Liste von Webbrowsern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeitlinie der Entwicklung der Webbrowser 1990–2017 (wichtige Versionen).
Farblich unterlegt Browser mit gleicher technischer Basis (HTML-Renderer):
  • Trident
  • Gecko
  • KHTML/WebKit/Blink
  • Presto
  • Meistverwendete Browser nach Ländern:
  • Google Chrome
  • Mozilla Firefox
  • Internet Explorer
  • UC Browser
  • Opera                   (Stand: Juni 2015)
  • Marktanteil HTML-Renderer 1994–2006

    Listen verfügbarer Webbrowser nach Plattform bzw. nach Betriebssystem.

    Multiplattform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Wichtigste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Webbrowser letzte1 Version Basis HTML-Rend. Haupt-
    Pr.-spr.
    Hersteller von2 bis3 Liz. Bemerkung
    Amaya 11.4.4 C W3C 1996 2013 Vorgänger Arena; oft zu Demonstrationszwecken bezüglich W3C-Standards verwendet
    AvantGo 5.7 Java 1997 2005 Windows CE, Palm OS, Symbian OS
    Cliqz 1.28 Mozilla Codebase Gecko C, C++, JavaScript Cliqz 2015 aktuell LGPL u. a. m. für Windows, Android, iOS, macOS
    ELinks C 2001 aktuell nur Text; Abspaltung von Links
    Google Chrome 76.0 Chromium Blink4 C++ Google Inc. 2008 aktuell Windows, macOS, Linux, Android (4.0+); Marktführer weltweit ab Mitte 2010er Jahre
    Internet Explorer 5.2/Mac; 5.0/Unix Trident/
    Tasman
    C++ Microsoft 1996 2003 seit 2003 (wie schon 1995) nur für Windows; war Marktführer nach Gewinn des Browserkriegs
    Konqueror 19.08 KHTML C++ KDE-Projekt 2000 aktuell LGPL für Unix-Derivate (Linux etc.), Windows
    Line Mode Browser 5.4.1 C W3C/CERN 1991 2006 nur Text; eng verbunden mit Entstehung des World Wide Web; verdrängt durch Lynx
    Links 1.03 C 1999 2011 GPL Text mit Framefähigkeit, optional Grafik
    Links (2.x) 2.19 C 2005 aktuell GPL nicht nur Text; Abspaltung von Links
    Lynx 2.8.9 C 1992 aktuell GPL nur Text
    Mozilla Firefox 68.0 Mozilla Codebase Gecko C, C++, JavaScript Mozilla Corporation 2004 aktuell erst Phoenix und Firebird benannt; „beerbte“ Navigator; Marktführer in Deutschland per 2015
    NCSA Mosaic 3.0 Mosaic NCSA 1993 1997 historisch bedeutender grafischer Browser (4. überhaupt)
    Netscape Navigator 4.08 Netscape Classic Netscape Communications 1994 2002 als Abspaltung von NSCA Mosaic Netscape genannt; im Paket Netscape Communicator; Marktführer bis Microsofts Browserkrieg
    Netscape Navigator 6.0 ff. 9.0 Gecko Netscape Communications 2000 2008 erst Netscape, zeitweise Netscape Browser genannt; im Paket Netscape Communicator
    Opera 12.18 Presto C++ Opera Software 1996 (2014) Sprung zu Version 15 gab Anlass für Vivaldi
    Opera 15 ff. 62.0 Chromium Blink4 C++ Opera Software 2013 aktuell führender Browser in Subsahara-Afrika außer Südliches Afrika per 2015
    Opera Mini Variiert je nach Betriebssystem Presto C++ Opera Software 2005 aktuell für J2ME-kompatible Handys/Smartphones
    Opera Mobile Variiert je nach Betriebssystem Presto C++ Opera Software 2011 aktuell Symbian-, Android-, Windows Mobile-Geräte
    SRWare Iron 75.0 Chromium Blink4 C++ SRware 2008 aktuell wie Chrome, aber Verzicht auf Tracking etc.[1]
    UC Browser 12.12 (Android) Blink4 Java UCWeb 2004 aktuell für Android, BlackBerry OS, iOS, Windows und W.  Mobile, Java ME; führend in Indien, Mali per 2015
    Vivaldi 2.6 Chromium Blink4 C++ Vivaldi Technologies 2015 aktuell Wurde als Nachfolger von Opera 12 entwickelt;[2] Ende 2015 Betaversionen,[3][4] ab 2016 Rel. 1.0 ff.
    Yandex.Browser 19.9 Chromium Blink4 Yandex 2012[5] aktuell (häufig kyrillische Schrift) für Windows, Android, iOS, macOS 10.9 (or later)
    Aktuelle grafische Browser Mobile Browser Verfügbar und sinnvoll verwendbar, aber ohne Weiterentwicklung veraltet Textbrowser
    1 Stand: 16. August 2019
    2 Erscheinungsjahr
    3 Entwicklungseinstellung

    Weitere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Reihenfolge alphabetisch.

    Weitere (Mobile)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Java-Browser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für Linux, Unix/-Derivate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für macOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Name Entwickler Lizenz Bemerkung
    Browser MOApp Software Manufactory Freeware ab Mac OS 10.7 (Lion)
    iCab Alexander Clauss Proprietär auch Mac OS Classic
    MacWeb inzwischen eingestellt
    Mozilla Camino Mozilla Foundation MPL/GPL/LGPL Mehrfachlizenzierung ehemals Chimera; Gecko-basiert; Entwicklung Mitte 2013 eingestellt.
    OmniWeb The Omni Group Freeware seit Februar 2009 Freeware
    Roccat Runecats Freeware ab Mac OS 10.5 (Leopard)
    Apple Safari Apple Proprietär, Teile unter LGPL und BSDL seit Version 6.0 nicht mehr für Microsoft Windows verfügbar
    Shiira Shiira Project BSD WebKit ist KHTML-basiert; keine Weiterentwicklung seit August 2009
    Sunrise Atsushi Jike GPL
    Stainless Danny Espinoza

    Nur für Mac OS PPC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Name letzte Version Entwickler Lizenz Bemerkung
    AuroraFox 10.5 2013
    Classilla 8.6, 9.x Floodgap[10] Mozilla Public License 2014
    Cyberdog 7.x-9.x Apple Computer proprietär 1997
    Leopard-Webkit 10.5, 10.6 Tobias Netzel[11] Open Software License, Apple Public Source License 2015
    TenFourFox 10.4, 10.5 Floodgap[12] Mozilla Public License 2015

    Nur für Microsoft Windows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Name Letzte1 Version Hersteller von bis Liz. Bemerkung
    Internet Explorer 11.x Microsoft 1995 aktuell[13] Unix- und Mac-OS-Versionen mit Version 5.x eingestellt
    Microsoft Edge 44.x Microsoft 2015 aktuell
    1 Stand: 23. März 2019

    Weitere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Reihenfolge alphabetisch.

    • Avira Scout, basierend auf Chromium, aber mit zusätzlichen Sicherheitsfeatures
    • CometBird, basierend auf Firefox, mit Erweiterungen für Video-Download und browserübergreifende Online-Bookmark-Verwaltung
    • Comodo Dragon, basiert auf Chromium ähnlich SRWare Iron, aber mit zusätzlichen Sicherheitsfeatures
    • Comodo IceDragon, basiert auf Firefox/Gecko, zusätzlich mit Comodos SiteInspector, SecureDNS Service sowie Social Media Integration
    • K-Meleon, Gecko-Engine
    • Off By One Webster Pro Controls
    • Orca Browser, Gecko Engine, Schwesterprodukt des Avant Browser
    • TheWorld Browser
    • Weltweitimnetz Browser, WebKit-basierter quelloffener Browser

    Internet Explorer-Aufsätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bei diesen Produkten handelt es sich um Browser, die auf Trident, der Rendering-Engine des Windows Internet Explorer, aufsetzen und Funktionen bereitstellen, die der IE von Haus aus nicht bietet, wie etwa Werbefilter.

    Nur für DOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Arachne
    • DOSLYNX, basierend auf Lynx
    • Embrowser von Lineo, basiert auf DR-WebSpyder
    • Skipper, PC/GEOS 3.x Browser
    • WebMagic, PC/GEOS 4.x Browser
    • (DR-)WebSpyder von Caldera, ursprünglich auf Arachne basierend

    Für PDAs, Handys, Smartphones[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für bestimmte Betriebssysteme, nicht Multiplattform.

    Nur für Android[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für iOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für Newton OS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Nethopper
    • Newtscape (von Steve Weyer)
    • PocketWeb

    Nur für Palm OS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für AmigaOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für Atari TOS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für BeOS/Haiku[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Für Spielkonsolen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für Sega Dreamcast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Andere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Nur für RISC OS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Acorn Browse
    • Oregano 2
    • Webster XL

    Für andere Plattformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    C64[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • HyperLink für Commodore C64
    • Singular Browser für Commodore C64
    • The Wave für Commodore C64/C128 unter GEOS Wheels

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Gegenüberstellung von Chrome und Iron beim Datenschutz auf der srware-Webpräsenz.
    2. Vivaldi als natürlicher Nachfolger von Opera 12. golem.de, 5. Februar 2015, abgerufen am 11. Februar 2015.
    3. Neue Technical Preview bringt Verbesserungen. golem.de, 6. März 2015, abgerufen am 15. März 2015.
    4. Tatsuki Tomita: Vivaldi launches its first beta. (Nicht mehr online verfügbar.) 3. November 2015, archiviert vom Original am 4. März 2016; abgerufen am 3. November 2015. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/vivaldi.net
    5. History of Yandex. Abgerufen am 1. September 2019 (englisch).
    6. M. C. Straver: The Goanna layout engine. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 25. April 2017; abgerufen am 2. Februar 2018.
    7. Basilisk Webpräsenz.
    8. Otter Browser Webpräsenz.
    9. Suckless-Webpräsenz
    10. Classilla auf der Floodgap Webpräsenz.
    11. Leopard-Webkit auf der Sourceforge Webpräsenz.
    12. TenFourFox auf der Floodgap Webpräsenz.
    13. Microsoft: Häufig gestellte Fragen zum Internet Explorer-Lebenszyklus. In: IE. 19. April 2018, abgerufen am 23. März 2019.