Österreichische Fußballmeisterschaft 1934/35

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saison 1934/35
Meister SK Rapid Wien (11)
Schützenkönig Matthias Kaburek (27)

Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1934/35 wurde vom Verein WFV ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Als Unterbau zur I. Liga diente die zweigleisig geführte II. Liga. Diese Ligen waren nur für professionelle Fußballvereine zugänglich. Zudem wurden von weiteren Bundeslandverbänden Landesmeisterschaften in unterschiedlichen Modi auf Amateur-Basis ausgerichtet. Die jeweiligen Amateur-Landesmeister spielten anschließend bei der Amateurmeisterschaft ebenfalls einen Meister aus.

I. Liga[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Meisterschaft in der I. Liga wurde mit 12 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je zwei Mal aufeinander trafen. Österreichischer Fußballmeister wurde Rapid, die ihren elften Meistertitel gewann und sich so für den Mitropapokal 1935 qualifizierte. Teilnahmeberechtigt war weiters der ÖFB-Cupsieger Austria sowie die Admira als Zweiter der Meisterschaft. Die Dritt- bis Sechsplazierten spielten weiters den vierten Startplatz unter sich aus. Der Favoritner Sportclub musste als Tabellenletzter in die II. Liga absteigen.

Endtabelle[Bearbeiten]

Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Rapid Wien 22 18 4 0 95:30 40
2. SK Admira Wien 22 15 4 3 74:27 34
3. First Vienna FC 1894 22 11 5 6 36:25 27
4. SC Wacker Wien 22 8 6 8 48:55 22
5. SC Libertas Wien 22 6 8 8 43:45 20
6. Wiener Sport-Club 22 8 4 10 33:40 20
7. Floridsdorfer AC 22 7 6 9 41:53 20
8. FK Austria Wien (C) 22 8 2 12 36:48 18
9. FC Wien 22 4 9 9 33:44 17
10. SC Hakoah Wien 22 6 5 11 37:60 17
11. Wiener AC 22 5 6 11 36:57 16
12. Favoritner Sportclub 22 4 5 13 25:53 13

Die besten Torschützen[Bearbeiten]

Tore Spieler Verein
1 . 27 Tore Matthias Kaburek SK Rapid Wien
2. 21 Tore Franz Binder SC Wacker Wien
3. 20 Tore Johann Walzhofer SK Rapid Wien
4. 17 Tore Karl Hochreiter SK Rapid Wien
5. 15 Tore Leopold Vogl SK Admira Wien

Die Meistermannschaft der Wiener Rapid[Bearbeiten]

Rudolf Raftl (22)Leopold Czejka (9), Karl Jestrab (19), Ludwig Tauschek (17)Franz Wagner (21), Stefan Skoumal (22), Josef Smistik (C) (14/1), Rudolf Fiala (1)Franz Smistik (14/5), Johann Ostermann (16/10), Karl Hochreiter (18/17), Johann Luef (2/1), Matthias Kaburek (22/27), Johann Pesser (15/3), Franz Binder (22/21), Josef Bican (3/2), Ernst Letsch (2/1), Leopold Zeman (3/4) – Sektionsleiter: Dionys Schönecker – Trainer: Eduard Bauer

Qualifikationsturnier Mitropapokal[Bearbeiten]

Halbfinale
Wiener Sport-ClubSC Libertas Wien 3:1 (2:0)
First Vienna FC 1894SC Wacker Wien 2:1 (2:0)
Finale
First Vienna FC 1894Wiener Sport-Club 2:2 n.V. (2:2, 1:1)
Wiederholungsspiel Finale
First Vienna FC 1894Wiener Sport-Club 4:1 (1:0)

Relegation[Bearbeiten]

Runde 1
Favoritner ACSK Slovan Wien 3:3 1:0 4:3

II. Liga[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

In der II. Liga war eine Liga Nord und in eine Liga Süd aufgestaffelt, in denen 14 beziehungsweise 13 Mannschaften, die während des gesamten Spieljahres je zweimal aufeinander trafen, um den Aufstieg in die I. Liga spielten. Die beiden Tabellenersten Favoritner AC (Nord) und SK Slovan Wien (Süd) spielten anschließend in der Relegation um den Aufstieg in die I. Liga.

Endtabellen[Bearbeiten]

II. Liga Nord[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Favoritner AC 26 17 6 3 68:28 40
2. Wiener Sportvereinigung 26 15 7 4 60:43 37
3. SC Neubau 26 13 8 5 67:40 34
4. ASK Schwechat 26 14 5 7 71:43 33
5. SC Helfort Wien 26 10 10 6 62:38 30
6. Heeres SV Wien 26 11 7 8 47:49 29
7. Polizei SV Wien 26 12 4 10 58:60 28
8. GB Merkur Wien 26 9 5 12 44:51 23
9. SC Gelb-Rot Juventus Wien 26 10 3 13 44:54 23
10. HAC-Nordstern 26 9 4 13 52:63 22
11. Post SV Wien 26 8 5 13 48:56 21
12. Vienna Cricket and Football-Club 26 7 7 12 35:54 21
13. SC Hietzing 26 5 4 17 42:79 14
14. SC Shell Wien 26 4 1 21 50:90 9

II. Liga Süd[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Slovan Wien 24 18 3 3 68:26 39
2. Brigittenauer AK 24 13 8 3 73:37 34
3. 1. Favoritner FC Vorwärts 06 24 9 10 5 52:41 28
4. SC Burgtheater 24 12 2 10 51:35 26
5. 1. Simmeringer SC 24 10 6 8 57:51 26
6. SC Rapid Oberlaa 24 9 7 8 56:45 25
7. Germania Schwechat 24 10 3 11 46:53 23
8. SC Metallum Wien 24 9 4 11 35:40 22
9. Wiener Rasensportfreunde 24 7 6 11 41:57 20
10. Landstraßer Amateure 24 7 6 11 30:43 20
11. ABC Wien 24 7 5 12 44:55 19
12. SV Donau Wien 24 7 2 15 39:76 16
13. DFC Wien 24 3 6 15 27:60 12

Amateurmeisterschaft[Bearbeiten]

Spielergebnisse[Bearbeiten]

Vorrunde
Badner ACSC Hutter & Schrantz Pinkafeld 3:0 4:0 7:0
Viertelfinale
Austria KlagenfurtWiener Sportvereinigung 5:0 7:1 12:1
Grazer SCBadener AC 2:3 2:3 4:6
SV UrfahrFC Lustenau 07 5:1 1:7 nV 6:8
Innsbrucker SKSalzburger AK 1914 1:5 4:4 5:9
Halbfinale
Austria KlagenfurtBadener AC 1:3 3:2 4:5
Salzburger AK 1914FC Lustenau 07 1:0 2:1 3:1
Finale
Salzburger AK 1914Badener AC 4:1 0:3; 2:3(1) 6:7
1Der mit dem Schlusspfiff erzielte Anschlusstreffer für den SAK 1914 wurde vorerst als regulär gewertet, jedoch nachträglich nicht mehr anerkannt, weshalb gegen den Protest der Salzburger ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden in Wien angesetzt wurde. Dieses entschied der AC Baden mit 3:2 für sich.

Finaldaten[Bearbeiten]

Salzburger AK 1914Badener AC 4:1
Daten 8. September 1935, SAK-Platz
Tore Salzburg: Josef Summersberger, Erich Hojnik, Karl Kainberger, Anton Schaghy; Baden: Robert Wotruba
SAK Eduard Kainberger; Hubert Neuwirth, Josef Purer; Walter Summersberger, Ernst Bacher, Simon Kreuzer; Josef Summersberger, Adolf Laudon, Erich Hojnik, Karl Kainberger, Anton Schaghy
BAC Leopold Bachinger; Max Stiegler, Josef Skrianz, Josef Puchinger, Leopold Cermak, Rudolf Bauer, Franz Prechtl, Robert Wotruba, Karl Leitner, Tibor Ebert, Franz Hutterer
Badener ACSalzburger AK 1914 3:0
Daten 15. September 1935, BAC-Platz
Tore Baden: Karl Leitner, Tibor Ebert, Josef Puchinger
BAC Leopold Bachinger; Max Stiegler, Josef Skrianz, Fritz Okrisek, Leopold Cermak, Rudolf Bauer, Franz Prechtl, Robert Wotruba, Karl Leitner, Tibor Ebert, Josef Puchinger
SAK Eduard Kainberger; Josef Purer, Josef Sollereder; Walter Summersberger, Ernst Bacher, Simon Kreuzer; Josef Summersberger, Adolf Laudon, Erich Hojnik, Karl Kainberger, Anton Schaghy
Badener ACSalzburger AK 1914 3:2
Daten 6. Oktober 1935, WAC-Platz (3.000)
Tore Baden: Leopold Cermak, Robert Wotruba, Karl Leitner; Salzburg: Adolf Laudon, Karl Kainberger
BAC Leopold Bachinger; Max Stiegler, Josef Skrianz, Karl Egger, Leopold Cermak, Rudolf Bauer, Franz Prechtl, Robert Wotruba, Karl Leitner, Tibor Ebert, Josef Puchinger
SAK Eduard Kainberger; Josef Purer, Josef Sollereder; Walter Summersberger, Ernst Bacher, Simon Kreuzer; Josef Summenberger, Adolf Laudon, Erich Hojnik, Karl Kainberger, Anton Schaghy

Landesligen[Bearbeiten]

Niederösterreich[Bearbeiten]

Landesmeister von Niederösterreich wurde der Badener AC.

Oberösterreich-Salzburg[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Salzburger AK 1914 20 14 2 4 76:29 30
2. SV Urfahr Linz 20 13 2 5 68:38 28
3. Admira Linz 20 13 2 5 64:42 28
4. Linzer ASK 20 12 3 5 60:30 27
5. Germania Linz 20 11 3 6 52:35 25
6. Welser SC 20 10 2 8 62:43 22
7. Amateure Steyr 20 8 1 11 55:54 17
8. SV Austria Salzburg 20 7 3 10 57:56 17
9. SC Hertha Wels 20 5 5 10 41:58 15
10. 1. Salzburger SK 1919 20 4 1 15 30:90 9
11. SV Gmunden 20 0 2 18 24:114 2

Steiermark[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Grazer SC 16 12 2 2 57:27 26
2. FC Graz 16 10 2 4 31:18 22
3. WSV Donawitz 16 8 3 5 39:23 19
4. SK Sturm Graz 16 8 2 6 38:31 18
5. Grazer AK 16 8 1 7 44:26 17
6. Austria Graz 16 4 8 4 23:29 16
7. Kapfenberger SC 16 5 4 7 39:31 14
8. Südbahn Graz 16 3 3 10 17:50 9
9. Hakoah Graz 16 1 1 14 12:65 3

Tirol[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. Innsbrucker SK 12 10 0 2 49:10 20
2. Innsbrucker AC 12 9 0 3 35:15 18
3. Heeres SV Innsbruck 12 8 1 3 39:31 17
4. FC Wacker Innsbruck 12 5 2 5 28:26 12
5. FC Veldidena Innsbruck 12 3 1 8 23:37 7
6. SV Innsbruck 12 1 2 9 21:47 4
7. SC Tirol Innsbruck 12 2 0 10 15:44 4

Vorarlberg[Bearbeiten]

1 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. FC Lustenau 07 12 11 0 1 58:11 22
2. FC Dornbirn 1913 12 7 3 2 37:17 17
3. FC Bregenz 12 7 1 4 28:27 15
4. FA Turnerbund Lustenau 12 5 4 3 26:20 14
5. SpVgg Hard 12 5 1 6 20:27 14
6. FC Bludenz 12 1 1 10 8:51 3
7. SpVgg Feldkirch 12 1 0 11 18:42 2