Montaigne (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Montaigne (2015)

Jessica Alyssa Cerro (* 14. August 1995[1]) ist eine australische Sängerin, die unter dem Künstlernamen Montaigne auftritt. Sie hätte Australien beim im März 2020 abgesagten Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam mit dem Lied Don’t Break Me vertreten sollen.[2] Stattdessen vertrat sie ihr Heimatland mit dem Lied Technicolour beim Eurovision Song Contest 2021.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cerro ist die Tochter des Fußballspielers Gus Cerro, der in Malaysia und in der National Soccer League in Australien gespielt hat.[3] Sie wuchs mit ihren Eltern und einer jüngeren Schwester im Nordwesten Sydneys auf und gibt selbst ihre Herkunft als einen Mix aus argentinisch, spanisch, philippinisch und französisch an.[4][5] Auch sie selbst spielte in ihrer Jugend Fußball und wollte in den Vereinigten Staaten ein Fußball-Stipendium an einem College erhalten. Ihre erste Veröffentlichung entstand, als sie mit ihrem Vater ein Fußballvideo musikalisch unterlegen wollte.[6] Ihr Künstlername Montaigne ist eine Referenz auf den französischen Philosophen Michel de Montaigne.[7]

Cerro nahm 2012 mit dem Lied Anyone But Me am Newcomer-Wettbewerb Triple J Unearthed des australischen Radiosenders Triple J teil, wo sie das Finale erreichen konnte.[7][8] Im Jahr 2014 veröffentlichte sie ihre erste Single I Am Not an End. Im Februar 2016 veröffentlichte sie gemeinsam mit der Band Hilltop Hoods die Single 1955, die den zweiten Platz der australischen Charts erreichte.[9][10] Im August 2016 veröffentlichte sie ihr Debütalbum Glorious Heights, das auf Platz vier der australischen Albumcharts einstieg.[11] Bei den ARIA Awards 2016 war sie in fünf Kategorien nominiert. Cerro konnte dabei in der Kategorie Breakthrough Artist gewinnen.[12] Im Jahr 2019 veröffentlichte sie ihr zweites Album Complex.[4]

Im Jahr 2020 trat Cerro mit dem Lied Don’t Break Me bei Eurovision 2020: Australia Decides, dem australischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest, an. Dort konnte sie sich im Finale gegen neun andere Beiträge durchsetzen und hätte nun ihr Land bei der Musikveranstaltung in Rotterdam vertreten sollen.[13] Der Wettbewerb wurde am 18. März 2020 wegen der COVID-19-Pandemie abgesagt.[2] Am 2. April 2020 gab die in Australien für den Wettbewerb zuständige Rundfunkgesellschaft Special Broadcasting Service (SBS) bekannt, dass Cerro stattdessen beim Eurovision Song Contest 2021 antreten werde.[14]

Das Lied Technicolour, das als ihr Beitrag für den Eurovision Song Contest 2021 diente, präsentierte sie im März 2021, die offizielle Veröffentlichung erfolgte am 5. März 2021. Cerro schrieb den Beitrag gemeinsam mit dem australischen Produzenten Dave Hammer.[15] Am 20. April 2021 wurde bekannt, dass die australische Delegation nicht nach Rotterdam reisen könne. Für die Show wurde stattdessen Montaignes vorab aufgezeichnetes Live-on-Tape-Video verwendet. Dieses musste aufgrund der COVID-19-Pandemie und der deshalb befürchteten Ausfälle von allen Delegationen im Vorhinein aufgenommen werden.[16] Sie schied schließlich im ersten Halbfinale des Contests auf Platz 14 aus.[17][18]

Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cerro äußerte sich in den sozialen Medien, ihren Liedern und in Interviews häufig zu politischen und gesellschaftlichen Themen.[19] Bei den ARIA Awards im Jahr 2016 zeigte sie den Schriftzug „people over profit“ (deutsch: „Menschen über Profit“) auf ihrer Haut.[20] In einer ähnlichen Aktion protestierte sie zwei Jahre später gegen die Adani Group und deren Steinkohlebergwerk Carmichael.[21] Sie unterstützt die Klimastreikbewegung und ist Veganerin.[22][23] In Interviews gab sie an, bisexuell zu sein.[24]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[25][26]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
AU AU
2016 Glorious Heights AU4
(3 Wo.)AU
2019 Complex AU19
(1 Wo.)AU

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Life of Montaigne

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: I Am Not an End
  • 2014: I’m a Fantastic Wreck
  • 2015: Clip My Wings
  • 2016: In the Dark
  • 2016: Because I Love You
  • 2018: For Your Love
  • 2019: Ready
  • 2019: Love Might Be Found (Volcano)
  • 2020: Don’t Break Me
  • 2021: Technicolour
  • 2021: My Life Is Better With You

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[25]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
AU AU
2016 1955
Drinking from the Sun, Walking Under Stars – Restrung
AU2
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin

(28 Wo.)AU
Hilltop Hoods feat. Montaigne & Tom Thum

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Montaigne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Montaigne auf Instagram: „Belated post! It was my birthday yesterday and I didn’t manage to squeeze this post in then but what is time but a concept — hell, who’s to…“ Abgerufen am 9. Februar 2020.
  2. a b Eurovision 2020 in Rotterdam is cancelled. In: eurovision.tv. 18. März 2020, abgerufen am 18. März 2020 (englisch).
  3. Jane Rocca: What my father taught me. 1. September 2016, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  4. a b Craig Mathieson: 'Why not do something a little wacky': Montaigne on new album Complex. 20. September 2019, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  5. Montaigne auf Instagram: „So my ethnic background is a mixture of Argentinian, Spanish, Filipino and French, and these are my great grandparents from the French side…“ Abgerufen am 9. Februar 2020.
  6. How football helped Montaigne's music. In: espn.com. 6. Juli 2017, abgerufen am 2. April 2020 (englisch).
  7. a b Montaigne. Triple J Unearthed, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  8. Montaigne On Being Discovered By Triple J & Why She Doesn’t Care Who She Supports. In: Tone Deaf. 19. Oktober 2015, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  9. Hilltop Hoods Drop ‘1955’ Featuring Montaigne & Tom Thum. In: Tone Deaf. 9. Februar 2016, abgerufen am 9. Februar 2020 (australisches Englisch).
  10. Discography Montaigne. In: Australian Charts. Abgerufen am 2. Juli 2021 (englisch).
  11. Montaigne Adds Adelaide to National Tour! In: Wonderlick. 5. Mai 2017, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  12. Aria Awards. ARIA, abgerufen am 9. Februar 2020 (englisch).
  13. Guardian staff, agencies: Eurovision 2020: Montaigne to represent country after winning Australia Decides. In: The Guardian. 9. Februar 2020, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 9. Februar 2020]).
  14. Montaigne to represent Australia at the Eurovision Song Contest 2021. In: SBS. 2. April 2020, abgerufen am 2. April 2020 (englisch).
  15. Montaigne releases Australia’s official Eurovision song ‘Technicolour’. In: SBS. 4. März 2021, abgerufen am 5. März 2021 (englisch).
  16. Montaigne: “I’m still absolutely stoked I can present Technicolour”. In: eurovision.tv. 20. April 2021, abgerufen am 20. April 2021 (englisch).
  17. First Semi-Final 2021: The Qualifiers. In: eurovision.tv. 18. Mai 2021, abgerufen am 18. Mai 2021 (englisch).
  18. First Semi-Final of Rotterdam 2021. In: eurovision.tv. Abgerufen am 22. Mai 2021 (englisch).
  19. Nina Englert: ESC 2021: Montaigne tritt für Australien an. In: eurovision.de. NDR, 2. April 2020, abgerufen am 2. April 2020.
  20. Elle Hunt, Steph Harmon, Janine Israel, Janine Israel, Steph Harmon: Arias 2016: Flume cleans up as Crowded House joins Hall of Fame – as it happened. In: The Guardian. 23. November 2016, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 2. April 2020]).
  21. 'Stop Adani': Montaigne arrives at ARIAs. 28. November 2018, abgerufen am 2. April 2020.
  22. Jessica Corbett: WATCH: Australian Singer Releases Music Video She Calls 'Homage to the Youth Climate Movement'. 19. Juli 2019, abgerufen am 2. April 2020 (englisch).
  23. Sarah Malik: Montaigne: "I’m very aware how strange and exceptional to the rule my life is”. In: SBS. Abgerufen am 2. April 2020 (englisch).
  24. Chats with Montaigne (Memento vom 27. Januar 2021 im Internet Archive) In: Art Felicis. (englisch)
  25. a b Chartquellen: AU
  26. Auszeichnungen für Musikverkäufe: AU