oil 150

Streckenlänge: 1,604 km (1 mi)
Kurvenüberhöhung: Kurven 1& 2: 11°
Kurven 3 & 4: 9°
Start-Ziel-Gerade: 3°
Gegengerade: 9°
Zuschauerkapazität: 76.800
http://www.phoenixintlraceway.com

33.374722222222-112.31111111111Koordinaten: 33° 22′ 29″ N, 112° 18′ 40″ W

Der Phoenix International Raceway ist eine Rennstrecke in Form eines Tri-Oval mit einer Länge von etwa einer Meile in Avondale im US-Bundesstaat Arizona. Sie wurde im Jahre 1964 als Ersatz für die Rennstrecke am Arizona Veterans Memorial Coliseum eröffnet und sollte die neue Heimat des Formelsports im Großraum Phoenix werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis zum Jahr 2005 fanden hier Rennen der Indy Car World Series und der IndyCar Series statt, als aufgrund einer Managemententscheidung bei der International Speedway Corporation der Fokus auf andere Rennserien gelegt wurde und zum ersten Mal kein Rennen im Formelsport ausgetragen wurde. Das erste Rennen des NASCAR Sprint Cup fand im Jahre 1988 statt. Es wurde von Alan Kulwicki gewonnen, der hier erstmals seine Polnische Ehrenrunde, das heißt eine Runde entgegengesetzt der Fahrtrichtung, nach der Zielflagge absolvierte.

Nachdem seit dem Jahr 2005 kein Rennen im Formelsport mehr auf dem Speedway stattfindet, wird er noch von diversen Teams der Indy Racing League für Testfahrten oder für Dreharbeiten zu entsprechenden Werbespots genutzt. Auf dem Straßenkurs im Infield, der ursprünglich für die IMSA-Serie gebaut wurde, fanden zuletzt die Rennen der Grand American Road Racing Association-Serie ausgetragen.

Auf dem Ovalkurs finden neben den Rennen der diversen NASCAR-Serien die sogenannten Copper World Classics statt, ein Wettbewerb des United States Automobile Club mit unterschiedlichen Rennsportklassen. In den Jahren von 2002 bis 2004 wurde es zusammen mit den Rennen der Indy Racing League veranstaltet, aber mit dem Rückzug der Serie findet es wieder an seinem ursprünglichen Termin in den Wintermonaten statt.

Seit dem Jahr 2005 veranstaltet NASCAR ein zweites Rennen im Sprint Cup. Es ersetzt das Rennen im Frühling, welches bis dahin auf dem Darlington Raceway in South Carolina stattgefunden hat. Dagegen wurde das Rennen der IndyCar Series ab der Saison 2006 aus dem Kalender gestrichen.

Streckenbeschreibung[Bearbeiten]

Fans vor einem Rennen auf dem Phoenix International Raceway.

Der Phoenix International Raceway besitzt eine einmalige Form eines Tri-Ovals mit einer Kurve in der Mitte der Gegengeraden. Diese ungewöhnliche Form existiert, weil die Architekten der ursprünglichen Anlage die Einschränkungen durch die Hügelkette auf dem Grundstück auf der einen Seite und die Integration eines zusätzlichen Straßenkurses sowie einer Beschleunigungsstrecke auf der anderen Seiten berücksichtigen mussten. Die Beschleunigungsstrecke für Dragster-Rennen wurde aufgrund des naheliegenden Firebird International Raceway kaum genutzt, auf dem regelmäßig Beschleunigungsrennen stattfanden. Der externe Straßenkurs wurde hauptsächlich für private Testfahrten und als Parkplatz bei Rennen auf dem Ovalkurs genutzt, so dass er später durch einen Straßenkurs im Infield ersetzt wurde. Bis zum Bau eines Zugangstunnels zum Infield in den Jahren 2004/2005 bestand der Zugang nur über Kreuzungen des alten Straßen- und Beschleunigungskurses mit dem Oval.

Ein weiteres erwähnenswertes Feature des Phoenix International Raceway ist die sogenannte „Hillside“, ein bei Fans beliebter Zuschauerplatz direkt außerhalb von Kurve 4 auf dem Monument Hill. Auf dem Hügel befindet sich eine Messstation der US Geological Survey, von dem aus die ursprüngliche Vermessung von Arizona begonnen hat.

Im Jahre 2011 wurde die Strecke komplett neu asphaltiert, die Frontgerade um einige Meter verbreitert und die dadurch verschobene Boxenstraße nun betoniert anstatt asphaltiert. Dabei wurden, wie zuvor auch schon am Las Vegas Motor Speedway, die Kurven mit einer progressiven (zum Kurvenrand zunehmende) Überhöhung ausgestattet. Zudem wurde die Dogleg-Kurve aufgeweitet und mit einer stärkeren Überhöhung von maximal 11° ausgestattet. Damit soll die Strecke schneller werden und damit die Rennen für die Zuschauer interessanter. [1]

Ehemalige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. PIR To Be Reconfigured

Weblinks[Bearbeiten]

.