Les Farges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Les Farges
Las Farjas
Les Farges (Frankreich)
Les Farges
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Vallée de l’Homme
Gemeindeverband Vallée de l’Homme
Koordinaten 45° 7′ N, 1° 11′ OKoordinaten: 45° 7′ N, 1° 11′ O
Höhe 71–267 m
Fläche 8,14 km2
Einwohner 318 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km2
Postleitzahl 24290
INSEE-Code

Les Farges – Ortszentrum mit Kapelle

Les Farges (okzitanisch: Las Farjas) ist ein Ort und eine südwestfranzösische Gemeinde (commune) mit 318 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der alten Kulturlandschaft des Périgord im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Les Farges liegt im Périgord Noir auf einer Anhöhe im Nordwesten des Tals der Vézère in einer Höhe von ca. 240 m ü. d. M. etwa 32 Kilometer (Fahrtstrecke) nördlich von Sarlat-la-Canéda; der Kantonshauptort Montignac befindet sich nur etwa sieben Kilometer südlich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 151 159 180 228 262 314 319

Im 19. Jahrhundert lag die Einwohnerzahl der Gemeinde stets zwischen etwa 200 und 350. Die Reblauskrise im Weinbau und der Verlust von Arbeitsplätzen infolge der Mechanisierung der Landwirtschaft führten zu einem kontinuierlichen Rückgang der Bevölkerung bis auf die Tiefststände in den 1930er Jahren.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die über Jahrhunderte zum Zweck der Selbstversorgung betriebene Landwirtschaft ist auch heute noch von großer ökonomischer Bedeutung für die Gemeinde. Der ehemals auch hier betriebene Weinbau ist jedoch nach der Reblauskrise gänzlich aufgegeben worden; Tabak und Mais sind ebenfalls auf dem Rückzug – stattdessen dominieren Wälder, Felder und Weiden, aber auch Walnuss-, Esskastanien- und Obstbäume die Region. Auch Gänseleberpastete und Trüffel zählen zu den regionalen Spezialitäten. Einige leerstehende Häuser werden als Ferienwohnungen (gîtes) vermietet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname Les Farges wird erst im 18. Jahrhundert erwähnt. Der zur Gemeinde gehörende, aber bereits seit langem aufgegebene Weiler Cheylard hat hingegen – wie die Kirchenruine beweist – eine mindestens bis ins 11. Jahrhundert zurückreichende Geschichte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einige Gassen im Ortszentrum (bourg) sind gesäumt von Häusern aus Bruchstein.
  • Die kleine Kapelle stammt aus dem 18. Jahrhundert.
  • Die Ruine der Kirche im aufgegebenen Weiler Cheylard ist einen Spaziergang wert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Les Farges – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien