Österreichische Fußballmeisterschaft 1914/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Österreichische Fußballmeisterschaft 1915
1913/14

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1915 wurde vom Niederösterreichischen Fußball-Verband ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Es gab ursprünglich vier gleichberechtigte österreichische Meisterschaften, die sich auf das österreichische Kernland, Böhmen, Mähren-Schlesien und Polen (Galizien) verteilten und somit alle Gebiete Cisleithaniens umfassten. Während des Ersten Weltkrieges wurde jedoch ausschließlich die Erste Klasse des NFV als Kriegsmeisterschaft ohne Relegation ausgespielt.

Österreichisches Kernland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Klasse (NFV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Klasse (NFV) 1915
Meister Wiener AC
Mannschaften 10
Spiele 45
Tore 213  (ø 4,73 pro Spiel)
Torschützenkönig Franz Heinzl (12)

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft der Saison 1915 wurde als erste Kriegsmeisterschaft ausgetragen und umfasste nur neun Runden, welche alle im Frühjahr ausgetragen wurden. Der Wiener AC konnte dieser Tage, obwohl er wie alle anderen Klubs unter dem Verlust und der Einberufung seiner Spieler litt, die stärkste Mannschaft stellen. Mit einem 9:1 und einem 15:0 gegen Sport-Club beziehungsweise Simmering gestartet, stellten sich die Athletiker bereits in der siebenten Runde Vorjahresmeister WAF zur Entscheidung. Kapitän Johann Studnicka staubte zum siegbringenden 1:0 ab, sodass der WAC zum vierten Mal österreichischer Fußballmeister wurde, davon das erste Mal im ÖFV. Der Abstieg war indes während des Ersten Weltkriegs ausgesetzt worden.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine der Österreichischen Fußballmeisterschaft 1915
Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Wiener AC  9  8  0  1 046:900 5,11 16
 2. Wiener Association FC (M)  9  7  1  1 030:140 2,14 15
 3. SK Rapid Wien  9  4  2  3 023:160 1,44 10
 4. Wiener Amateur-SV  9  4  1  4 015:110 1,36 09
 5. ASV Hertha Wien  9  4  1  4 015:220 0,68 09
 6. Floridsdorfer AC  9  3  3  3 022:220 1,00 09
 7. SpC Rudolfshügel  9  4  0  5 021:260 0,81 08
 8. Wiener Sport-Club  9  2  2  5 013:260 0,50 06
 9. SC Wacker Wien (N)  9  1  3  5 013:220 0,59 05
10. 1. Simmeringer SCEK1  9  1  1  7 015:450 0,33 03
Stand: Endstand. Quelle: Austria Soccer[1], Rapid-Archiv[2], RSSSF[3]
EK1 Der Simmeringer Sportplatz in der Rinnböckstraße wurde für Spiele freigegeben.
Legende für die Erste Klasse
  • Österreichischer Meister
  • kein Absteiger
  • (M) Österreichischer Meister 1913/14
    (N) Neuaufsteiger der Saison 1913/14
    Aufsteiger
    • Zweite Klasse A: keiner, da Erster Weltkrieg

    Spiele im Detail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Tore Spieler Verein
    1. 12 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Franz Heinzl Wiener Association FC
    2. 11 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Robert Kutschera Floridsdorfer AC
    3. 10 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Leopold Deutsch Wiener AC
    Osterreich CisleithanienCisleithanien Johann Neumann Wiener AC
    5. 8 Tore Osterreich CisleithanienCisleithanien Friedrich Maly 1. Simmeringer SC
    Osterreich CisleithanienCisleithanien Johann Studnicka Wiener AC
    Quelle: Austria Soccer[4]

    siehe auch Liste der besten Torschützen Österreichs

    Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Wiener AC

    Johann Brandweiner - Rudolf Heger, Franz Schlosser, Johann Kaps, Karl Achatzy, Richard Kohn, Julius Kaps, Gustav Chrenka, Leopold Deutsch, Johann Neumann, Grünfeld, Karl Heinlein, Johann Studnicka, Karl Dürschmied, Stejskal

    Quelle: Austria Soccer[5]

    Zweite Klasse (NFV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Zweite Klasse A (NFV) 1914/15
    Meister SK Admira Wien
    Absteiger Wiener Bewegungsspieler
    Liesinger ASK
    SK Favoritner Vorwärts
    Währinger Bycicle-Club
    Floridsdorfer SC
    Mannschaften 10
    Spiele 45

    Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Kriegsbedingt sind nur wenige Spielergebnisse der Saison 1915 in der Zweiten Klasse A erhalten geblieben, sodass im Folgenden nur die Positionsergebnisse angeführt werden können:

    Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
    1. SK Admira Wien 9
    2. SC Donaustadt 9
    3. Rot Stern WienZK1 9
    4. SK Slovan Wien (N) 9
    5. Nussdorfer AC (N) 9
    6. Wiener Bewegungsspieler 9
    7. Liesinger ASK (N) 9
    8. SK Favoritner Vorwärts 9
    9. Währinger Bycicle-Club (N) 9
    10. Floridsdorfer SC (N) 9
    Stand: Endstand. Quelle: Austria Soccer[6], RSSSF[3]
    ZK1 Red Star Wien benannte sich wegen des Krieges in Rot Stern Wien um.
    Legende für die Zweite Klasse, Gruppe 1
  • Meister, aber kein Aufstieg in die Erste Klasse
  • Abstieg in die dritte Spielklasse bzw. Einstellung des Spielbetriebes
  • (N) Neuaufsteiger der Saison 1913/14
    Aufsteiger

    FBiNÖ Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    FBiNÖ Meisterschaft 1915
    Meister Döblinger SC
    Mannschaften 10
    Spiele 45
    Tore 256  (ø 5,69 pro Spiel)
    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
    1. Döblinger SC 9 8 0 1 46: 5 9,20 16
    2. SC AstoriaFBiNÖ1 9 7 1 1 44: 7 6,28 14
    3. Fünfhauser SC 9 7 0 2 27: 7 3,85 14
    4. SC TypographiaFBiNÖ1 9 6 2 1 30:12 2,50 13
    5. SC LibertasFBiNÖ1 9 4 1 4 25:22 1,13 11
    6. SC CechieFBiNÖ1 9 1 1 7 11:78 0,14 7
    7. Währinger ViktoriaFBiNÖ1 9 3 2 4 18:21 0,85 6
    8. FC Nicholson 9 2 1 6 31:12 2,58 5
    9. Floridsdorfer RekordFBiNÖ1 9 3 0 6 22:32 0,69 4
    10. SC Training 9 0 0 9 2:56 0,04 0
    Stand: Endstand. Quelle: Austria Soccer[7], RSSSF[3]
    FBiNOE1 Scores weisen Fehler oder unbekannte strafverifizierte Resultate auf. Torsummen sind ebenfalls nicht stimmig.
    Legende für die FBiNÖ Meisterschaft
  • FBiNÖ Meister
  • Meisterschaft des DAFV[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Eine Meisterschaft des Deutsch-Alpenländischen Fußballverbandes (DAFV) wurde wegen des Ersten Weltkrieges in dieser Saison keine ausgetragen.[8]

    Situation in den Kronländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Böhmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Deutscher Fußball-Verband für Böhmen trug in dieser Saison keine Meisterschaft aus. Für die tschechischsprachigen Vereine gab die Tschechische Fußballmeisterschaft 1915 in Böhmen, die, vor allem in Prag, ausgetragen und vom Český svaz footballový (ČSF) organisiert wurde.

    Mähren-Schlesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Deutscher Fußball-Verband für Mähren und Schlesien trug in dieser Saison keine Meisterschaft aus.

    Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Der Deutscher Fußball-Verband für Polen trug in dieser Saison keine Meisterschaft aus.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Österreich 1 (1.Klasse) NÖ Fußballverband 1915. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    2. Rapid Archiv, Meisterschaft 1915. In: rapidarchiv.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    3. a b c Austria Final League Tables (First and Second Level), Austria 1915. In: rsssf.com. Abgerufen am 1. Februar 2018 (englisch).
    4. Statistik Ö1 (1.Klasse) NÖ Fußballverband 1915, Torschützen (Top 10). In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    5. Statistik Ö1 (1.Klasse) NÖ Fußballverband 1915, Wiener AC. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    6. 2. Klasse NÖ Fußballverband Gruppe 1 1915. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    7. Meisterschaft FUAN 1915. In: austriasoccer.at. Abgerufen am 1. Februar 2018.
    8. Austria - Steiermark - List of Champions, Meisterschaft des Deutsch-Alpenländischen Fußballverbandes 1912/13. In: rsssf.com. Abgerufen am 1. Februar 2018 (englisch).