Deaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deaux
Wappen von Deaux
Deaux (Frankreich)
Deaux
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Alès
Kanton Alès-3
Gemeindeverband Alès Agglomération
Koordinaten 44° 4′ N, 4° 9′ OKoordinaten: 44° 4′ N, 4° 9′ O
Höhe 103–198 m
Fläche 5,95 km2
Einwohner 658 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 111 Einw./km2
Postleitzahl 30360
INSEE-Code
Website www.deaux.fr

Ortskern

Deaux ist eine Gemeinde mit 658 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im französischen Département Gard in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Gemeindeverband Alès Agglomération.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deaux liegt im Tal des Gardon d’Alès, 55 Kilometer nordöstlich von Montpellier, 32 Kilometer nordwestlich von Nîmes und 9 Kilometer südöstlich von Alès. Die Droude fließt durch das Gemeindegebiet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Mittelalter bis 1749 gehörte Deaux zur Viguerie von Alès. Die Pfarrei von Deaux gehörte zur Diözese von St-Théodorit d’Uzès und zum Dekanat von Navacelles.[2]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962196819751982199019992008
Einwohner 6997174288390476577

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gegend um Vézénobres stehen viele sogenannte Capitelle (auch okzitanisch capitèla), auch bei Deaux stehen Capitelle. Es handelt sich dabei um kuppelförmige Hütten, die ohne Mörtel errichtet wurden. Sie wurden häufig von Weinbauern verwendet, dienten aber auch generell dazu, Bauern, ihrem Vieh und ihren Werkzeugen temporär Unterschlupf zu bieten. Eine Datierung der Capitelle ist schwierig.[3] In Deaux existieren 32 Capitelle von den 202 die insgesamt im Kanton Vézénobres vorhanden sind.

Die ehemalige Kirche von Deaux wurde im 17. Jahrhundert zerstört, Deaux ist heute eine der wenigen Gemeinden Frankreichs, die keine Kirche besitzen. Der Glockenturm steht allerdings noch und thront über dem Ortskern.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtige Erwerbszweige der Dauxois (Einwohner) sind Weinbau, Futtermittelherstellung und die Zucht von Hausschafen.[5] Der Weinbau verliert allerdings seit den 1980er Jahren an Bedeutung.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deaux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deaux auf Annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 13. Dezember 2009
  2. Son Histoire auf deaux.fr (französisch).
  3. Capitelle n° 38 Deaux (französisch) Abgerufen am 14. Dezember 2009.
  4. a b Privates Webangebot über Deaux (französisch) Abgerufen am 14. Dezember 2009.
  5. Les services et commerces auf deaux.fr in Französisch.