Telephone (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Telephone
Lady Gaga feat. Beyoncé
Veröffentlichung 26. Januar 2010
Länge 3:41 Min.
Genre(s) Elektro Pop, Dance Pop
Autor(en) Stefani Germanotta, Rodney Jerkins, LaShawn Daniels, Lazonate Franklin, Beyoncé Knowles.
Auszeichnung(en) VMA Award (2010)
Album The Fame Monster
Logo der Single.

Telephone ist ein Dance-Pop-Lied der US-amerikanischen Sängerin Lady Gaga. Der Song ist die zweite Singleauskopplung aus ihrem zweiten Studioalbum The Fame Monster. Den Song nahm Lady Gaga mit der amerikanischen R&B-Sängerin Beyoncé Knowles auf.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lady Gaga schrieb „Telephone“ mit Rodney Jerkins ursprünglich für Britney Spears. Als deren Label das Lied ablehnte, nahm sie das Lied selbst mit Beyoncé Knowles für The Fame Monster auf.[1] Gaga sagte: „I wrote it for her a long time ago and she just didn’t use it for her album. It’s fine because I love the song and I get to perform it now.“ „Ich schrieb es für sie vor langer Zeit und sie verwendete es nicht für ihr Album. Das ist gut, denn ich liebe den Song und ich werde ihn nun singen.“[2] Auch der Gastgesang sollte ursprünglich von Spears übernommen werden, aber aus unbekannten Gründen wurde er schließlich von Knowles eingesungen.[3][4] Die Idee hinter dem Song war die Furcht, im übertragenen Sinne keine Luft mehr zu bekommen, das Leben nicht genießen zu können. So sagte Lady Gaga in einem Interview, dass sie es schwer fände, auszugehen und eine „gute Zeit“ zu haben, weil sie ihre Arbeit so sehr liebe:

“Fear of suffocation—something that I have or fear is never being able to enjoy myself, […] 'Cause I love my work so much, I find it really hard to go out and have a good time. […] I don’t go to nightclubs, […] You don’t see pictures of me falling out of a club drunk. I don’t go—and that’s because I usually go and then, you know, a whiskey and a half into it, I got to get back to work.”[5]

Komposition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Telephone wurde von Lady Gaga, Rodney Jerkins, LaShawn Daniels, Lazonate Franklin und Knowles geschrieben.[6] Obwohl der Song als Duett angelegt ist, erscheint Knowles erst in einem kurzen musikalischen Zwischenspiel in der mittleren Strophe.[7] Das Lied beginnt mit Lady Gaga, die mit düsteren, feierlichen Stimme über eine Harfenmelodie singt.[8] Die Sängerin ist in einem Club und deren Freund ruft an, sie sagt: „Stop calling, stop calling, I don’t want to talk anymore.“ Telephone besteht aus einer ausgedehnten Bridge, der Strophe und einem Epilog, wo eine Stimme verkündet, dass die Nummer zur Zeit nicht zu erreichen sei.[7] Der Webseite Musicnotes.com von Sony/ATV Music Publishing zufolge, ist der Song in einer gewöhnlichen 4/4-Zählzeit mit einem Tempo von 122 Beats per minute. Gagas Gesang reicht vom tiefen dreigestrichenen F3 zur höchsten Note von C5. Die Grundtonart ist F-moll, das Stück hat die Akkordfolge Fm–As–B–Fm.[9]

Gaga zufolge handelt es sich beim Telefon in dem Lied nicht um ein physisches Telefon, sondern um das in ihrem Kopf. Sie erklärte: "That’s my fear—that the phone’s ringing and my head’s ringing, […] Whether it’s a telephone or it’s just the thoughts in your head, that’s another fear." „Das ist meine Furcht - dass das Telefon klingelt und mein Kopf klingelt auch, […] Ob es ein Telefon oder nur die Gedanken in deinem Kopf sind, das ist eine weitere Angst.“[5]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lady Gaga singt auf der Monster-Ball-Tour Telephone

Telephone bekam überwiegend gute Kritiken. Michael Hubbard von MusicOMH sagte, dass der Song „möglicherweise das Beste auf dem Album ist.“ Er lobte die „brillante Bridge“ und das Ende des Liedes.[10] Popjustice gab dem Song gute Kritik: „Es ist ein bisschen wie Gwen’s What You Waiting For? trifft Timbaland's The Way I Are und dies trifft etwa fünfzig andere Sachen … Die Struktur ist ziemlich spannend … da ist etwas Brillantes in Beyoncés Beitrag, das alles sehr fein erscheinen lässt.“[11]

Amy Phillips von Pitchfork Media platzierte Telephone auf Platz 55 in ihrer Liste “Top Tracks of 2010”, und sagte, dass „es einer der weniger seltsamen Titel auf The Fame Monster sei …“[12] Mikael Woods von Los Angeles Times sagte, dass Telephone „eine sorgfältig durchdachte Betrachtung ist, wie nervig es ist, wenn ein Kerl dich ständig anruft während du in einem Club bist“.[13]

Sarah Hajibagheri von The Times und Armond White von New York Press waren vom Song nicht beeindruckt. Hajibagheri sagte: „Der Auftritt von Beyoncés Gesang zusammen mit Klingeltönen eines Telefons unterstreicht das Gefühl des völligen Chaoses.“[14] Telephone wurde von Rob Sheffield von Rolling Stone auf Platz drei seiner Liste “Top 25 Singles von 2010” platziert.[15] Die Single wurde für einen Grammy in der Kategorie "Best Pop Collaboration with Vocals" nominiert.[16]

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den U.S. Billboard Hot 100 erreichte der Song Platz 3, und wurde somit ihr sechster aufeinanderfolgender Song, der es in die Top-Ten der amerikanischen Charts schaffte.[17] Der Song verkaufte sich über 2.810 Millionen Mal in den Vereinigten Staaten. In Australien und Kanada erreichte der Song ebenfalls Platz 3 der jeweiligen Charts und wurde in Australien mit dreimal Platin für 210.000 und in Kanada mit 3-mal Platin für 120.000 verkaufte Kopien ausgezeichnet.[18][19]

Im Vereinigten Königreich und in Irland erreichte der Song Platz 1 der Charts.[20] Auch in Norwegen, Belgien und Dänemark erreichte Telephone die Spitze der Charts. Die Top-3 erreichte der Song in Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Schweden und Neuseeland.[21] Weltweit verkaufte sich der Song 7.4 Millionen Mal im Jahr 2010.[22]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charts Höchstplatzierung Verkäufe
Deutschland 3
(22 Wo.)
150.000+[23]
Österreich 3
(24 Wo.)
[24]
Schweiz 4
(24 Wo.)
15.000+[25]
Vereinigtes Königreich 1
(52 Wo.)
575,000+[26]
Vereinigte Staaten 3
(33 Wo.)
2.810.000+[27]

Jahreshitparaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chart (2010) Platzierung
Österreich[28] 36
Deutschland[29] 50
Schweiz[30] 44
Vereinigtes Königreich[31] 15
Vereinigte Staaten[32] 16

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staat Certifications
Australien 2× Platin[33]
Belgien Gold[34]
Kanada 3× Platin[35]
Dänemark Gold[36]
Frankreich Gold[37]
Deutschland Gold[38]
Italien Platin[39]
Japan Gold[40][41]
Neuseeland Platin[42]
Spanien Gold[43]
Schweiz Gold[44]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Datum Format
SchweizSchweiz Schweiz 2. März 2010 The Remixes EP – Download
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 15. März 2010 CD Single, Download
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 30. März 2010 The Remixes EP – CD Single
DeutschlandDeutschland Deutschland 2. April 2010 CD Single

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leah Greenblatt: New Lady Gaga, ‘Telephone’: Stream It Here. In: Entertainment Weekly, 16. November 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009. 
  2. Pop princess Britney Spears snubbed Lady Gaga. In: Zee News, 26. November 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009. 
  3. Lady Gaga’s 'Fame Monster' - it’s a proper album (and a very good one at that). In: Popjustice. 26. Oktober 2009. Abgerufen am 30. November 2009.
  4. Lady Gaga - Telephone. In: Popjustice. 9. Januar 2010. Abgerufen am 20. Januar 2010.
  5. a b Jocelyn Vena: Lady Gaga Explains Inspiration Behind Beyoncé Collabo, ‘Telephone’. In: MTV, 25. November 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2009. 
  6. Lady Gaga The Fame Monster (Liner Notes) Interscope Records (2009)
  7. a b Michael Hubbard: Lady Gaga: The Fame Monster, track-by-track. MusicOMH. 23. November 2009. Archiviert vom Original am 26. Dezember 2013. Abgerufen am 24. November 2009.
  8. Single review: Lady Gaga – Telephone (feat. Beyoncé). In: BBC Online, 15. März 2010. Abgerufen am 16. März 2010. 
  9. Digital Sheet Music – Lady Gaga – Telephone. In: Musicnotes.com. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  10. blog.musicomh.com (Memento vom 26. Dezember 2013 im Internet Archive)
  11. popjustice.com
  12. pitchfork.com
  13. latimesblogs.latimes.com
  14. entertainment.timesonline.co.uk
  15. rollingstone.com
  16. usatoday.com
  17. billboard.com
  18. aria.com.au
  19. cria.ca
  20. telegraph.co.uk
  21. ultratop.be
  22. ifpi.com
  23. musikindustrie.de
  24. Chartplatzierungen in Österreich
  25. hitparade.ch
  26. Lady Gaga in den UK-Charts (Official Charts)
  27. billboard.com
  28. Jahreshitparade 2010. In: Hitradio Ö3. Abgerufen am 2. Januar 2011.
  29. 2010 Year-End German Charts. Media Control Charts. Viva.tv. Abgerufen am 7. Januar 2011.
  30. 2010 Year End Swiss Singles Chart. Swiss Music Charts. 2011. Abgerufen am 12. Januar 2011.
  31. End of Year Singles Chart Top 100 - 2010. Official Charts. Abgerufen am 12. Februar 2016.
  32. 2010 Year-End Hot 100 Songs. In: Billboard. Archiviert vom Original am 10. November 2012. Abgerufen am 9. Dezember 2010.
  33. ARIA Charts – Accreditations – 2010 Singles. Australian Recording Industry Association. Abgerufen am 8. Februar 2010.
  34. Gold and Platinum Certifications – Singles – 2010. In: Ultratop. Abgerufen am 12. August 2010.
  35. CRIA Certifications (April 2010). Canadian Recording Industry Association. Abgerufen am 15. Juni 2010.
  36. Tracklisten Top 40 (Check Uge 11-2010) (da) Hitlisten. Abgerufen am 4. Juni 2010.
  37. disqueenfrance.com
  38. Gold-/Platin-Datenbank. Bundesverband Musikindustrie. 12. Januar 2011. Abgerufen am 12. Januar 2011.
  39. Certificazioni Download FIMI (PDF; 278 kB) Federation of the Italian Music Industry. 29. August 2010. Abgerufen am 7. September 2010.
  40. Digital sales certification in May 2010. In: Recording Industry Association of Japan. 20. Juni 2010. Abgerufen am 12. September 2010.
  41. Digital sales certification in August 2010. In: Recording Industry Association of Japan. 21. September 2010. Abgerufen am 22. September 2010.
  42. Latest Gold / Platinum Singles. Radioscope. Archiviert vom Original am 14. Oktober 2008. Abgerufen am 11. August 2010.
  43. Promusicae SEMANA 25:del 05.07.2010 al 11.07.2010 (Spanish, PDF; 46 kB) Abgerufen am 14. Juli 2010.
  44. Swiss Certifications – Awards 2009. International Federation of the Phonographic Industry. Abgerufen am 3. Oktober 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]