Boisseuilh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Boisseuilh
Boissuelh
Boisseuilh (Frankreich)
Boisseuilh
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Haut-Périgord Noir
Gemeindeverband Terrassonnais en Périgord Noir Thenon Hautefort
Koordinaten 45° 17′ N, 1° 11′ OKoordinaten: 45° 17′ N, 1° 11′ O
Höhe 153–266 m
Fläche 11,90 km2
Einwohner 120 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 24390
INSEE-Code

Boisseuilh – Ortsbild mit Kirche St-Valery

Boisseuilh (okzitanisch Boissuelh) ist ein Ort und eine aus mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften bestehende Gemeinde mit 120 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im südfranzösischen Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boisseuilh liegt gut 45 km (Fahrtstrecke) nordöstlich von Périgueux bzw. knapp 40 km nordwestlich von Brive-la-Gaillarde in der historischen Provinz Périgord in einer Höhe von ca. 245 m ü. d. M.[1] Das Klima ist gemäßigt und wird gleichermaßen vom Atlantik und von den Bergen des Zentralmassivs beeinflusst.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2013
Einwohner 368 468 390 253 114 117

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise im Weinbau und die zunehmende Mechanisierung der Landwirtschaft sowie den jeweils damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort und seine Umgebung waren jahrhundertelang landwirtschaftlich geprägt; die meisten Menschen lebten als Selbstversorger von den Erträgen ihrer Felder und Gärten; auch Viehzucht und Weinbau wurden betrieben. Im Ort selbst ließen sich Handwerker, Kleinhändler und Dienstleister aller Art nieder. Seit den 1960er-Jahren spielt der Tourismus in Form der Vermietung von Ferienwohnungen (gîtes) eine nicht unbedeutende Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erstmalige dokumentierte Erwähnung des Ortsnamens Boisolium stammt aus dem Jahr 1150. Etwa um dieselbe Zeit entstand die örtliche Pfarrkirche, die dem auch in Frankreich nahezu unbekannten Heiligen Valerius von Bernage geweiht ist.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In die im 12. Jahrhundert aus exakt behauenen rötlichem Sandsteinen gemauerte Pfarrkirche Saint-Valéry wurde in späterer Zeit ein gotisches Apsisfenster eingebaut. Im 17. Jahrhundert erhielt die Kirche ein neues Portal im klassizistischen Stil; auch der Glockengiebel wurde erneuert. Der Kirchenbau ist einschiffig und hat eine flach schließende Apsis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boisseuilh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Boisseuilh – Karte mit Höhenangaben
  2. Périgueux/Boisseuilh – Klimatabellen