Bouzic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bouzic
Bosic
Bouzic (Frankreich)
Bouzic
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Vallée Dordogne
Gemeindeverband Domme Villefranche-du-Périgord
Koordinaten 44° 44′ N, 1° 13′ OKoordinaten: 44° 44′ N, 1° 13′ O
Höhe 106–310 m
Fläche 11,76 km2
Einwohner 152 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km2
Postleitzahl 24250
INSEE-Code
Website http://www.bouzic-perigord.fr/

Bouzic – Ortsbild mit Flüsschen Céou

Bouzic (okzitanisch: Bosic) ist ein Ort und eine südwestfranzösische Gemeinde (commune) mit 152 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der alten Kulturlandschaft des Périgord im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bouzic liegt am Fluss Céou in einer Höhe von ca. 115 m ü. d. M. etwa 23 Kilometer (Fahrtstrecke) südlich von Sarlat-la-Canéda.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 148 141 128 132 133 134 146

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort meist zwischen 500 und 750 Einwohner. Die Reblauskrise im Weinbau und der Verlust von Arbeitsplätzen durch die Mechanisierung der Landwirtschaft haben seitdem zu einem deutlichen Bevölkerungsrückgang geführt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis in die heutige Zeit spielt die Landwirtschaft die größte Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde: Der ehemals auch hier betriebene Weinbau ist jedoch nach der Reblauskrise gänzlich aufgegeben worden; Tabak und Mais sind ebenfalls auf dem Rückzug – stattdessen dominieren Felder und Weiden, aber auch Walnuss-, Eßkastanien- und Obstbäume die Region. Auch Gänseleberpastete und Trüffel zählen zu den regionalen Spezialitäten. Einige leerstehende Häuser werden als Ferienwohnungen (gîtes) vermietet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Barthélemy

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bouzic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint-Barthélemy, Bouzic in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)