Terrasson-Lavilledieu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Terrasson-Lavilledieu
Wappen von Terrasson-Lavilledieu
Terrasson-Lavilledieu (Frankreich)
Terrasson-Lavilledieu
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Terrasson-Lavilledieu (Hauptort)
Gemeindeverband Terrassonnais en Périgord Noir Thenon Hautefort
Koordinaten 45° 8′ N, 1° 18′ OKoordinaten: 45° 8′ N, 1° 18′ O
Höhe 82–299 m
Fläche 39 km2
Einwohner 6.173 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 158 Einw./km2
Postleitzahl 24120
INSEE-Code
Website http://www.ville-terrasson.com/

Ansicht von Terrasson-Lavilledieu

Terrasson-Lavilledieu ist eine französische Gemeinde mit 6173 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terrasson-Lavilledieu liegt etwa 150 Kilometer östlich von Bordeaux. Durch den Ort fließt die Vézère.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort geht zurück auf die Gründung eines Klosters im 6. Jahrhundert. Im 12. Jahrhundert wurde von Benediktiner-Mönchen über die Vézère eine steinerne Brücke gebaut. Die Brücke wurde mehrfach repariert und hat so die Jahrhunderte überlebt. Sie ist heute das Wahrzeichen von Terrasson-Lavilledieu.

Die alte Brücke

Nach dem Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden La Villedieu und Terrasson im Jahr 1963 trug die Gemeinde den Namen Terrasson-la-Villedieu. Dieser wurde per Dekret vom 22. Dezember 1997 in Terrasson-Lavilledieu geändert.[1]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Terrasson-Lavilledieu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Décret n° 97-1172 du 22 décembre 1997. 24. Dezember 1997, abgerufen am 15. September 2012 (französisch).