La Trétoire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Trétoire
La Trétoire (Frankreich)
La Trétoire
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Provins
Kanton Coulommiers
Gemeindeverband Deux Morin
Koordinaten 48° 52′ N, 3° 15′ OKoordinaten: 48° 52′ N, 3° 15′ O
Höhe 68–189 m
Fläche 9,28 km2
Einwohner 482 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 52 Einw./km2
Postleitzahl 77510
INSEE-Code

La Trétoire ist eine Gemeinde im französischen Département Seine-et-Marne in der Île-de-France. Sie gehört zum Kanton Coulommiers (bis 2015 Kanton Rebais) im Arrondissement Provins. Sie grenzt im Nordwesten an Orly-sur-Morin, im Nordosten an Boitron, im Osten an Sablonnières, im Südosten an Saint-Léger, im Süden an Rebais und im Westen an Doue. Die Bewohner nennen sich Trétoiriens oder Trétoiriennes. Augustine Crescence Mirat, die Frau Heinrich Heines, wurde am 15. März 1815 in Le Vinot de la Trétoire geboren.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 265 258 301 353 476 389 368 454

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Christophe, erbaut im 19. Jahrhundert
Kirche Saint-Christophe

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 1306–1307.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Trétoire – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien