Saint-Siméon (Seine-et-Marne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Siméon
Saint-Siméon (Frankreich)
Saint-Siméon
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Arrondissement Provins
Kanton Coulommiers
Gemeindeverband Communauté de communes des Deux Morin
Koordinaten 48° 48′ N, 3° 12′ OKoordinaten: 48° 48′ N, 3° 12′ O
Höhe 80–150 m
Fläche 12,30 km2
Einwohner 901 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 73 Einw./km2
Postleitzahl 77169
INSEE-Code
Website mairie-de-st-simeon.pagesperso-orange.fr

Bushaltestelle neben dem alten Bahnhof von Saint-Siméon

Saint-Siméon ist eine französische Gemeinde mit 901 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2015) im Département Seine-et-Marne in der Region Île-de-France. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Provins und zum Kanton Coulommiers. Die Einwohner werden Saint-Siméonais(es) genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Saint-Siméon liegt am Fluss Grand Morin, etwa neun Kilometer nordwestlich von La Ferté-Gaucher, etwa 11 Kilometer östlich von Coulommiers, etwa 54 Kilometer nordöstlich von Melun und 85 Kilometer östlich von Paris.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2008 2011
Einwohner 574 606 615 563 519 547 691 737 823 848 874

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brunnen Saint-Siméon aus dem 19. Jahrhundert
  • Bürgermeisteramt und Schule aus dem 19. Jahrhundert
  • Pfarrkirche St. Simeon aus dem 19. Jahrhundert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Seine-et-Marne. Flohic Editions, Bd. 1, Paris 2001, S. 532ff., ISBN 2-84234-100-7

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Siméon (Seine-et-Marne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steckbrief von Saint-Siméon (Französisch) Abgerufen am 3. August 2014.