Gurbrü

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gurbrü
Wappen von Gurbrü
Staat: Schweiz
Kanton: Bern (BE)
Verwaltungskreis: Bern-Mittellandw
BFS-Nr.: 0665i1f3f4
Postleitzahl: 3208
Koordinaten: 583285 / 201571Koordinaten: 46° 57′ 54″ N, 7° 13′ 8″ O; CH1903: 583285 / 201571
Höhe: 484 m ü. M.
Fläche: 1,8 km²
Einwohner: 246 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 137 Einw. pro km²
Gemeindepräsident: Thomas Herren
Website: www.gurbrue.ch
Ortseingang von Gurbrü

Ortseingang von Gurbrü

Karte
BielerseeGerzensee (Gewässer)MoosseeMoosseeMurtenseeNeuenburgerseeThunerseeWohlenseeClavaleyresMünchenwilerKanton FreiburgKanton NeuenburgKanton SolothurnKanton FreiburgKanton WaadtVerwaltungskreis Berner JuraVerwaltungskreis Biel/BienneVerwaltungskreis EmmentalVerwaltungskreis Frutigen-NiedersimmentalVerwaltungskreis Interlaken-OberhasliVerwaltungskreis OberaargauVerwaltungskreis Obersimmental-SaanenVerwaltungskreis SeelandVerwaltungskreis ThunAllmendingen bei BernArni BEBäriswilBelpBernBiglenBolligenBowilBremgarten bei BernBrenzikofenDeisswil bei MünchenbuchseeDiemerswilFerenbalmFerenbalmFraubrunnenFrauenkappelenFreimettigenGerzensee BEGrosshöchstettenGuggisbergGurbrüHäutligenHerbligenIffwilIttigenJabergJegenstorfJegenstorfKaufdorfKehrsatzKiesenKirchdorf BEKirchenthurnenKirchlindachKönizKonolfingenKriechenwilLandiswilLaupenLinden BELohnstorfMattstettenMeikirchMirchelMoosseedorfMühlebergMühlethurnenMünchenbuchseeMünsingenMuri bei BernNeueneggNiederhünigenNiedermuhlernOberbalmOberdiessbachOberhünigenOberthal BEOppligenOstermundigenRiggisbergRubigenRüeggisbergRüeggisbergRümligenRüscheggSchwarzenburg BEStettlenToffenUrtenen-SchönbühlVechigenWald BEWalkringenWichtrachWiggiswilWileroltigenWohlen bei BernWorbZäziwilZollikofenZuzwil BEKarte von Gurbrü
Über dieses Bild
w

Gurbrü (frz. selten auch Corbruil) ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz.

Neben der Einwohnergemeinde existiert unter diesem Namen auch eine Burgergemeinde.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gurbrü liegt im Schweizer Mittelland am Rand des Grossen Mooses. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Gurbrü und dem Weiler Stämpflerei, der bis 1854 zur Gemeinde Ried bei Kerzers, Kanton Freiburg, gehörte. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Wileroltigen, Ferenbalm, Ried bei Kerzers und Kerzers selbst.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindepräsident ist Thomas Herren (Stand 2018).

Die Wähleranteile der Parteien anlässlich der Nationalratswahlen 2015 betrugen: SVP 57,1 %, SP 13,2 %, BDP 9,0 %, GPS 4,4 %, GLP 3,3 %, SD 2,8 %, EVP 2,7 %, CVP 2,6 %, EDU 2,3 %, FDP 2,2 %.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1764 135
1850 277
1900 229
1950 247
2000 238
2004 247

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gurbrü liegt an der A1, besitzt selbst jedoch keine Auffahrt. Die Bahnlinie Kerzers–Gümmenen verläuft durch Gurbrü, die Haltestelle liegt jedoch etwas abseits in Ferenbalm und wurde auf den Fahrplanwechsel 8./9. Dezember 2018 endgültig geschlossen. Dieser Halt auf Verlangen ermöglichte es, via Flamatt oder Bern-Bümpliz nach Bern zu gelangen. Alternativ gibt es gute Bahnverbindungen in vier Richtungen im nahen Kerzers.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1963–1981 führte eine Gesamtmelioration zu grösseren Parzellen in der Landwirtschaft. 2014 feiert Gurbrü sein 800-jähriges Bestehen.

Sehenswürdigkeiten und Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gurbrü – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]