Liste der britischen Weihnachts-Nummer-eins-Hits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Vereinigten Königreich besitzen die Weihnachts-Nummer-eins-Hits (Christmas number ones) in den offiziellen UK Singles Charts einen hohen Stellenwert, da die Verkaufszahlen von Tonträgern in der Woche vor Weihnachten traditionell am höchsten sind.[1] Die Single-Charts an diesem Feiertag anzuführen, gilt als außerordentlich prestigeträchtig, weitaus mehr als an jedem anderen Tag des Jahres.[2][3] Besonders beliebt sind Novelty Songs, Lieder für wohltätige Zwecke und Lieder mit einer Weihnachtsthematik. Viele der Weihnachts-Nummer-eins-Hits führten auch die Liste der meistverkauften Singles des entsprechenden Jahres an.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die offiziellen UK Singles Charts wurden erstmals 1952 im Magazin New Musical Express veröffentlicht.[4] In den ersten zwei Jahrzehnten gab es noch keine spürbar erhöhte Medienaufmerksamkeit für die Nummer-eins-Position an Weihnachten. Dies änderte sich 1973, als die Glam-Rock-Band Slade zweieinhalb Wochen vor Weihnachten die Single Merry Xmas Everybody veröffentlichte und damit alle bisherigen Verkaufsrekorde übertraf. In den folgenden Jahren führte dies dazu, dass viele bekannte Künstler versuchten, ihre Lieder möglichst präzise auf diesen Zeitpunkt hin in die Charts zu bringen.[5][6]

Seit den frühen 2000er Jahren werden die Weihnachts-Nummer-eins-Hits von Reality-TV-Shows dominiert, deren Gewinner oft in der Woche vor Weihnachten direkt auf dem ersten Platz in die Charts einsteigen. 2002 belegten Singles von Teilnehmern der Show Popstars: The Rivals sogar die ersten drei Plätze.[7] Von 2005 bis 2008 sowie in den Jahren 2010, 2013 und 2014 führten die jeweiligen Sieger von The X Factor die Single-Charts an. Aufgrund dieser Dominanz begannen Buchmacher im Jahr 2007, Wetten für den zweiten Platz anzunehmen.[8]

An Weihnachten 2009 platzierte sich Rage Against the Machine nach einer erfolgreichen, explizit gegen The X Factor gerichteten Facebook-Kampagne vor dem favorisierten Joe McElderry auf dem ersten Platz, mit der 17 Jahre zuvor veröffentlichten Single Killing in the Name. Dieses Lied war der erste Weihnachts-Nummer-eins-Hit, der ausschließlich per Download erhältlich gewesen war; es stellte auch einen neuen britischen Download-Rekord auf.[9] Ähnliche Kampagnen im folgenden Jahr zugunsten von Biffy Clyro, John Cage und The Trashmen blieben ohne Erfolg.[10] 2011 schlugen die Military Wives (Teilnehmer der Show The Choir) die X-Factor-Gewinner Little Mix.[11] Auch 2012 musste The X Factor eine Niederlage hinnehmen, als sich die Supergroup The Justice Collective vor James Arthur platzierte.[12]

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als einzige haben die Beatles vier Weihnachts-Nummer-eins-Hits vorzuweisen, drei davon in Folge. An Weihnachten 1963 und 1967 belegten sie sowohl den ersten als auch den zweiten Platz der Charts. Außer ihnen gelang dies nur George Michael im Jahr 1984, wenn auch als Teil zweier Gruppen: Band Aid auf Platz 1 und Wham! (mit Last Christmas) auf Platz 2. Paul McCartney war acht Mal an Weihnachten auf Platz 1 (Beatles, Wings, Band Aid, The Justice Collective). Cliff Richard war zweimal als Solokünstler erfolgreich sowie je einmal mit The Shadows und Band Aid. Die Spice Girls egalisierten von 1996 bis 1998 den Rekord von drei Weihnachts-Nummer-eins-Hits in Folge. Das Spice-Girl-Mitglied Melanie Chisholm fügte 2012 als Teil von The Justice Collective einen vierten Weihnachtshit hinzu, während Robbie Williams bei dieser Gelegenheit seinen dritten Weihnachtshit verzeichnete.

Bohemian Rhapsody von Queen (1975 und 1991) ist das einzige Lied, das zweimal ein Weihnachts-Nummer-eins-Hit wurde. Zwar hielt Do They Know It’s Christmas? dreimal die Chartspitze an Weihnachten, doch handelt es sich dabei um drei unterschiedliche Aufnahmen mit jeweils anderen Künstlern. Mary’s Boy Child ist der einzige Weihnachtshit für zwei Künstler ohne jeglichen Bezug zueinander (Harry Belafonte 1957 und Boney M. 1978). Die Originalversion von Do They Know It’s Christmas? aus dem Jahr 1984 ist die am zweitmeisten verkaufte Single in der britischen Musikgeschichte.[13]

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Beatles hatten vier Weihnachts-Nummer-eins-Hits in den 1960er Jahren, drei davon in Folge
Bob Geldof, Initiator der wohltätigen Supergroup Band Aid, die in drei verschiedenen Zusammensetzungen einen Weihnachts-Nummer-eins-Hit landete
Bohemian Rhapsody von Queen war 1975 und 1991 die Nummer eins an Weihnachten
Cliff Richard führte viermal an Weihnachten die Charts an
Die Spice Girls hatten in den 1990er Jahren dreimal in Folge einen Weihnachts-Nummer-eins-Hit
Rage Against the Machine, deren Lied Killing in the Name 2009 die Chartspitze an Weihnachten erreichte, 17 Jahre nach der ersten Veröffentlichung
Jahr Interpret Lied
1952 Al Martino Here in My Heart
1953 Frankie Laine Answer Me
1954 Winifred Atwell Let’s Have Another Party
1955 Dickie Valentine Christmas Alphabet
1956 Johnnie Ray Just Walkin’ in the Rain
1957 Harry Belafonte Mary’s Boy Child
1958 Conway Twitty It’s Only Make Believe
1959 Emile Ford and the Checkmates What Do You Want to Make Those Eyes at Me For?
1960 Cliff Richard und The Shadows I Love You
1961 Danny Williams Moon River
1962 Elvis Presley Return to Sender
1963 The Beatles I Want to Hold Your Hand
1964 The Beatles I Feel Fine
1965 The Beatles Day Tripper / We Can Work It Out[nb 1]
1966 Tom Jones Green, Green Grass of Home
1967 The Beatles Hello, Goodbye
1968 The Scaffold Lily the Pink
1969 Rolf Harris Two Little Boys
1970 Dave Edmunds I Hear You Knocking
1971 Benny Hill Ernie (The Fastest Milkman in the West)
1972 Jimmy Osmond Long Haired Lover from Liverpool
1973 Slade Merry Xmas Everybody
1974 Mud Lonely This Christmas
1975 Queen Bohemian Rhapsody
1976 Johnny Mathis When a Child Is Born (Soleado)
1977 Wings Mull of Kintyre / Girls’ School[nb 1]
1978 Boney M. Mary’s Boy Child – Oh My Lord
1979 Pink Floyd Another Brick in the Wall (Part 2)
1980 St Winifred’s School Choir There’s No One Quite Like Grandma
1981 The Human League Don’t You Want Me
1982 Renée and Renato Save Your Love
1983 The Flying Pickets Only You
1984 Band Aid Do They Know It’s Christmas?
1985 Shakin’ Stevens Merry Christmas Everyone
1986 Jackie Wilson Reet Petite
1987 Pet Shop Boys Always on My Mind
1988 Cliff Richard Mistletoe and Wine
1989 Band Aid II Do They Know It’s Christmas?
1990 Cliff Richard Saviour’s Day
1991 Queen Bohemian Rhapsody / These Are the Days of Our Lives[nb 1]
1992 Whitney Houston I Will Always Love You
1993 Mr. Blobby Mr. Blobby
1994 East 17 Stay Another Day
1995 Michael Jackson Earth Song
1996 Spice Girls 2 Become 1
1997 Spice Girls Too Much
1998 Spice Girls Goodbye
1999 Westlife I Have a Dream / Seasons in the Sun[nb 1]
2000 Bob the Builder Can We Fix It?
2001 Robbie Williams und Nicole Kidman Somethin’ Stupid
2002 Girls Aloud Sound of the Underground
2003 Michael Andrews und Gary Jules Mad World
2004 Band Aid 20 Do They Know It’s Christmas?
2005 Shayne Ward That’s My Goal
2006 Leona Lewis A Moment Like This
2007 Leon Jackson When You Believe
2008 Alexandra Burke Hallelujah
2009 Rage Against the Machine Killing in the Name
2010 Matt Cardle Many of Horror
2011 Military Wives mit Gareth Malone Wherever You Are
2012 The Justice Collective He Ain’t Heavy, He’s My Brother
2013 Sam Bailey Skyscraper
2014 Ben Haenow Something I Need
2015 Lewisham & Greenwich NHS Choir A Bridge Over You
2016 Clean Bandit feat. Sean Paul & Anne-Marie Rockabye
2017 Ed Sheeran Perfect

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Spielfilm Tatsächlich… Liebe dreht sich eine der verwobenen Episoden um einen Song, der an Heiligabend auf Platz eins der Charts landet (Billy Mack und Joe).

Anmerkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Als Doppel-A-Seite veröffentlicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jayne Douglas: Have a chart-topping Christmas. British Broadcasting Corporation, 23. Dezember 2001, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  2. Sound of silence vies to be Christmas number one. The Daily Telegraph, 16. Oktober 2010, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  3. Shhh! It could REALLY be a silent night this Christmas… if Facebook has anything to do with it. Daily Mail, 15. Oktober 2010, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  4. The story of the single. BBC News, 23. März 2001, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  5. Paddy Shennan: Will Christmas number one hopes The W Factor (The Wombles) or MW Factor (The Military Wives) beat The X Factor? Liverpool Echo, 13. Dezember 2011, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  6. Adrian Thrills: Merry Xmas Everybody: The song that saved Slade. Daily Mail, 18. Dezember 2009, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  7. Adrian Thrills: Girls Aloud top festive chart. BBC News, 23. Dezember 2002, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  8. Rosie Swash: X Factor faces online Christmas chart challenge. The Guardian, 16. November 2007, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  9. Rage Against the Machine beat X Factor winner in charts. BBC News, 20. Dezember 2009, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  10. Jules Grant: 'X Factor''s Matt Cardle beats Biffy Clyro, 'Surfin' Bird' and John Cage to Christmas Number One. New Musical Express, 19. Dezember 2010, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  11. Military Wives Choir capture Christmas number one. BBC News, 25. Dezember 2011, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  12. Hillsborough single is Christmas number one. BBC News, 24. Dezember 2012, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).
  13. Record-Breakers and Trivia. EveryHit, 2010, abgerufen am 1. September 2015 (englisch).