Argentré-du-Plessis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Argentré-du-Plessis
Argantred-ar-Genkiz
Wappen von Argentré-du-Plessis
Argentré-du-Plessis (Frankreich)
Argentré-du-Plessis
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Fougères-Vitré
Kanton La Guerche-de-Bretagne
Gemeindeverband Vitré Communauté
Koordinaten 48° 3′ N, 1° 9′ WKoordinaten: 48° 3′ N, 1° 9′ W
Höhe 67–163 m
Fläche 41,46 km2
Einwohner 4.294 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 104 Einw./km2
Postleitzahl 35370
INSEE-Code
Website http://www.argentre-du-plessis.fr/

Kirche Notre-Dame

Argentré-du-Plessis (bretonisch: Argantred-ar-Genkiz) ist eine französische Gemeinde mit 4294 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne. Sie gehört zum Arrondissement Fougères-Vitré und zum Kanton La Guerche-de-Bretagne. Die Einwohner werden Argentréens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Umgeben wird Argentré-du-Plessis von den Nachbargemeinden Erbrée im Norden, Mondevert im Nordosten, Le Pertre im Osten, Brielles im Südosten, Gennes-sur-Seiche und Saint-Germain-du-Pinel im Süden, Domalain im Südwesten sowie Étrelles im Westen und Nordwesten. Durch die Gemeinde führt die Route nationale 157. Im Gemeindegebiet befindet sich eine kleine Seenlandschaft. Die Seen Étang de la Verrerie, Étang du Moulin-Neuf und Étang du Moulin aux Moines sind die bedeutendsten. Durch die Gemeinde fließt der kleine Fluss Hill, der auch die Seen entwässert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend wurde von der Familie von Plessis beherrscht, deren Schloss um das 15. Jahrhundert entstand. 1795 kam es hier zur Schlacht von Argentré zwischen den Republikanern und den königstreuen Katholiken der Bretagne (den sog. Chouans), bei der die Chouans siegreich blieben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.265 2.422 2.765 3.045 3.329 3.614 4.021 4.233

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Plessis
  • Schloss Plessis, im 15. Jahrhundert errichtet, im 19. Jahrhundert rekonstruiert, seit 2000 Monument historique
  • Schloss Pinel, Herrenhaus mit gotischer Kapelle aus dem 15. Jahrhundert, die seit 1939 als Monument historique klassifiziert ist.
  • Schloss Fauconnerie, im 17. und 18. Jahrhundert errichtet
  • Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption, von 1775 bis 1779 erbaut, nachdem die vorige Kirche 1772 zerstört wurde
Kapelle Saint-Pierre
  • Kapelle Saint-Pierre aus dem 11. Jahrhundert
  • Archäologische Fundstelle Bois de Pinel, seit 1995 Monument historique, Fundort einer Motte (Wallburg) aus dem 11. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Louis aus dem 19. Jahrhundert
  • Neue Mühle

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem deutschen Wüllen, einem Ortsteil von Ahaus, in Nordrhein-Westfalen besteht eine Partnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Argentré-du-Plessis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien