Mitterlabill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Infobox Gemeindeteil in Österreich fehlt!
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Mitterlabill ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde der Gemeinde Schwarzautal im Bezirk Leibnitz in der Steiermark.

Mitterlabill (ehemalige Gemeinde)
Mitterlabill (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Pol. Gemeinde Mitterlabill  (KG Mitterlabill/Unterlabill)
Ortschaft Mitterlabill/Unterlabill
Koordinaten 46° 53′ 25″ N, 15° 38′ 11″ OKoordinaten: 46° 53′ 25″ N, 15° 38′ 11″ Of1
f3f0
Statistische Kennzeichnung
Zählsprengel/ -bezirk Mitterlabill ( 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
f0
f0

BW

Mitterlabill (Ortschaft)
Ortschaft
Katastralgemeinde Mitterlabill
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Leibnitz (LB), Steiermark
Gerichtsbezirk Leibnitz
Pol. Gemeinde Schwarzautal
Koordinaten 46° 53′ 25″ N, 15° 38′ 11″ Of1
Höhe 309 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 232 (1. Jän. 2019)
Gebäudestand 83 (2001f1)
Fläche d. KG 4,90dep1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 14743
Katastralgemeinde-Nummer 62316
Zählsprengel/ -bezirk Mitterlabill ( 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0
f0
f1
232

BW

Unterlabill (Ortschaft)
Ortschaft
Katastralgemeinde Unterlabill
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Leibnitz (LB), Steiermark
Gerichtsbezirk Leibnitz
Pol. Gemeinde Schwarzautal
Koordinaten 46° 53′ 25″ N, 15° 38′ 11″ Of1
Höhe 299 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 153 (1. Jän. 2019)
Gebäudestand 54 (2001f1)
Fläche d. KG 2,98dep1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 14744
Katastralgemeinde-Nummer 62325
Zählsprengel/ -bezirk Mitterlabill ( 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenbox
f0
f0
f1
153

BW

Ortskapelle Mitterlabill

Mitterlabill war bis 2014 auch eine selbständige Gemeinde, wurde aber im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark am 1. Jänner 2015 mit den benachbarten Gemeinden Wolfsberg im Schwarzautal, Breitenfeld am Tannenriegel, Hainsdorf im Schwarzautal und Schwarzau im Schwarzautal zusammengeschlossen.[1] Diese neue Gemeinde führt den Namen Schwarzautal. Grundlage dafür war ein gemeinsamer Antrag dieser Gemeinden.[2]

Mitterlabill gehört wie das Gebiet von Schwarzau im Schwarzautal nach der Zusammenlegung zum politischen Bezirk Leibnitz wie bereits vorher die anderen Vorgängergemeinden der neuen Gemeinde Schwarzautal. Die Grenzen der Bezirke Südoststeiermark und Leibnitz wurden entsprechend geändert.[3]

Ebenso wurden mit Wirkung ab 1. Jänner 2015 die Gerichtsbezirke aufgrund der Veränderungen im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark in der „Bezirksgerichte-Verordnung Steiermark 2015“ neu definiert.[4] Daher liegt das Gemeindegebiet seit dem 1. Jänner 2015 im Gerichtsbezirk Leibnitz.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitterlabill liegt etwa 25 Kilometer südöstlich von Graz und etwa 20 Kilometer westlich der Bezirkshauptstadt Feldbach im Oststeirischen Hügelland.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet der ehemaligen Gemeinde umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[5]):

  • Mitterlabill (232)
  • Unterlabill (153)

Die Gemeinde bestand aus den Katastralgemeinden Mitterlabill und Unterlabill.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Jänner 1951 wurde Unterlabill eingemeindet.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der letzte Bürgermeister war bis 31. Dezember 2014 Anton Obendrauf (ÖVP).

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat wurde durch die Zusammenlegung zur Gemeinde Schwarzautal mit 31. Dezember 2014 aufgelöst. Nach dem Ergebnis der Gemeinderatswahl 2010 belegte die ÖVP alle neun Mandate. Andere Parteien traten nicht zur Wahl an.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Schwarzautal

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 3. Oktober 2013 über die Vereinigung der Marktgemeinde Wolfsberg im Schwarzautal und der Gemeinden Breitenfeld am Tannenriegel, Hainsdorf im Schwarzautal, alle politischer Bezirk Leibnitz, und der Gemeinden Mitterlabill und Schwarzau im Schwarzautal, beide politischer Bezirk Südoststeiermark. Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 26. Juni 2014. Nr. 75, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 1.
  3. Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 10. Juli 2014, mit der die Steiermärkische Bezirkshauptmannschaftenverordnung geändert wird. Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 10. September 2014. Nr. 99 Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x.
  4. BGBl. II Nr. 298/2014: Bezirksgerichte-Verordnung Steiermark 2015. ZDB-ID 1361921-4 S. 1.
  5. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mitterlabill – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien