Collonges et Premières

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Collonges et Premières
Collonges et Premières (Frankreich)
Collonges et Premières
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Côte-d’Or
Arrondissement Dijon
Kanton Genlis
Gemeindeverband Communauté de communes de la Plaine Dijonnaise
Koordinaten 47° 14′ N, 5° 16′ OKoordinaten: 47° 14′ N, 5° 16′ O
Höhe 192–227 m
Fläche 12,56 km2
Einwohner 1.022 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 81 Einw./km2
Postleitzahl 21110
INSEE-Code

Collonges et Premières ist eine französische Gemeinde mit 1.022 Einwohnern (Stand 2016) – nach Fusion – im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Dijon und zum Kanton Genlis.

Sie entstand als Commune nouvelle mit Wirkung vom 28. Februar 2019 durch die Zusammenlegung der bisherigen Gemeinde Collonges-lès-Premières und Premières, die in der neuen Gemeinde den Status einer Commune déléguée besitzen. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Collonges-lès-Premières.[1]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl zum
1. Januar 2016[2]
Collonges-lès-Premières (Verwaltungssitz) 21183 9,42 881
Premières 21507 3,14 141

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Collonges et Premières liegt etwa 16 Kilometer ostsüdöstlich von Dijon. Nachbargemeinden sind Beire-le-Fort im Norden und Nordwesten, Longchamp im Norden, Lamarche-sur-Saône im Nordosten, Magny-Montarlot und Athée im Osten, Villers-les-Pots im Südosten Soirans im Süden, Pluvet im Südwesten sowie Longeault-Pluvault im Westen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche La Nativité-de-la-Vierge in Premières
Kirche La Nativité-de-la-Vierge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Collonges et Premières – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erlass der Präfektur No. 21-2019-02-14-001 über die Bildung der Commune nouvelle Collonges et Premières vom 14. Februar 2019.
  2. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)