Saint-Bonnet-de-Salendrinque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Bonnet-de-Salendrinque
Sent Bonet de Salendrenca
Wappen von Saint-Bonnet-de-Salendrinque
Saint-Bonnet-de-Salendrinque (Frankreich)
Saint-Bonnet-de-Salendrinque
Region Okzitanien
Département Gard
Arrondissement Alès
Kanton La Grand-Combe
Gemeindeverband Alès Agglomération
Koordinaten 44° 2′ N, 3° 52′ OKoordinaten: 44° 2′ N, 3° 52′ O
Höhe 208–460 m
Fläche 3,59 km2
Einwohner 117 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 33 Einw./km2
Postleitzahl 30460
INSEE-Code
Website Saint-Bonnet-de-Salendrinque

Saint-Bonnet-de-Salendrinque – Château Le Castellas

Saint-Bonnet-de-Salendrinque (okzitanisch Sent Bonet de Salendrenca) ist ein Ort und eine Gemeinde mit 117 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im südfranzösischen Département Gard.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Bonnet-de-Salendrinque liegt im Nordwesten des Départements Gard ca. 62 km (Fahrtstrecke) nordwestlich der Großstadt Nîmes in den südlichen Ausläufern der Cevennen in einer Höhe von ca. 290 m ü. d. M.[1] Das Klima ist gemäßigt; Regen fällt verteilt über das ganze Jahr.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2014
Einwohner 123 164 104 96 75 115

Der kontinuierliche Rückgang der Einwohnerzahlen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und den damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen. Außerdem entvölkerten sich nahezu alle Bergregionen Frankreichs zugunsten der Städte in den Tallagen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang als Selbstversorger von Ackerbau und Viehzucht (Schafe, Ziegen) sowie von den zahlreichen Edelkastanien in den umliegenden Wäldern. Heute ist der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) von wirtschaftlicher Bedeutung.

Salon der Burg

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von einigen Forschern wird ein römisches oder gallorömisches Oppidum als Ausgangspunkt der Dorfgeschichte angesehen; entsprechende Funde wurden jedoch bislang nicht zutage gefördert. Eine Burg über dem Tal der Salendrinque existierte bereits im 12. Jahrhundert. Von Zerstörungen während der Hugenotten- (1562–1598) und der Kamisardenkriege (1702–1704) scheinen Ort und Burg verschont worden zu sein.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am Ortsrand steht ein Waschhaus (lavoir) aus dem 19. Jahrhundert.
  • Der vordere Teil des Château Le Castellas mit seinen beiden Rundtürmen und dem dahinterliegenden Bergfried (donjon) ist deutlich älter als der rückwärtige Teil. Im 15./16. Jahrhundert wurde der gesamte Komplex mit großen Kreuzstockfenstern ausgestattet. Die Burg wurde in den Jahren nach 1974 von ihrem Besitzer gründlich restauriert und im Jahr 1980 zum Monument historique[3] erklärt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Bonnet-de-Salendrinque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Saint-Bonnet-de-Salendrinque – Karte mit Höhenangaben
  2. Anduze/Saint-Bonnet-de-Salendrinque – Klimatabellen
  3. Saint-Bonnet-de-Salendrinque – Château Le Castellas in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)