Bibi Blocksberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Kinderhörspielserie Bibi Blocksberg. Zum gleichnamigen Film siehe Bibi Blocksberg (Film).
Produktionsdaten
Logo Bibi Blocksberg.svg
Titel: Bibi Blocksberg
Produktionsland: Deutschland
Produktionsjahr: seit 1980
Genre: Kinderserie
Länge: 35-45 Minuten
Folgen: 118 + Specials
Produzent: Jutta Buschenhagen, Gabi Salomon
Verlag/Label: Kiddinx
Mitwirkende
Autor: Elfie Donnelly (Schöpferin), Ulf Tiehm (Pseudonym von Ulli Herzog), Ulli Herzog †, Klaus-P. Weigand
Regie: Ulli Herzog †, Jutta Buschenhagen, Michael Schlimgen
Musik: Wolfgang W. Loos, Heiko Rüsse
Sprecher

Siehe Sprecher

Bibi Blocksberg ist der Name einer Kinderhörspielserie des Labels Kiddinx, die 1980 von Elfie Donnelly ins Leben gerufen wurde. Hauptfigur ist das Mädchen Bibi Blocksberg, das eine Hexe ist.

Bisher (Stand: Juli 2016) sind 118 Folgen erschienen. Die Hörspielserie hieß ursprünglich Eene meene Hexerei. Unter diesem Titel erschienen nur die ersten sieben Folgen, dann wurde die Serie in Bibi Blocksberg umbenannt. Die ersten Folgen wurden später ebenfalls unter dem neuen Titel und mit einem neuen Cover herausgebracht. Die Länge einer einzelnen Bibi-Blocksberg-Folge variierte früher zwischen 35 und 40 Minuten und heute zwischen 40 und 45. Die Zielgruppe der Hörspielreihe sind Kinder zwischen vier und zehn Jahren.

In der Serie erlebt Bibi, die ständig zu Streichen aufgelegt ist, zahlreiche Abenteuer mit ihren Freunden Marita, Florian und Moni. Häufig sind dabei auch Hexereien im Spiel, die nicht selten zu Komplikationen führen, die dann von ihrer Mutter, ebenfalls einer Hexe, wieder geradegebogen werden müssen. Bibis Gegenspieler ist meist der Bürgermeister der Stadt Neustadt, der als faul, inkompetent und wirtschaftshörig dargestellt wird. Damit sind Konflikte mit der hilfsbereiten Bibi programmiert.

Der Nachname von Bibi bezieht sich auf die alte Bezeichnung des Brockens (Blocksberg), der traditionell mit Hexen in Verbindung gebracht wird (Walpurgisnacht), unter anderem in Goethes Faust.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibi

Bibi (Brigitte) ist ein Hexenmädchen, das oft mit blonden Haaren, die mit einer roten Schleife zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden sind, einem Kleid in ihrer Lieblingsfarbe Grün sowie mit weißen Socken und ohne Schuhe dargestellt wird. Sie ist in den ersten zwölf Hörspielfolgen zwölf Jahre alt und wird seitdem als 13-jähriges Mädchen beschrieben. Ihre anfangs noch sehr ungeschulten Hexenkräfte benutzt Bibi nur allzu gerne, um anderen Streiche zu spielen. Nicht nur der Bürgermeister, sondern auch der Schuldirektor, ihr Klassenlehrer und viele weitere Neustädter Bürger werden häufig in die aberwitzigen Hexereien verwickelt. Ihr liebstes Fortbewegungsmittel ist ihr Besen Kartoffelbrei, den sie mit Hexensprüchen wie „Eene meene mei, flieg los Kartoffelbrei!“, „Eene meene mei, Kartoffelbrei mein Flugzeug sei!“ oder „Eene meene schmieg, Kartoffelbrei, los, flieg!“ zum Fliegen bringt. Oftmals berichtet die Journalistin Karla Kolumna in der örtlichen Zeitung über Bibis Streiche und Aktionen. Die kleine Blocksberg ist allerdings nicht nur mit einem Faible für Schabernack, sondern auch mit einem großen Herzen ausgestattet. So schwingt sie sich in vielen Folgen zur Retterin der Bürger von Neustadt auf und ist stets bemüht, Ungerechtigkeiten und Benachteiligungen aus der Welt zu schaffen.

Bibis Familie

Bernhard und Barbara Blocksberg sind Bibis Eltern. Barbara ist auch eine Hexe, die jedes Jahr auf ihrem Besen Baldrian in der Walpurgisnacht zum Blocksberg fliegt. Anfangs sieht sie gar nicht ein, normales Essen zu kochen oder gar zu hexen, weshalb sie immer sauer wird, wenn die anderen mal wieder ihre Spinnenbeinsuppe kritisieren. Dabei mag sie ihre Gerichte selbst gar nicht, sondern möchte nur verhindern, dass sie die alten Hexenkochkünste verlernt. In der ersten Folge, die in der Erstauflage Eene meene Hexerei unter dem Titel Können Blocksbergs hexen? erschien, erfährt man nebenbei, dass sie für ihr Leben gerne Hefeklöße mit Mohn und Zucker sowie Vier-Minuten-Eier zum Frühstück isst. Wenn Barbara mal wieder genug von ihrer Familie hat, fliegt sie zu ihrer Freundin. Sie verfügt über ein Hexenlabor, in dem sie oft übel nach Schwefel riechende Zaubertränke zu brauen versucht und ihre Experimente mit Kräutern und Hexensprüchen vornimmt. Stets ist sie bemüht, trotz ihrer und Bibis außergewöhnlicher Begabung für ein einigermaßen „normales“ Leben im Hause Blocksberg zu sorgen; so hat sie viele Regeln erlassen wie die, nicht durchs Fenster hereinzufliegen, nicht mit dem Besen zur Schule zu fliegen und nur in Notfällen zu hexen, die natürlich häufig missachtet werden. Auch erinnert sie ihre ungestüme Tochter immer wieder an den Ehrenkodex der Hexen, der es beispielsweise untersagt, Geld zu hexen.

Bernhard kann nicht hexen, was auch im Übrigen fast ausschließlich weibliche Personen können (eine – sehr seltene – Ausnahme ist etwa der in Folge 17 auftretende Carlo). Er wünscht sich eine ganz normale Familie, wie er in fast jeder Folge betont. Er verbietet Bibi und seiner Frau Barbara oft das Hexen, damit sie nicht auffallen. Eigentlich ist er aber stolz auf „seine“ Hexen. Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen besteht im allmorgendlichen Lesen des Neustädter Tageblattes. Obwohl sich Bernhard und Barbara öfter streiten und er immer wieder brüllt: „Ich lasse mich scheiden!“ (eher in den früheren Folgen, die noch von Elfie Donnelly geschrieben wurden), lieben sich beide sehr. In Folge 3 erfährt man aber, dass im Allgemeinen Streitereien bei Blocksbergs nur maximal 25 Sekunden dauern.

In den ersten sieben Folgen gibt es außerdem auch Boris, Bibis kleinen Bruder. Er ist oft ziemlich eifersüchtig auf die Hexenkräfte seiner Schwester, was zur einen oder anderen Streitigkeit zwischen den beiden führt. In Folge 2 wird erwähnt, dass er acht Jahre alt ist, und in Folge 9 erfährt der Zuhörer, dass er zu den Großeltern an die Nordsee gezogen ist. Als Grund wird genannt, dass er Husten hat und die frische Seeluft ihm gut täte. Er taucht daraufhin nie wieder auf. Auch zu Weihnachten und Ostern denkt die Familie nicht mehr an Boris. Bibi scheint ihn in der Folge als Babysitter ganz vergessen zu haben, als sie sich Geschwister wünscht. Außerdem sagt Bernhard in der Folge Die Computerhexe, die Familie bestünde nur aus drei Personen.

Oma Grete

Grete Blocksberg ist Barbaras Mutter. Sie ist eher unkonventionell und versteht sich deshalb blendend mit ihrer Enkelin Bibi. Von ihr ist zum ersten Mal in Folge 22 3× schwarzer Kater zu hören, in der sie den Blocksbergs ihren Hexenkater Sylvester als Haustier schenkt. Erst ab Folge 82 taucht sie dann regelmäßig auf. Ihr Besen trägt den Namen Safran.

Monika Seifert

Moni ist Bibis beste Freundin. Sie tritt erstmals in Folge 10 auf, als sie in Bibis Klasse kommt. Anfangs ist sie unbeliebt. Sie ist oft unfreundlich zu ihren Mitschülern und wird deshalb und wegen ihrer Kleidung als Landpomeranze abgestempelt. Erst als Bibi erfährt, dass Monis Eltern sehr gemein zu ihr sind, beschließt Bibi, ihr zu helfen, wodurch die beiden dicke Freunde werden. In den neueren Folgen ist Moni nur noch selten dabei, und Marita ist nun eher Bibis beste Freundin.

Marita Mertens (auch Marita Schuller und Marita Kellermann)

Marita ist später Bibis beste Freundin. Sie taucht das erste Mal in Folge 19 auf. die beiden Mädchen können sich zunächst nicht leiden und streiten und beschimpfen sich ständig, werden aber dann doch ziemlich enge Freundinnen. Marita kommt in späteren Folgen oft vor und erlebt viele spannende Abenteuer mit Bibi. Maritas Eltern besitzen ein Modegeschäft in Neustadt.

Florian

Florian ist Bibis bester Freund, ein Computergenie und Mathe-Ass. Er hilft ihr zum Beispiel, den Dino aus dem Dino-Ei zum Schlüpfen zu bringen, sie durch Nachhilfe vor dem Sitzenbleiben zu bewahren und einige andere Abenteuer zu bestehen. Im Hörspiel wird er von Bibi meistens nur „Flori“ genannt.

Bürgermeister Dr. Dr. Bruno (früher Hugo) Presssack

Der Neustädter Bürgermeister macht oft und viele Versprechungen, ist aber im Endeffekt immer auf Geld aus. Er hat einen Sprachfehler, sobald er Bibi „Blocksbergi“ sieht, da sie ihn einmal verhext hat. Er wird als sehr dominant dargestellt und verhält sich oft grob gegenüber seinem Sekretär Pichler. Seiner ungebremsten Esslust verdankt er eine stattliche Erscheinung mit einem sehr dicken Bauch. Stellenweise verfällt er in Größenwahn, beispielsweise in Folge 64 Die neue Schule, in der er sich ein neues Rathaus in Form eines Schlosses bauen lassen will, oder in Folge 63 Die Wahrsagerin, in welcher er sich von einer Wahrsagerin soweit bringen lässt, sich als zukünftigen König von Neustadt zu sehen und sich eine königliche Robe und ein Zepter zu bestellen. Charakteristisch für ihn ist auch, dass er Neustadts Bürger oftmals aus Versehen seine „Untertanen“ nennt. Generell kann man ihn als etwas dümmliche Figur bezeichnen: Wenig Aufwand und maximaler Gewinn sowie das Voranstellen der eigenen Wichtigkeit bzw. der eigenen Position vor die der Bürger Neustadts kennzeichnen seinen Charakter. Dennoch hat er einen guten Kern, wenn dieser auch tief verborgen liegt.

Sekretär Paul Pichler

Herr Pichler ist der Sekretär von Bürgermeister Dr. Dr.Bruno Presssack. Paul Pichler ist ein freundlicher und gutmütiger Mensch, der den groben Umgangston des Bürgermeisters akzeptiert. In der Folge Bibi wird entführt erzählt er Bibi, dass er Palle Pichler heißen würde.

Karla Kolumna

Karla Kolumna ist die sogenannte rasende Reporterin, immer auf der Suche nach einer großen Geschichte. Sie versteht sich gut mit der Familie Blocksberg und hilft ihr auch oft. Wie ihr Beiname schon erahnen lässt, rast sie oft durch die Gegend, meist auf ihrem Motorroller. Besonders signifikant sind ihre schrille Stimme und ihr häufiges lautes Lachen. Oftmals gerät sie in Streit mit dem Bürgermeister, da sie dessen Verhalten kritisiert. Karla Kolumna tritt auch bei Benjamin Blümchen auf.

Schubia Wanzhaar

Schubia Wanzhaar ist eine freche kleine Punker-Hexe. Sie hat grüne Haare und einen lauten Motorbesen namens Kawakasi. Mit ihrer Hexenlehrerin Tante Mania hat sie meistens Schwierigkeiten. Obwohl sie manchmal übermütig ist, ist sie eine echte Freundin von Bibi. Von außen wirkt sie ziemlich ruppig, hat aber einen weichen Kern und ein großes Herz. Sie ist gekleidet wie ein Punk und hat immer weinroten Lippenstift aufgetragen.

Flauipaui

Flauipaui ist eine Hexenfreundin von Bibi und Schubia. Sie legt sehr viel Wert auf ihr Aussehen, muss sich immer kämmen und sich im Spiegel ansehen. Sie ist zart und zierlich, außerdem sehr ängstlich. Sie hat oft Angst vor ihrer Hexenlehrerin Tante Mania, weil sie ihre Hausaufgaben nie versteht. Sie kann aber in brenzligen Situationen sehr mutig sein. Mit Schubia Wanzhaar und Bibi Blocksberg besucht sie die Hexenschule. Ihr Hexenbesen heißt Gänseblümchen. Von Schubia wird sie oft spöttisch Blumenpott genannt. Ob dies wirklich ihr Nachname ist (da Schubia Bibi auch immer mit Blocksberg anspricht), wurde bisher nicht erwähnt.

Xenia

Xenia ist auch eine Junghexe und Bibis Freundin. Sie taucht nur selten in der Hörspielreihe auf. Xenia setzt sich sehr für Naturschutz ein und interessiert sich für Tiere. Ihr Besen heißt Woodie.

Arkadia

Arkadia ist eine weitere Junghexe, die mit Bibi befreundet ist. Sie interessiert sich vor allem für Discomusik. Ihr Besen heißt Fetzi.

Die Thunderstorms

Cecily Thunderstorm ist Bibis Tante aus Irland und ebenfalls eine Hexe. Sie taucht erstmals in Folge 8 auf, außerdem in den Folgen 36, 82 und 98. Sie ist mit Patrick Thunderstorm verheiratet, der nicht hexen kann. Ihre Tochter Margie kommt anfangs mit Bibi nicht klar. Nachdem Bibi von den Kosten-Problemen mit dem Schloss erfährt, hilft sie Margie, und die beiden werden zu Freundinnen. Margies Besen heißt Cornflake.

Joachim Buschberg

Joachim ist Bibis erste große Liebe. Er tritt in den Folgen 9, 12 und 17 auf. Bibi versucht alles, damit Joachim sich in sie verliebt. Aber Joachim ist nicht in Bibi verliebt, egal, was sie auch unternimmt. Da verhext sie ihn mit einem uralten Liebeshexspruch, und Joachim tut daraufhin alles, um Bibi zu bezaubern. Aber Bibi wird das zu viel, und Barbara muss Joachim wieder zurück verhexen. Joachim will nach dem Vorfall zunächst sofort nach Hause, aber dann unterhält er sich schließlich doch mit Familie Blocksberg und findet alles ziemlich spannend. Daraufhin werden Bibi und Joachim sehr gute Freunde.

Mania Flippinger

Tante Mania, wie sie fast immer genannt wird, ist die älteste Hexe. Sie pflegt die Tradition und jagte anderen Leuten gerne Angst ein, inzwischen hat sie sich verändert und neigt nur noch selten dazu. Sie unterrichtet Bibi und ihre Freundinnen in der Hexenschule. Sie besitzt je zwölf Besen, Eulen und Katzen sowie einen Raben namens Abraxas.

Amanda Schwefeldampf

Tante Amanda hat zusammen mit Bibis Mutter Barbara die Hexenschule besucht, wo die beiden bereits Mania als Lehrerin hatten. Als Barbara in den Folgen 53 und 54 zur Kur ist, hat sie ein Auge auf Bibi und Bernhard. Ihr Besen trägt den Namen Lumpazi.

Walpurgia Besenstiel

Walpurgia hat den Vorsitz im Hexenverband und ist ähnlich wie Mania darauf bedacht, dass die Regeln eingehalten werden. Sie ist des Weiteren Direktorin eines Hexeninternats, auf das Bibi und ihre Freundinnen in Folge 77 geschickt werden. Ihr Besen heißt Belladonna.

Mathilde Müller-Riebensehl

Bibis Klassen- und Mathelehrerin ist nicht wirklich beliebt bei ihren Schülern. Allerdings zeigt die eher strenge Frau Müller-Riebensehl manchmal auch einen weichen Kern, so z. B. in der Folge Die Klassenreise. Sie ist außerdem die Stellvertreterin des Schuldirektors.

Familie Martin

Bibi lernt Tina Martin in den Folgen 43 und 44 (zweiteilige Folge) kennen, woraufhin sie Freundinnen werden. Daraufhin entstand auch die Hörspielserie Bibi und Tina. Tinas Mutter besitzt einen Reiterhof. Die Pferde, auf denen Bibi und Tina immer reiten, heißen Amadeus und Sabrina. Inzwischen gibt es bereits 81 Folgen der Hörspielserie.

Familie Laurenzo

Carlo und seine Mutter Maria treten nur in Folge 17 auf. Obwohl häufig erwähnt wird, dass nur Frauen hexen können, ist Carlo ein kleiner Hexer. Bibi und Carlo lernen sich beim Fußballturnier ihrer beiden Schulen kennen und werden auch schnell Freunde. Nach dieser Folge tauchen er und seine Mutter nie wieder auf und werden auch nicht mehr erwähnt. Über Carlos Vater erfährt man nichts, man erfährt lediglich, dass Carlo sechs ältere Brüder hat. Sein Besen heißt Tarantella, der seiner Mutter Eusebio.

Akkurata

Akkurata ist eine offizielle Prüfhexe aus dem Hexschulamt und nimmt Bibi und Xenia in Folge 113 die Prüfung für den mittleren Hexabschluss ab.

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 01. Hexen gibt es doch
  • 02. Hexerei in der Schule
  • 03. Die Zauberlimonade
  • 04. Der Bankräuber
  • 05. Ein verhexter Urlaub
  • 06. Die Kuh im Schlafzimmer
  • 07. Heilt den Bürgermeister
  • 08. Die Schloßgespenster
  • 09. Bibi verliebt sich
  • 10. Bibis neue Freundin
  • 11. Der Schulausflug
  • 12. Bibi hat Geburtstag
  • 13. Ein verhexter Sonntag
  • 14. In Amerika
  • 15. Die schwarzen Vier
  • 16. Das Schulfest
  • 17. Der kleine Hexer
  • 18. Auf dem Hexenberg
  • 19. Das Sportfest
  • 20. Papa ist weg
  • 21. Bibi zieht um
  • 22. 3× schwarzer Kater
  • 23. Bibi und der Autostau
  • 24. Bibi und der Supermarkt
  • 25. Bibi reißt aus
  • 26. Die Schnitzeljagd
  • 27. Die verhexte Hitparade
  • 28. … im Dschungel
  • 29. Der neue Hexenbesen
  • 30. … in der Ritterzeit
  • 31. Auf der Märcheninsel
  • 32. … als Prinzessin
  • 33. … als Babysitter
  • 34. … darf nicht hexen
  • 35. Der Hexenfluch
  • 36. Die weißen Enten
  • 37. Der Flohmarkt
  • 38. Die Weihnachtsmänner
  • 39. Unverhofftes Wiedersehen
  • 40. … und die Vampire
  • 41. Ohne Mami geht es nicht
  • 42. … im Zirkus
  • 43. Der Reiterhof Teil 1
  • 44. Der Reiterhof Teil 2
  • 45. Das Lufttaxi
  • 46. Karla gibt nicht auf
  • 47. Das Reitturnier
  • 48. … ist krank
  • 49. Der Hexengeburtstag
  • 50. … im Orient
  • 51. … wird entführt
  • 52. Wo ist Kartoffelbrei?
  • 53. Der Superhexspruch
  • 54. Die Computerhexe
  • 55. Mamis Geburtstag
  • 56. Der Wetterfrosch
  • 57. Der blaue Brief
  • 58. … und das Dino-Ei
  • 59. … und Dino
  • 60. Der Geisterkater
  • 61. Der Flaschengeist
  • 62. Das feuerrote Nashorn
  • 63. Die Wahrsagerin
  • 64. Die neue Schule
  • 65. Das Wettfliegen
  • 66. Das verhexte Osterei
  • 67. Der weiße Kakadu
  • 68. … und die Piraten
  • 69. Verhexte Weihnachten
  • 70. Das gestohlene Hexenkraut
  • 71. Die Hexenschule
  • 72. Der verhexte Kalender
  • 73. Freitag, der 13.
  • 74. Der Brieffreund
  • 75. Die neue Lehrerin
  • 76. Schubia dreht durch
  • 77. … im Hexeninternat
  • 78. … und Elea Eluanda
  • 79. Papis Geburtstag
  • 80. Das Schmusekätzchen
  • 81. Mami in Not
  • 82. Hexspruch mit Folgen
  • 83. Die Klassenreise
  • 84. Das Hexenhoroskop
  • 085. Die Hundebabys
  • 086. Kann Papi hexen?
  • 087. Die vertauschte Hexenkugel
  • 088. Superpudel Puck
  • 089. Die Junghexenbande
  • 090. Oma Grete sorgt für Wirbel
  • 091. Maritas Geheimnis
  • 092. Das geheimnisvolle Schloss
  • 093. … braucht Hilfe
  • 094. Die verhexte Zeitreise
  • 095. Die verbotene Hexeninsel
  • 096. Das traurige Einhorn
  • 097. Überraschung für Mami
  • 098. Die Prinzessinnen von Thunderstorm
  • 099. Die kleine Spürnase
  • 100. Die große Hexenparty (doppelte Hörspiellänge)
  • 101. … und Piraten-Lilly
  • 102. Die Ballett-Tanzgruppe
  • 103. Der Hexenschatz
  • 104. Der verhexte Bürgermeister
  • 105. Die Hexenküche
  • 106. Der verrückte Staubsauger (ursprünglich als Sonderfolge erschienen)
  • 107. Die Geheimsprache
  • 108. Der Familienausflug
  • 109. Der Hexenball (mit Designer Kilian Kerner) (ursprünglich als Sonderfolge erschienen)
  • 110. … und die kleine Elfe
  • 111. Der Hexenbesen-Dieb
  • 112. Das TV-Hex-Duell
  • 113. Die Hexprüfung
  • 114. Der verhexte Wandertag
  • 115. Urlaub in der Hexenpension
  • 116. Im Wald der Hexenbesen
  • 117. Die Besenflugprüfung
  • 118. Die Austauschschülerin

Sprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den Sprechern der ersten Stunde ist mittlerweile nur noch Susanna Bonaséwicz als Bibi dabei, nachdem die Sprecher von Bibis Eltern, Guido Weber und Hallgard Bruckhaus, 2008 aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters ihre Rollen aufgaben und ab Folge 93 durch Bodo Wolf und Gabriele Streichhahn ersetzt wurden. Die Figur Karla Kolumna wurde aufgrund der älter werdenden Stimme von Gisela Fritsch angepasst und war seither weniger aufgedreht als noch zu Anfangszeiten. Gisela Fritsch verstarb im Juli 2013. Auch Heinz Giese gab 27 Jahre lang dem Bürgermeister Bruno Presssack die Stimme, ehe er nach der 88. Folge in den Ruhestand ging und Roland Hemmo seine Rolle übernahm. Wilfried Herbst ist ebenfalls seit Beginn bei Bibi Blocksberg zu hören, jedoch erst seit Folge 32 in einer festen Rolle als Sekretär Pichler.

Alle anderen Figuren wurden schon früher im Laufe der Jahre durch neue Sprecher ersetzt.

Frank Schaff, der in den ersten sieben Folgen der Serie Bibis Bruder Boris spricht, hat in Folge 30 und 30 Jahre später in Folge 106 einen Gastauftritt.

Figur Sprecher
Erzähler Ulli Herzog (Folgen 1–7)
Joachim Nottke (Folgen 8–68)
Gunter Schoß (ab Folge 69)
Bibi Blocksberg Susanna Bonaséwicz (Folgen 1-2, ab Folge 6)
Katja Nottke (Folgen 3–5)
Bernhard Blocksberg Guido Weber (Folgen 1-90)
Bodo Wolf (ab Folge 93)
Barbara Blocksberg Hallgard Bruckhaus (Folgen 1–90)
Gabriele Streichhahn (ab Folge 93)
Boris Blocksberg Frank Schaff-Langhans (Folgen 1–7)
Karla Kolumna Gisela Fritsch (Folgen 7–114)
Bürgermeister (Dr. Dr. Bruno Pressak) Heinz Giese (Folgen 3–88)
Roland Hemmo (ab Folge 89)
Sekretär Paul Pichler (auch Palle Pichler) Wilfried Herbst (ab Folge 32)
Schubia Wanzhaar Sabine Thiesler (Folgen 18 & 35)
Ghadah Al-Akel (ab Folge 65)
Flauipaui Melanie Hinze (ab Folge 67)
Amanda Schwefeldampf Edith Teichmann (Folgen 18, 35 & 41)
Barbara Ratthey (Folgen 40, 49–86)
Daniela Strietzel (ab Folge 109)
Mania Flippinger Maria Krasna (Folge 18)
Tilly Lauenstein (Folgen 35–71)
Luise Lunow (Ab Folge 73)
Walpurgia Besenstiel (Oberhexe) Maria Axt (Folgen 18 & 35)
Astrid Bless (Folgen 77–87)
Helga Sasse (Folge 100-110)
Isabella Grothe (Folge 117-)
Warza Constanze Harpen (Folgen 18 & 49)
Daphna Rosenthal (Ab Folge 116)
Oma Grete Ursula Gerstel (Folge 22)
Inken Sommer (ab Folge 82)
Moni (Monika Seifert) Natascha Rybakowski (Folgen 10–37)
Julia Ziffer (ab Folge 66)
Marita Tatjana Gessner (Folgen 19–64)
Uschi Hugo (ab Folge 74)
Florian Oliver Elias (Folgen 53–64)
Gerrit Schmidt-Foß (ab Folge 68)
Frau Mathilde Müller-Riebensehl Eva-Maria Werth (ab Folge 26)
Schuldirektor Manfred Schuster (Folgen 2–26)
Lehrer Schumann Erwin Schastok (Folgen 9–15)
Polizeichef Andreas Hanft (Folgen 23, 26 & 53)
Margie Thunderstorm Sabine Thiesler (Folgen 8 & 36)
Antje von der Ahe (ab Folge 82)
Cecilie Thunderstorm Almut Eggert (Folgen 8 & 36)
Regine Albrecht (Folge 82)
Monica Bielenstein (Folge 98)
Patrick Thunderstorm Jochen Schröder (Folgen 8 & 36)
Erich Räuker (ab Folge 82)
Baron von Zwiebelschreck Friedrich G. Beckhaus (Folge 65)
Briefträger Herr Klappermann Woldemar Leippi (Folgen 57–80)
Malicia Constanze Harpen (ab Folge 81)
Arkadia Marina Krogull (Folgen 49, 92 & 100)
Xenia Maria Koschny (ab Folge 89)
Chaotia Andrea Aust (Folgen 116 & 117)
Akkurata Martina Treger (Folge 113)

Adaptionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibi Blocksberg wohnt wie der sprechende Elefant Benjamin Blümchen in Neustadt. Der Name der Stadt wird zwar bereits in der ersten Folge erwähnt, die Verbindung zwischen beiden Reihen wird dann in Folge 2 („Hexerei in der Schule“) hergestellt, als Bibi ihrem Lehrer einen Rüssel hext, der den Schuldirektor an den Elefanten aus dem Neustädter Zoo erinnert. Dieser hat den Namen Benjamin Blümchen. Ab dieser Folge teilen sich die beiden Reihen Stammfiguren wie den Bürgermeister, Sekretär Pichler und die Reporterin Karla Kolumna. Wiederholt wird in beiden Serien auf die jeweils andere Reihe verwiesen. Außerdem erleben Bibi und Benjamin in mehreren Folgen gemeinsame Abenteuer, erstmals in der Benjamin-Blümchen-Hörspielfolge „Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg“. Im selben Serienuniversum, jedoch nicht in derselben Stadt, spielt der Ableger Elea Eluanda. Die Hauptfigur Elea wohnt in Altenberg, einem Ort in den Bergen. Elea tritt sowohl in der Folge „Bibi Blocksberg und Elea Eluanda“ als auch im Film „Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen“ auf.

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bücher zu Bibi Blocksberg erscheinen bei SchneiderBuch. Bisher wurden dort 32 Einzel-Titel sowie mehrere Sammelbände, Sonderbände und das Buch zum Bibi-Blocksberg-Film herausgebracht: Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen.

Zeichentrickserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeichentrickserie mit vier Staffeln und insgesamt 52 Folgen sowie der Zeichentrickfilm Geht’s auch ohne Hexerei?. Die allererste Folge „Hexen gibt es doch“ wurde nur auf Video und DVD veröffentlicht. Die Serie wurde bisher in 66 verschiedene Länder verkauft.

Kinofilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musicals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 feierte das erste Bibi Blocksberg Musical von Cocomico in Deutschland Premiere, das bis heute das erfolgreichste Kindermusical ist. 2007 folgte das zweite Musical Bibi Blocksberg und der verhexte Schatz. Ein Originalmitschnitt der Bibi Blocksberg Super-Show wurde 2010 auf DVD veröffentlicht. Seit 2015 ist Cocomico mit dem Stück Bibi Blocksberg - Hexen hexen überall! - Das Musical auf Tour.

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2010 erschien zum 30. Jubiläum der Reihe erstmals auch eine Hörbuchadaption, die sich durch eine längere Laufzeit, den Verzicht auf Soundeffekte und den Einsatz einer einzigen Sprecherin von den normalen Folgen unterscheidet. Bisher wurden alle Hörbücher von Alexandra Marisa Wilcke gelesen:

  • Bibi total verknallt (Januar 2009)
  • Im Tal der wilden Hexen (März 2010)
  • Das Versteck am See (September 2010)
  • Das verhexte Wunschhaus (März 2011)
  • Die Verschwörung im Hexeninternat (Oktober 2011)
  • Die Gewitterhexe (Oktober 2012)
  • Zickia Alarm (Juni 2013)
  • Das verhexte Schwein (Oktober 2013)
  • Hexkraft gesucht! (Oktober 2014)
  • Wo ist Moni? (Juni 2015)
  • Gustav, der Hexendrache (Oktober 2015)

Sonderfolge (Hörbuch mit Soundeffekten):

  • Der verhexte Weihnachtsmarkt (Der Adventskalender zum Hören) (November 2012)

Ableger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Bibi-Blocksberg-Reihe gibt es noch einen Ableger namens Bibi und Tina, bei dem Bibi Abenteuer auf einem Reiterhof erlebt. Am 6. März 2014 kam eine Verfilmung dieser Reihe unter dem Titel Bibi & Tina in die Kinos.

Des Weiteren gibt es noch verschiedene Crossovers zur Benjamin-Blümchen-Reihe, die schon vor der Bibi-Blocksberg-Reihe existierte, und zur Reihe Elea Eluanda. Der zweite Bibi-Blocksberg-Kinofilm besteht aus einem solchen Crossover, und in Folge 78 der Bibi-Kassetten spielt Elea Eluanda ebenfalls als Gast mit.

Lernhörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Des Weiteren hat auch der Sprachverlag Hueber die kleine Hexe für sich entdeckt und von 2005 bis jetzt fünf Folgen „Englisch mit Bibi Blocksberg“ herausgegeben:

  • Das Hex-Tagebuch (Sept. 2005)
  • Der Schatz von Blackford Castle (Sept. 2005)
  • Hexenfest in Stonehenge (Apr. 2006)
  • Das Ungeheuer von Loch Ness (Aug. 2006)
  • Verhexte Feste (Feb. 2008)

Es handelt sich dabei um deutsch/englische Hörspielfolgen mit den Originalsprecherstimmen von Bibi Blocksberg und ihren Freunden.

Computerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch als Computerspiel ist eine ganze Reihe der Folgen umgesetzt worden und bei „Kiosk“ und „Kiddinx“ erschienen:

Bibi Blocksberg:

  • Teil 1 Auf der Suche nach dem Superhexspruch
  • Teil 2 Ein verhexter Schultag
  • Teil 3 Freitag, der 13.
  • Teil 4 Das vertauschte Hexenkraut
  • Teil 5 Verhexte Ferien
  • Teil 6 Der Schatz im Dschungel
  • Teil 7 Wo ist Kartoffelbrei?
  • Teil 8 Chaos in der Hexenschule

Bibi Blocksberg – Boxen:

  • Meine verhexte Spielesammlung (2001)
  • Mein verhextes Filmstudio (2002)
  • Die verhexte Zeitreise (2004)
  • Meine große Hexprüfung (2003)
  • Eene meene Hexenspaß (2005)
  • Der verhexte Liebesbrief (2006)

Bibi und Tina:

  • Teil 1 Aufregung auf dem Martinshof
  • Teil 2 Gefahr für Falkenstein
  • Teil 3 Das große Herbstturnier
  • Teil 4 Spuk im Zeltlager
  • Teil 5 Das sprechende Pferd

Bibi und Tina – Boxen:

  • Unsere lustige Spielesammlung (2002)
  • Ferien auf dem Martinshof (2003)
  • Das geheimnisvolle Tagebuch (2003)
  • Mikoschs großer Auftritt (2004)
  • Der geheime Pferdeclub (2005)
  • 5 Sterne für den Martinshof (2006, 10 Spiele)

Bibi Blocksberg – Nintendo DS Spiele:

  • Neustadt im Hexchaos (2008)
  • Das gestohlene Hexbuch (2009)
  • Der verhexte Schloss-Schatz (2012)

Bibi Blocksberg – Mobile Games:

  • Bibi Blocksberg: Drachenwelt (2012)
  • Bibis Sternenstaubjagd (2013)

Bibi Blocksberg – Das große Hexenbesenrennen:

  • Bibi Blocksberg – Das große Hexenbesenrennen für Nintendo Wii (2010)
  • Bibi Blocksberg – Das große Hexenbesenrennen für iPhone/iPod touch und iPad (erschienen am 17. Dezember 2010)

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis heute wurden über 35,9 Millionen der Hörspiele von Bibi Blocksberg verkauft, was der Hörspielserie bisher insgesamt 92-mal Gold und 142-mal Platin einbrachte.

Die kommerziell erfolgreichsten Folgen sind 1, 9 und 38, die jeweils zweimal Platin für 1.000.000 verkaufte Einheiten erhielten.[2]

Titellieder der Hörspielreihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher gab es ein instrumentales Intro. Die neuen Hörspielkassetten haben ein gesungenes Titellied. Die Titelmelodie wurde von Heiko Rüsse geschrieben. Ab Folge 83 gibt es ein neues Intro, geschrieben von Wolfgang W. Loos und Heiko Rüsse.

Politik- und sozialwissenschaftliche Untersuchung der Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd Andreas Strohmeier von der Universität Passau (jetzt an der Universität Chemnitz tätig) diskutiert in einem Artikel der Fachpublikation Aus Politik und Zeitgeschichtedie Bedeutung der Frage nach […] vermittelten Inhalten sowie deren Einfluss auf den Sozialisationsprozess von Kindern“ am Beispiel der Hörspielreihen von Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg.[3]

Der Autor ist der Ansicht, dass die oben genannten Hörspielreihen die Entwicklung politisch mündiger Bürger kaum förderten, wenn nicht sogar behinderten.[4] Begründet wird dies durch „(vermutlich beabsichtigte[n]) Vermittlung expliziter politischer Inhalte“.[5] Die Begründung stützt sich auf die Beschreibung des Sozialisationsprozesses im Allgemeinen und der politischen Sozialisation als Teilmenge der (allgemeinen) Sozialisation im Besonderen,[6] nach der die sozialisierende Wirkung von Kinderhörspielen häufig völlig unterschätzt bzw. gänzlich ignoriert werde.[7] Es wird hervorgehoben, dass Begriffe wie Politik, Polizei, Medien, etc. zwar gut dargestellt würden, jedoch im Vergleich zur Realität oft verzerrt und / oder einer negativen Konnotation unterliegen.[4]

Der Artikel schließt mit der Bemerkung, dass Kinder „keineswegs nur lustige Geschichten eines sprechenden Elefanten und einer kleinen Hexe“ hören würden, und dem Hinweis, mehr auf die Metaebene der Geschichten zu achten.[4] Der Autor begründet seine Position aus den Grundsätzen der politischen Bildung heraus. In seinem Resümee kommt er zu dem Schluss, dass die Serie eine „linksalternative“ Tendenz habe.

Kerstin Wolff – Referentin beim Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kassel – kommt keineswegs zu einem solch eindeutigen Ergebnis. Sie konstatiert ein eher konservatives Familienbild und wenig hinterfragte Geschlechterrollen. Dies kontrastiere mit den aufgezeigten Partizipationswegen und den Themen eines politischen Aufbruchs als Rahmen in der Entstehungszeit der Hörspielserie.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Buck dreht nahe Schleswig "Bibi und Tina"; abgerufen am 30. August 2013
  2. Bundesverband Musikindustrie: Gold/Platin-Datenbank, Stand: 5. Februar 2016
  3. Dr.phil. Gerd (Andreas) Strohmeier: Politik bei Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 41, 2005, S. 7 (online)
  4. a b c Dr.phil. Gerd (Andreas) Strohmeier: Politik bei Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 41, 2005, S. 15
  5. Dr.phil. Gerd (Andreas) Strohmeier: Politik bei Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 41, 2005, S. 11
  6. Dr.phil. Gerd (Andreas) Strohmeier: Politik bei Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 41, 2005, S. 7 ff
  7. Dr.phil. Gerd (Andreas) Strohmeier: Politik bei Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg In: Aus Politik und Zeitgeschichte Nr. 41, 2005, S. 10
  8. Wolff, Kerstin: Weibliche Rollenvorstellungen in Bibi-Blocksberg-Hörspielen. In: Emde, Oliver; Möller, Lukas; Wicke, Andreas (Hrsg.): Von Bibi Blocksberg bis TKKG. Kinderhörspiele aus gesellschafts- und kulturwissenschaftlicher Perspektive. Opladen, Berlin, Toronto 2016, S. 52–68