Billboard Music Awards 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In der MGM Grand Garden Arena fanden die Billboard Music Awards 2011 statt

Die Billboard Music Awards 2011 fanden am 22. Mai 2011 in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada statt. Die Preise ehrten die erfolgreichsten Musiker, Lieder und Alben des Jahres 2010. Erfolgreichste Künstler waren mit sechs Auszeichnungen jeweils Justin Bieber und Eminem. Beyoncé Knowles hat den Millennium-Award gewonnen und Neil Diamond gewann den Icon-Award. Der Moderator und Schauspieler Ken Jeong führte durch die Preisverleihung. Die Zeremonie konnte live beim ABC-Network verfolgt werden.

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Awards wurden von Rihanna und Britney Spears eröffnet, die gemeinsam die Remix-Version von S&M sangen. Dies war Spears' erster Auftritt bei einer Preisverleihung seit vier Jahren. Beide Sängerinnen trugen Latexkleidung, Netzstrümpfe und Handschellen. Zum Abschluss ihrer Darbietung lieferten sich die Beiden auf der Bühne eine Kissenschlacht.

Der Rapper Lil Wayne trat gemeinsam mit Mary J. Blige auf.

Cee-Lo Green sang auf dem Klavier ein Medley aus seinen Hits Crazy, Bright Lights, Bigger City und Forget You. Das Piano war an eine Maschine montiert, die es während des Auftritts in die Luft hob und es dann um 360° um die eigene Achse drehen ließ.

Der Country-Sänger Keith Urban sang Long Hot Summer, und die Country-Gruppe Lady Antebellum spielte Just a Kiss. Neil Diamond sang Sweet Carolina.

Der britische Sänger Taio Cruz sang ein Medley aus seinen Nummer-eins-Hits Break Your Heart und Dynamite.

Die Hip-Hop-Gruppe The Black Eyed Peas sangen ihren Hit Just Can’t Get Enough.

Ke$ha sang ihren US-Hit Blow. Zu Beginn des Auftrittes sang sie das Lied auf einem Gestell, welches über der Bühne schwebte und langsam heruntergelassen wurde. Auf der Bühne sang sie ihren Hit, mit einer Gruppe von Tänzern, die als tierische Kreaturen verkleidet waren, weiter.

Beyoncé sang ihren Hit Run the World (Girls) vor einer großen Bühne, auf derer man Knowles mit verschiedenen Tanzchoreografien zeigte.

Am Ende der Veranstaltung sang Spears zusammen mit Nicki Minaj eine Remix-Version ihres Hits Till the World Ends. [1]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nominierten Künstler für die Billboard Music Awards 2011 wurden am 13. April 2011 in einer Pressekonferenz bekanntgegeben.[2]

Bester Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Neuer Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Hot 100 Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Billboard 200 Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste(s) Duo/Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Country-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Rap-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Rock-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Sozial Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Digital Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Radio Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Streaming Lied (Audio)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Streaming Lied (Video)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Billboard 200 Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Hot 100 Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Digital Songs Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Radio Songs Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Streaming Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Top Digital Media Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Männlicher Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beste Weibliche Künstlerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Pop-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester R&B-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Rap-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Country-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Rock-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Alternative-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Latin-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Dance-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Christian-Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Pop-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes R&B-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Rap-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Country-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Rock-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Alternative-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Latin-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Dance-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Christian-Lied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Pop-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes R&B-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Alternative-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Latin-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Dance/Electronic-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestes Christian-Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Millennium Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Icon Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viral Innovative Award[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.billboard.com/#/news/britney-spears-joins-rihanna-nicki-minaj-1005186062.story
  2. Rihanna, Eminem, Lady Gaga Lead Billboard Music Awards Finalists. In: Billboard, 13. April 2011. Abgerufen am 23. Mai 2011.