Melz-sur-Seine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Melz-sur-Seine
Melz-sur-Seine (Frankreich)
Melz-sur-Seine
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Provins
Kanton Provins
Gemeindeverband Provinois
Koordinaten 48° 30′ N, 3° 25′ OKoordinaten: 48° 30′ N, 3° 25′ O
Höhe 58–172 m
Fläche 18,50 km2
Einwohner 355 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km2
Postleitzahl 77171
INSEE-Code

Schifffahrtsschleuse bei Melz-sur-Seine

Melz-sur-Seine ist eine Gemeinde im französischen Département Seine-et-Marne in der Île-de-France mit über 350 Einwohnern. Sie gehört zum Kanton Provins (bis 2015 zum Kanton Villiers-Saint-Georges) im Arrondissement Provins.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melz-sur-Seine liegt nördlich der Seine und wird auf einem kurzen Abschnitt im Südosten von diesem Fluss tangiert. Durch die Gemeindegemarkung verlaufen der Canal de dérivation de Beaulieu à Villiers-sur-Seine und die Bahnstrecke Paris–Mulhouse. Nachbargemeinden sind Sourdun im Norden, Saint-Nicolas-la-Chapelle im Nordosten, Le Mériot und La Motte-Tilly im Südosten, Courceroy im Süden, Villiers-sur-Seine im Südwesten und Hermé im Westen. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 18,50 km².

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2014
Einwohner 254 214 193 247 278 339 379 365

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-100-7, S. 1483–1484.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Melz-sur-Seine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien