Mixdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Mixdorf
Mixdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Mixdorf hervorgehoben
Koordinaten: 52° 12′ N, 14° 24′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Oder-Spree
Amt: Schlaubetal
Höhe: 61 m ü. NHN
Fläche: 13,22 km2
Einwohner: 906 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 69 Einwohner je km2
Postleitzahl: 15299
Vorwahl: 033655
Kfz-Kennzeichen: LOS
Gemeindeschlüssel: 12 0 67 324
Adresse der Amtsverwaltung: Bahnhofstraße 40
15296 Müllrose
Bürgermeisterin: Marlies Janisch
Lage der Gemeinde Mixdorf im Landkreis Oder-Spree
Bad Saarow Beeskow Berkenbrück Briesen Brieskow-Finkenheerd Diensdorf-Radlow Eisenhüttenstadt Erkner Friedland Fürstenwalde/Spree Gosen-Neu Zittau Groß Lindow Grünheide Grunow-Dammendorf Jacobsdorf Langewahl Lawitz Briesen (Mark) Mixdorf Müllrose Neißemünde Neuzelle Ragow-Merz Rauen Reichenwalde Rietz-Neuendorf Schlaubetal Schöneiche Siehdichum Spreenhagen Steinhöfel Storkow Tauche Vogelsang Wendisch Rietz Wiesenau Woltersdorf Ziltendorf BrandenburgKarte
Über dieses Bild

Mixdorf (niedersorbisch Mikošojce) ist eine Gemeinde im Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Sie gehört dem Amt Schlaubetal mit Sitz in der Stadt Müllrose an.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Mixdorf gehört der Wohnplatz Kupferhammer. [2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1875 670
1890 317
1910 312
1925 307
1933 288
1939 268
1946 388
1950 360
1964 316
1971 313
Jahr Einwohner
1981 263
1985 279
1989 265
1990 262
1991 259
1992 277
1993 389
1994 634
1995 838
1996 958
Jahr Einwohner
1997 1 032
1998 1 063
1999 1 074
2000 1 060
2001 1 055
2002 1 051
2003 1 043
2004 1 037
2005 1 020
2006 1 009
Jahr Einwohner
2007 993
2008 972
2009 958
2010 955
2011 940
2012 927
2013 914
2014 917
2015 906

Gebietsstand des jeweiligen Jahres,[3][4] ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevertretung von Mixdorf besteht aus 10 Gemeindevertretern, die alle zur Wählergruppe Zukunft für Mixdorf gehören, und der ehrenamtlichen Bürgermeisterin (Stand Kommunalwahl am 25. Mai 2014)[5]

Bürgermeisterin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marlies Janisch wurde als Einzelbewerberin in der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 mit 85,8 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[6] gewählt.[7]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wappen wurde am 18. Dezember 2012 genehmigt.

Blasonierung: „Von Rot und Grün durch eine eingebogene silberne Doppelsparrenleiste geteilt; oben ein achtspitziges silbernes (Johanniter-) Kreuz, unten ein rot gefüllter silberner Schmelztiegel mit zwei Griffen.“[8]

Das Wappen wurde von dem Heraldiker Uwe Reipert gestaltet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche

In der Liste der Baudenkmale in Mixdorf und in der Liste der Bodendenkmale in Mixdorf stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Kulturdenkmale.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mixdorf liegt an der Landesstraße 435, die den Ort mit Müllrose verbindet.

Der Haltepunkt Mixdorf liegt an der Bahnstrecke Königs Wusterhausen–Frankfurt (Oder). Er wird von der Regionalbahnlinie RB 36 bedient.

Die Gemeinde gehört zum Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg. Der Bus 400 der BOS verkehrt zwischen Beeskow und Eisenhüttenstadt und verbindet Mixdorf mit diesen beiden Städten.

In der Nachbargemeinde Siehdichum befindet sich der Verkehrslandeplatz Eisenhüttenstadt–Frankfurt (Oder).

Motorisierung 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Zugelassene PKW (zum 1.1.)[9] 665 655 662 662 675 672 659
PKW je 1.000 Einwohner (31.12. des Vorjahres) 670 674 691 693 718 725 721

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung im Land Brandenburg nach amtsfreien Gemeinden, Ämtern und Gemeinden 31. Dezember 2015 (XLS-Datei; 83 KB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen) (Hilfe dazu).
  2. Dienstleistungsportal der Landesverwaltung Brandenburg. Gemeinde Mixdorf
  3. Historisches Gemeindeverzeichnis des Landes Brandenburg 1875 bis 2005. Landkreis Oder-Spree. S. 18–21
  4. Bevölkerung im Land Brandenburg von 1991 bis 2015 nach Kreisfreien Städten, Landkreisen und Gemeinden, Tabelle 7
  5. Ergebnis der Kommunalwahl am 25. Mai 2014
  6. Brandenburgisches Kommunalwahlgesetz, § 73 (1)
  7. Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014
  8. Wappenangaben auf dem Dienstleistungsportal der Landesverwaltung des Landes Brandenburg
  9. Kraftfahrt-Bundesamt Statistik Fz3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mixdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien